Bei der Einrichtung des Babyzimmers geht es vor allem um zwei Dinge: Funktionalität und Sicherheit. Daneben spielen selbstverständlich der persönliche Geschmack der Eltern und die Gestaltung einer gewissen Wohlfühlatmosphäre für das Baby auch eine Rolle.

 

 

 

 

 

Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei der Ersteinrichtung des Kinderzimmers in der Wohnung zunächst den Fokus auf die notwendigen Möbelstücke zu legen. Da sich die Anforderungen des Kindes mit dem Heranwachsen verändern, wird der Sprößling spätestens beim Erreichen des Grundschulalters ganz eigene Vorstellungen von seinem Zimmer haben. So dass dann meist der Zeitpunkt für eine Neugestaltung des Raumes gekommen ist.

 

Zu den wesentlichen Funktionsbereichen im Babyzimmer gehören:

 

  • ein Schlafplatz
    Babybett in Form eines klassischen Gitterbettchens oder alternativ für die erste Säuglingszeit eine Wiege oder ein Stubenwagen
  • eine Wickeleinrichtung
    hier kann zwischen einem Wickeltisch und einer Wickelkommode gewählt werden
  • Stauraummöbel
    Kleiderschrank, Kommoden, Regale

 

Multifunktionale Baby- und Kindermöbel als mitwachsende Einrichtung 

Insbesondere bei der Entscheidung für hochwertige Baby- bzw. Kindermöbel ist es ratsam, nach flexibel einsetzbaren, multifunktionalen Möbeln zu schauen, die sich auch im Anschluss an die Säuglingsphase noch weiter im Zimmer verwenden lassen. So lassen sich viele Gitterbetten in Juniorbetten umwandeln, welche dem Kind mit einer Liegefläche von 140 x 70 cm meist bis zu einem Alter von fünf bis sechs Jahren ausreichend Platz bieten. Danach streben die meistens Kinder sowieso nach einer aufregenderen Schlafstätte in Form eines Hoch- oder Abenteuerbettes. Bei Wickelkommoden kann oft der so genannte Wickelaufsatz oder Wickelansatz abgenommen werden, so dass im Ergebnis eine herkömmliche Kommode entsteht, die weiterhin praktische Dienste leistet.

 

Faktor Sicherheit im Baby- und Kinderzimmer 

Alle Möbel, die für die Kompletteinrichtung des Babyzimmers bzw. Kinderzimmers angeschafft werden, sollten auf jeden Fall über eine sehr hohe Stabilität verfügen. Sie müssen für gelegentliche Klettertouren neugieriger Entdecker ebenso gerüstet sein wie auch grobe Behandlungen und Stöße aushalten können. Außerdem dürfen die Babymöbel selbstverständlich auch keine scharfen Ecken oder Klemmstellen aufweisen. Als Orientierung bei der Auswahl dient unter anderem das GS-Zeichen, welches für geprüfte Sicherheit vergeben wird. Baby- und Kindermöbel, die das GS-Zeichen tragen, wurden in vielen Bereichen wie Standfestigkeit, Haltbarkeit, Stabilität oder Verletzungsfreiheit geprüft.

 

Ganz bequem zur kompletten Babyzimmer-Einrichtung 

In Möbelhäusern und Online-Shops wie Betten.de gibt es für die Einrichtung von Baby- und Kinderzimmern preisgünstige Komplettangebote. Bei vielen dieser Babyzimmer sind bereits multifunktionale Möbel inbegriffen, welche sich flexibel nutzen und so für viele Jahre im Kinderzimmer einsetzen lassen. Im Design sind die einzelnen Möbelstücke aufeinander abgestimmt, so dass die Gestaltung eines harmonischen Raumes mit angenehmer Atmosphäre ganz leicht gelingt.