Die kleinen Babyschuhe in den Verkaufsregalen entzücken mit ihrer hübschen Optik auf ganzer Linie. Bereits für Babys ab den ersten Lebensmonaten werden passende Modelle angeboten. Dabei stellt sich die Frage, ob Schuhe in diesem jungen Alter sinnvoll sind und was beim Kauf beachtet werden muss. Schließlich sind die Ansprüche an Babyschuhe hoch. Folgende Informationen und Tipps sollen die Auswahl erleichtern.

 

 

 


Keine Schuhe für die Kleinsten
Damit sich die Füße in den ersten Monaten auf natürliche Weise entwickeln können, sollte in diesem Alter auf Babyschuhe verzichtet werden. Auch bei den ersten Krabbel- und Stehversuchen sind Schuhe in der Regel hinderlich, wenn die Kleinsten das Halten des Gleichgewichts lernen. Im Sommer ist es sogar empfehlenswert Babys barfuß die ersten Schritte gehen zu lassen. Auf diese Weise hat der Nachwuchs direkten Kontakt zum Boden und das Balancieren fällt leichter. Für kühlere Tage sind rutschfeste Socken vorteilhaft. Sie verhindern das Rutschen und gewährleisten den nötigen Halt. Sobald die ersten Schritte selbstständig gelaufen werden und die Koordination der Füße funktioniert, ist die Anschaffung von Babyschuhen ratsam.


Tipps zur Kaufentscheidung
Insbesondere in der Entwicklungsphase von Babys  ist es ungemein wichtig die Schuhe mit größtmöglicher Sorgfalt auszuwählen. Design und Funktionalität sind nicht die einzigen Merkmale, die ausschlaggebend sind. Zunächst gilt es die korrekte Größe zu ermitteln. Fehlstellungen und Fehlbildungen der Füße sind das Ergebnis von zu engen und kleinen Modellen. Zu große Varianten dagegen maximieren das Risiko für Verletzungen, weil die Babys beim Laufen keinen oder zu wenig Halt haben. Zudem fällt das Laufen damit schwerer. Kompetente Schuhfachverkäufer messen die Babyfüße vor Ort individuell aus, um perfekt passende Schuhe kaufen zu können. Das Ausmessen der Füße sollte von Beginn an regelmäßig durchgeführt werden, weil die Babyfüße teilweise rasant wachsen und sich in der Form deutlich verändern.


Die Materialauswahl
Um Babys beim Entwickeln eines natürlichen Laufverhaltens zu unterstützen, müssen die Schuhe flexibel und anschmiegsam sein. Schuhe, die diese Voraussetzungen erfüllen, wären ideal. Das Material sollte sich den Bewegungen anpassen und keinesfalls einengen. Rinderleder, Nappaleder oder Softleder eignen sich gut. Hochwertige Babyschuhe aus derartigen Materialien werden beispielsweise im Onlineshop von MyToys angeboten. Von praktischen Sandalen mit Klettverschluss bis hin zu sportlichen Lauflernschuhen ist für jeden Bedarf etwas Passendes geboten. Zusätzlich kann man auch beim Online-Shopping Payback Punkte bei einem Einkauf bei MyToys sammeln. Die Alternative des Online-Einkaufs hat mehrere Vorteile. Zum einen kann von einer großen Auswahl profitiert und komfortabel von zu Hause aus eingekauft werden. Zum anderen lassen sich Markenschuhe zu günstigen Preisen beziehen. Indirekt sparen können Online-Kunden von Shop wie mytoys zusätzlich durch das Sammeln von Payback-Punkten. Der Einkauf muss lediglich über die entsprechende Seite des Bonusprogramms gestartet werden. Die gutgeschriebenen Punkte könnten in einen Einkaufsgutschein für den nächsten Schuhkauf eingelöst werden. Bei der Schuhauswahl ist zudem auf atmungsaktive Materialien zu achten. Babys schwitzen im ersten Lebensjahr noch relativ stark, weil der Wärmehaushalt nur bedingt eingestellt ist. Das Material sollte Feuchtigkeit schnell aufnehmen und nach außen abgeben.


Rutschfeste Sohlen für perfekten Halt
Zur Verhinderung von unnötigen Stürzen bei den ersten Gehversuchen, ist eine rutschfeste Sohle ein Muss. Gerade weil Babys zu Beginn oft breitbeinig stehen, um ihre Balance zu halten, dürfen die Sohlen keinesfalls rutschig und glatt sein. Ein grobes Profil ist für draußen empfehlenswert, um auf weniger gleichmäßigem Untergrund die gleiche Sicherheit zu gewährleisten.


Schuhe ohne Schadstoffe
Leider ist es bis heute gängig, dass viele Billigschuhe in Drittländern unter verheerenden Bedingungen produziert werden. Diverse Schadstoffe werden den Materialien beigemischt, um die Kosten zu senken. Nicht nur den Angestellten und der Umwelt schaden diese Produktionsverfahren. Auch Babys können unter den enthaltenden Giftstoffen leiden. Hautprobleme und Allergien sind häufige Folgen. Wer Babyschuhe und Schuhe generell kauft, sollte auf nachvollziehbare und schadstofffreie Herstellungsverfahren Wert legen. Hinweise auf hochwertige und unbehandelte Bestandteile sind der OEKO-TEX Standard 100 und das TÜV-Siegel. Außerdem sind speichelfeste Schuhe positiv. Sie sind ein Indiz für Materialien ohne Giftstoffe und eine hohe Strapazierfähigkeit.

 

 


Bildquelle: weinstock - www.pixabay.com