Im stressigen Alltag kann die Zeit für die Familie öfters mal zu kurz kommen. Umso wichtiger ist es deshalb, sich immer wieder bewusst Raum für die Familie zu schaffen. Vielen Menschen fällt dies zuhause jedoch sehr schwer, da dort immer noch irgendetwas zu erledigen ist. Am besten gelingt es den meisten Menschen abzuschalten und die gemeinsame Zeit zu genießen, wenn sie weit weg von Zuhause sind. Doch ab wann kann man mit einem Baby unbesorgt in den Urlaub fahren, und was gilt es dabei zu beachten? Diese Fragen sollen im Folgenden geklärt werden.

Was muss beachtet werden?

Ab wann man sich dazu bereit fühlt, das erste Mal mit seinem kleinen Schützling zu verreisen, müssen die jeweiligen Eltern für sich selbst entscheiden. Es empfiehlt sich jedoch, die erste gemeinsame Reise anzutreten, nachdem man mit seinem Kind gewisse Rituale gefunden und sich ein regelmäßiger Schlafrhythmus eingependelt hat. Diese Rituale können dabei behilflich sein, das Kind nach einer aufregenden Reise und in einer ungewohnten Umgebung zu beruhigen. Einen groben Richtwert bietet die Drei-Monats-Marke, doch wichtiger sind die Einschätzung der Eltern, und ab wann die junge Mutter sich wieder körperlich fit genug für eine Reise fühlt.

Transportmittel

Welches Verkehrsmittel die beste Wahl darstellt, hängt zum einen vom Temperament des Kindes ab, und zum anderen vom Reiseziel.

  • Was zu Beginn auf jeden Fall vermieden werden sollte, sind lange Autofahrten ohne Beifahrer. Wenn das Baby durch die lange Fahrt ungeduldig wird und anfängt zu schreien, sollte ein Beifahrer zur Stelle sein, damit der Fahrer nicht abgelenkt wird. Falls man doch alleine unterwegs ist, sollte man während der Fahrt nicht versuchen das Kind abzulenken, sondern schnellstmöglich auf einen Parkplatz fahren, damit niemand gefährdet wird. Hier können auch für Kinder geeignete CDs hilfreich sein, um das Kind zu beruhigen.

  • Falls man mit dem Zug reisen möchte, ist es ratsam im Kinderabteil zu reservieren. Wenn das Kind zu schreien beginnt, kommt im Großraumabteil nämlich noch ein weiterer Stressfaktor hinzu: lärmempfindliche Mitreisende. Der Vorteil von Bahnreisen liegt allerdings darin, dass man das Kind auf dem Arm tragen und es so beruhigen kann, und dass Kinder unter sechs Jahren immer kostenlos reisen können. Jedoch muss man sich auch sehr mit dem Gepäck beschränken, was sich bei kleinen Kindern durchaus als schwierig gestalten.

  • Bei vielen Airlines fliegen Babys umsonst oder zu einem geringen Teil des Erwachsenenpreises. Auch darf bei den meisten Airlines der Kinderwagen mit aufs Rollfeld genommen werden. Dieser wird dann beim Einstieg in das Flugzeug abgegeben und im Gepäckraum verstaut. Für die Kleinen sollte man auf Flugreisen sehr viel zu trinken dabei haben, da durch das Schlucken ein Druckausgleich stattfindet

Unterkunft

  • Bei der Auswahl der Unterkunft sollte darauf geachtet werden, dass Babybetten und Hochstühle verfügbar sind. Manche Hotels verleihen überdies Kinderwägen, Babyphones und Rückentragen. Durch vorausschauende Planung lässt sich so das das Gepäck minimieren.
  • Des Weiteren sollte man sich nicht nur auf die offiziellen Angaben der Hotels verlassen. Hierbei können unabhängige Bewertungsseiten wie zoover.de eine große Hilfe sein. Hier werden sowohl Hotelbewertungen und Reisefotos von Reisenden als auch Reisetipps und Infos über das Reisewetter zur Verfügung gestellt. So können unerfreuliche Überraschungen umgangen werden . Denn besonders mit kleinen Kindern ist ein sauberes Hotel mit hilfsbereitem Personal von enormer Wichtigkeit, um einen entspannten Urlaub erleben zu können. 




©Rafiq Sarlie. loving the beach baby Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com