Ein Schock ist eine Störung des Kreislaufs. Er entsteht bei Flüssigkeitsverlust. Der Flüssigkeitshaushalt von Säuglingen und Kleinkindern ist sehr anfällig. Sie sollten deshalb auf regelmäßige Flüssigkeitszufuhr achten.

Mögliche Ursachen:

    • Blutverlust

  • Schmerz, psychische Belastung
  • Verbrennung / Vergiftung
  • Brechdurchfall
  • übermäßiges Schwitzen bzw. ungenügende Flüssigkeitszufuhr

 

Der Schock führt zu einem Sauerstoffmangel im Körper. Als Schutzreaktion werden dann Haut und Gliedmaßen weniger durchblutet. Die Blutzufuhr konzentriert sich auf die lebenswichtigen inneren Organe. Dieser Zustand, auch Zentralisation genannt, kann Lebensgefahr bedeuten. 
 
  
Anzeichen eines Schocks

  • schneller, schwach werdender Puls
  • fahle Blässe
  • kalte Haut
  • das Kind friert
  • auffallende Unruhe oder Teilnahmslosigkeit


 

Maßnahmen bei Schock

  • Notruf!
  • das Kind ansprechen
  • zudecken, Auskühlen verhindern
  • Schockursache wenn möglich beseitigen (z.B. Blutverlust)
  • Beine hochlagern
  • für Ruhe sorgen
  • Kontrolle von Puls und Atmung
  • nichts zu trinken geben