Vor der Geburt ihres Kindes beschäftigen sich viele Eltern mit der Frage, welche Einrichtung im Babyzimmer unverzichtbar ist. Zuerst denkt ihr dabei wahrscheinlich hauptsächlich an das Babybett, den Wickeltisch, einen Kleiderschrank und den Stubenwagen. Früher oder später steht dann aber auch der Kauf eines Kinderhochstuhls an. Ein solcher Stuhl ist für euer Kind unverzichtbar, sobald es anfängt, feste Nahrung aufzunehmen. Doch welche Aspekte sind wichtig, wenn ein Kinderhochstuhl angeschafft werden soll? Eine Antwort auf diese Frage erhaltet ihr in diesem Beitrag.

Warum ist der Kinderhochstuhl überhaupt notwendig?

Gemeinsam mit der ganzen Familie am Tisch zu sitzen und zu essen, ist für viele Familien ein festes Ritual. Auch das kleinste Familienmitglied darf dabei natürlich nicht fehlen. Sobald es anfängt, Beikost zu essen und nicht mehr voll gestillt wird, steht deshalb die Anschaffung eines Kinderhochstuhls an. Auf einem normalen Stuhl kann das Kind noch nicht sitzen, da seine Sitzfläche zu niedrig wäre und die Gefahr bestünde, dass es herunterfällt.

In einem Hochstuhl kann euer Liebling mit euch auf einer Höhe am Tisch sitzen und mit euch und den anderen Familienmitgliedern kommunizieren und interagieren. Das Kind hat die Möglichkeit, euer Verhalten zu beobachten und zu imitieren. So lernt es schon mit wenigen Monaten wichtige Verhaltensregeln, von denen es später profitieren kann. Zudem wird beim Essen am Tisch mit der Familie die Sprachentwicklung eures Kindes gefördert.

Darüber hinaus haben Hochstühle für Kinder aber noch einen weiteren Vorteil: Sie unterstützen euren Liebling dabei, eine gesunde und ergonomische Körperhaltung einzunehmen. Bei sehr kleinen Kindern ist der Halte- und Bewegungsapparat noch nicht vollständig ausgebildet, weshalb ein Hochstuhl die optimale Unterstützung beim Sitzen darstellt. Wird diese ergonomische Sitzhaltung beim längeren Sitzen nicht eingenommen, kann es später zu Fehlhaltungen kommen.

Ab wann darf das Baby im Hochstuhl sitzen?

Die Frage, ab wann ein Kind im Hochstuhl sitzen darf, kommt unter Eltern immer wieder auf. Es gibt keine Antwort, die für alle Kinder gleichermaßen gilt, da es sich danach richtet, wie weit euer Kind in der Entwicklung schon fortgeschritten ist. Die Stiftung Warentest rät, Kinder erst in den Hochstuhl zu setzen, wenn sie bereits selbstständig aufrecht sitzen können. Wenn ihr euer Kind schon früher mit Brei füttern möchtet, solltet ihr einen Hochstuhl mit Schalensitz wählen, denn: „Schalensitze lassen sich nach hinten neigen, so dass die Kleinen fast darin liegen“, weiß das Team der Stiftung Warentest. Allerdings dauert es nicht lange, bis Kinder aus solchen Stühlen wieder herausgewachsen sind. Zudem ist beim Füttern in diesen Stühlen Vorsicht geboten, weil sich euer kleiner Schatz an der festen Nahrung verschlucken könnte, wenn er nicht aufrecht sitzt.

Welche Eigenschaften beim Kauf eines Hochstuhls wichtig sind

Wenn ihr einen Hochstuhl kaufen wollt, solltet ihr den folgenden Merkmalen und Eigenschaften eure besondere Aufmerksamkeit widmen:

  • Sicherheit
  • Stabilität
  • Komfort
  • Material
  • Funktionalität

So gibt es zum Beispiel auch Hochstühle für Kinder, die mitwachsen und euch auf diese Weise eine lange Nutzungsdauer bieten.

Die Sicherheit ist beim Kinderhochstuhl der wichtigste Aspekt

Unfälle, die durch einen unsicheren Kinderhochstuhl verursacht werden, sind leider keine Seltenheit. Zu den größten Risiken gehört laut kindersicherheit.de, dass sich das Kind im Stuhl aufrichtet, das Gleichgewicht verliert und stürzt. Einige Kinder stoßen sich aber auch mit den Füßen vom Tisch ab und fallen mitsamt dem Stuhl um. Eine Verletzungsgefahr ist außerdem gegeben, wenn das Kind beide Beine durch eine der Beinöffnungen führen kann, sodass es hindurch rutscht und hängen bleibt. Um derartige gefährliche Situationen zu vermeiden, ist es sehr wichtig, beim Kauf auf ein hohes Maß an Sicherheit zu achten. Im Kinderhochstühle-Shop von Livingo werden viele sichere Modelle angeboten. Das Livingo-Team rät dazu, für die Anfangsmonate einen Kinderhochstuhl mit Durchrutsch-Sicherungen und Gurten zu wählen. So wird vermieden, dass euer kleiner Schatz aus dem Stuhl fällt oder sich während des Essens aufrichtet und umkippt. Achtet beim Kauf auch darauf, dass der Hochstuhl standsicher ist. Er darf nicht wackeln, wenn sich euer Kind darin bewegt – auch nicht, wenn es mal eine ruckartige, schnelle Bewegung ausführt.

Wie ihr einen komfortablen Kinderhochstuhl findet

Selbstverständlich sollte euer Kind im Hochstuhl nicht nur sicher, sondern auch bequem sitzen. Deshalb sollte der Stuhl über eine Fußstütze verfügen. Hier kann es seine Füße abstellen. Des Weiteren muss der Kinderhochstuhl so beschaffen sein, dass sich der Stuhl und die Lehne an die Größe des Kindes anpassen lassen. Es ist sehr wichtig, dass sich euer Kind im Hochstuhl wohlfühlt, da es andernfalls anfängt zu quengeln und schon bald wieder herausgenommen werden will.

Die Materialwahl ist von hoher Bedeutung

Das Material muss in erster Linie bruchsicher sein. Das trifft beispielsweise auf Varianten aus Massivholz zu, aber auch auf Modelle aus Kunststoff, die über ein Gestell aus Metallrohr verfügen. Überprüft außerdem vor dem Kauf, ob die verwendeten Materialien schadstofffrei sind.