Werdende Eltern verbringen oftmals Monate mit der Zusammenstellung der ersten Babyausstattung. Dabei geht es nicht nur um großen Babybedarf wie Wickelkommode und Kinderwagen, sondern auch um viele Kleinigkeiten. Hier ist vor allem die Wickeltasche zu nennen. Mit ihr ist man jederzeit auf alles vorbereitet.

In der Wickeltasche hat man immer alles dabei

Ganz egal, ob man nur mal eben einkaufen geht, verreist oder einen Spaziergang mit seinem Baby macht, die Wickeltasche gehört einfach dazu. Sie bietet ausreichend Stauraum, um alle Utensilien des alltäglichen Bedarfs mitzuführen, ist aber gleichzeitig so handlich, dass sie problemlos überall hin mitgenommen werden kann. Da ist es ganz egal, ob das Baby Hunger hat, eine frische Windel braucht oder etwas zum Spielen haben will. Hochwertige Wickeltaschen findet man zum Beispiel unter www.kinderwagen.com.

 

Die verschiedenen Arten von Wickeltaschen

Wie bei modischen Trage- und Umhängetaschen gibt es mittlerweile auch bei den Wickeltaschen eine breite Vielfalt unterschiedlichster Modelle. Da ist für jeden Geschmack und Bedarf das Passende dabei. Zu den wichtigsten Typen gehören dabei die folgenden Modelle:

 

  • Die Umhängetasche:
    Diese Ausführung ist noch immer am weitesten verbreitet. Es handelt sich um eine Tasche mit bequem gepolsterten Gurt, den man sich gut über die Schulter legen kann. Der Vorteil besteht darin, dass man beide Hände frei hat und die Wickeltasche oft nicht einmal als solche erkennbar ist.

  • Die Kinderwagentasche:
    Taschen dieser Art lassen sich leicht an herkömmlichen Kinderwagen und Kombikinderwagen befestigen. Sie bieten überdies besonders viel Stauraum.
  • Die Messenger Tasche:
    Optisch entspricht diese Taschenform den Modellen, die man über den Schultern vieler junger Studenten sieht. Ihr großer Vorteil besteht darin, dass sie auch später noch als normale Freizeit- oder Laptop-Tasche verwendet werden kann. In diesem Zusammenhang sollte auch über einen Kombikinderwagen nachgedacht werden. Er kann mit geringem Aufwand an das Alter des Kindes angepasst werden.
  • Der Wickelrucksack: 
    Der Wickelrucksack vereint die sportliche Eleganz eines normalen Rucksacks mit der funktionalen Vielfalt einer Wickeltasche. Er eignet sich besonders gut für Wanderungen und andere längere Ausflüge.

  • Die Reisewickeltasche:
    Eine Alternative zur herkömmlichen Wickeltasche ist die Reiseausführung. Neben den üblichen Taschen und Fächern bietet sie auch noch genügend Platz zum Verstauen von Kleidungsstücken. Damit eignet sie sich ideal, wenn man mit seinem Baby in den Urlaub fährt. Bei der Auswahl der Kleidung ist vor allem auf „die Luftdurchlässigkeit“ zu achten.

Das gehört in die Babytasche

Damit man auf Ausflügen mit seinem Baby immer optimal vorbereitet ist, muss die Wickeltasche richtig gepackt sein. Hier empfiehlt es sich vor allem am Anfang, sich an eine Checkliste zu halten. Folgende Utensilien müssen in jedem Fall enthalten sein:

 

  • Ersatzwindeln
  • leicht verstaubare Wickelunterlage
  • Feuchttücher
  • Plastikbeutel für gebrauchte Windeln
  • Spucktuch
  • Lätzchen
  • Fläschchen
  • Brei
  • Pflaster
  • Wundschutzsalbe
  • Spielzeug

Schnell erkennt man an dieser Vielfalt, dass eine Wickeltasche einiges an Platz bieten muss. Daneben ist auch darauf zu achten, dass sie übersichtlich und stabil ist. Falls sie nur über ein großes Fach verfügt, wird man eine Weile brauchen, um die Windel, das Fläschchen oder das Spielzeug zu finden.

 

Wickeltaschen in modischer Vielfalt

Bei Wickeltaschen handelt es sich längst nicht mehr nur um funktionale Aufbewahrungshilfen. Viele bekannte Anbieter wie Babymoov, Lässig, Generic, Chic 4 Baby und Bomio bieten eine breite Auswahl unterschiedlichster Materialien und Formgebungen an. Viele der Modelle aus Kunstleder, Leder und Polyester sind heute kaum noch von normalen Damenhandtaschen zu unterscheiden. Da entscheidet sich die modebewusste Mutter ganz entspannt zwischen eleganten Farbtönen wie Schwarz, Grau und Braun.

 

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass die Taschen pflegeleicht sind. Auch das Innere sollte problemlos in der Maschine gewaschen werden können. So ist die Tasche auch dann schnell wieder einsatzbereit, wenn sie mal etwas beschmutzt wird.

 

Bildquellen:

Abb. 1: Daniel Kocherscheidt  / pixelio.de

Abb. 2: Egon Häbich  / pixelio.de

Abb. 3: Dieter Schütz  / pixelio.de