Es ist immer ein einzigartiger Moment, wenn ein Kind die Welt erblickt. Wenn in der eigenen Familie Nachwuchs erwartet wird, ist die Aufregung ziemlich groß. Viele Fragen fallen an und nicht zuletzt müssen sich die werdenden Eltern um das nötige Zubehör kümmern. Im Voraus sollte daher unbedingt geklärt werden, welche Hilfsmittel und Pflegeartikel von Nöten sind und, was es bei der Anwendung und beim Kauf zu beachten gibt.



 


Windeln, Puder, Wickeltisch - das sollte auf keinen Fall fehlen


Macht man sich Gedanken über die notwendige Ausstattung, ist es oft gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Unerlässlich sind Windeln. Ein Neugeborenes hat noch nicht gelernt, von alleine aufs Töpfchen oder gar die Toilette zu gehen. Wichtig ist, beim Windelkauf darauf zu achten, die richtige Größe für das Kind auszuwählen. Windelgröße 1 ist die kleinste Einheit. Mit fortschreitendem Alter sollte auch eine nächste Größe ausgesucht werden. Die Windel sollte groß genug sein, dass sich das Kind darin problemlos bewegen kann, also der Stoff bequem sitzt, aber auch, dass die Windel nicht zu weit ist, da diese sonst ausläuft. Dies ist für das Kind sehr unangenehm und kann die Haut reizen. Des Öfteren sollte der Po des Kindes mit einem geeigneten Puder behandelt. Die junge Haut ist noch sehr empfindlich und daher schnell gereizt und entzündet, was schmerzhaft ist. Babypuder gibt es in Drogerien. Ausschlaggebend beim Kauf sind die Inhaltsstoffe. Chemische Zusätze, etwa Parfum, sollten nicht enthalten sein, denn diese reizen die Haut nur noch stärker und können im schlimmsten Fall Infektionen auslösen. Eines der wichtigsten Utensilien ist der Wickeltisch. Ohne eine solche Unterlage ist das Wickeln zwar möglich, aber ziemlich umständlich und unbequem.



Der richtige Wickeltisch muss es sein


Modelle gibt es viele, aber nicht jedes Angebot passt zum Bedarf oder ist überhaupt nicht geeignet. Die Höhe ist ein wichtiges Kriterium beim Kauf. Man sollte bedenken, dass das Kind mehrmals am Tag gewickelt werden muss, somit sollte das jeweilige Elternteil eine für sich bequeme Wickelhöhe haben. Zu empfehlen sind etwa hüfthohe Auflagen zum Wickeln. Andernfalls können sich mit der Zeit Rückenprobleme einstellen. Beachtet werden sollte auch genügend Stauraum. Pflegemittel und anderer Bedarf sollte stets griffbereit sein. Schubladen und verschiedene Fächer, die bestenfalls in diversen Größen verfügbar sind, sollten in dem Tisch nicht fehlen. Selbstverständlich muss bei der Wahl der richtigen Unterlage auch auf das Wohl des Kindes geachtet werden. Das Skelett des Nachwuchses ist noch weich und leicht verformbar. Eine zu harte Unterlage kann bei dauerhafter Nutzung zu Schäden am Skelett führen. Nicht nur wegen gesundheitlicher Aspekte sollte die Auflage einen weichen Untergrund vorweisen. Das Kind möchte bequem liegen. Ist das ausgesuchte Modell nicht mit einem entsprechenden Zusatz ausgestattet, erwirbt man eine separate Auflage und eine zugehörige Decke. Außerdem ist der direkte Kontakt zwischen Haut und Kunststoffauflage unangenehm für das Kind.



Passende Ausstattung löst schwere Fragen


Aufregung und Vorfreude sind vor wie auch nach der Geburt sehr groß und manchmal auch von Sorgen begleitet. Vollständiger Pflegebedarf und ein ansprechender Wickeltisch nehmen vielen Eltern ihre Ängste.