Wenn Ihr stillt, habt Ihr wie schon in der Schwangerschaft einen erhöhten Nährstoffbedarf. Eure Ernährung ist die Grundlage für die Muttermilch. Ihr benötigt ca. 650 kcal mehr am Tag und der Bedarf an Nährstoffen ist erhöht. Ihr benötigt vor allem mehr: Calcium, Eisen, Jod, Zink, Vit A, Vit D, Vit E, Vit B1, B2, B6, B12 Vit C und Folsäure.

Wenn Ihr Euch ausgewogen ernährt, versorgt Ihr auch Euer Kind optimal!


Empfehlenswert sind vorallem Getreideprodukte. Diese enthalten viel Vitamin B und fördern die Milchbildung.

  • Auch reichlich Gemüse solltet Ihr zu Euch nehmen. Kein anderes Lebensmittel enthält so viele Mineralstoffe und Vitamine pro Kalorie. Meiden solltet Ihr Rotkohl, Weißkohl, Linsen, Erbsen, Bohnen und Zwiebeln. Diese Sorten können Blähungen beim Kind hervorrufen. Als gut verträglich gelten:
 
  • Artischocken
  • Blumenkohl
  • Blattsalate (auch roh)
  • Chicoree (auch roh)
  • Fenchel (auch roh)
  • Gurke
  • Kohlrabi (auch roh)
  • Kürbis
  • Mais
  • Möhren (auch roh)
  • Pastinaken
  • gehäutete rote Paprikaschoten
  • Pilze
  • rote Beete (auch roh)
  • Sellerie (auch roh)
  • Spargel
  • Spinat
  • Tomaten (auch roh)
  • Zuckererbsen
  • Zucchini
  • Kartoffeln sind empfehlenswert, da diese einen hohen Vitamin C-Gehalt haben und viel Eiweiß.
  • Fleisch ist als Eisenlieferant wichtig und sollte zwei- bis dreimal in der Woche auf den Tisch kommen
  • Beim Fett bitte kaltgepreßte Öle, Butter oder ungehärtete Margarine bevorzugen.
  • Hohen Calciumgehalt haben Milchprodukte oder Sesam.
    Viele Babys vertragen aber Kuhmilch nicht, insbesondere wenn eine Allergiegefährdung vorliegt, sollte die Mutter auf Kuhmilchprodukte verzichten. Wenn Ihr Milchprodukte esst, soltet Ihr gesäuerte bevorzugz wählen, denn diese werden oft besser vertragen.
    Eine ausreichende Calciumzufuhr während der Stillzeit ist sehr wichtig, da sonst das Calcium aus den Knochen der Mutter ausgelagert wird. Dies kann eine Ursache für die Entstehung von Osteoporose sein. Oft wird empfohlen, täglich 1 Liter Kuhmilch zu trinken. Wegen der häufigen Unverträglichkeit von Milchprodukten ist anzuraten, nicht mehr als gewöhnlich zu sich zu nehmen. Den Calciumbedarf kann man auch über Calciumpräparate abdecken, die in jedem Drogeriemarkt erhältlich sind.
  • Um den Jodbedarf zu decken, solltet Ihr jodiertes Salz verwenden. Wenn Euer Kind nicht allergiegefährdet ist,  ist zweimal in der Woche Seefisch empfehlenswert. Sonst ist u.U. auch ein Jodpräparat günstig.
  • Obst oder Fruchtsäfte enthalten viele Vitamine. Oft bekommen die Kinder von den Fruchtsäuren einen wunden Po, deshalb solltet Ihr milde Sorten bevorzugen, wie z.B.:

    • Banane
    • Birne
    • Pfirsich /Nektarine
    • Mango
    • Heidelbeeren
    • Brombeeren
    • Weintrauben
  • Wenn eines der Elternteile Allergiker ist, dann solltet Ihr vorsichtig mit: Milch, Nüsse, Ei, Fisch und Zitrusfrüchten sein
  • Trinkt mindestens drei Liter täglich. Günstig sind: Milchbildungtstee (Kräutertee aus Fenchel, Anis, Kümmel und Brennessel), Rooibuschtee, milde Säfte, Wasser, alkoholfreies Bier. Am besten stellt Ihr Euch zu jeder Stillmahlzeit ein Glas Wasser hin, um genügend zu trinken.
  • Koffein sollten Ihr meiden. Das Koffein geht in die Muttermilch über und hält auch Euer Kind wach. Ein Baby kann Koffein nur sehr langsam abbauen. Maximal zwei Tassen Kaffee oder schwarzer Tee am Tag sind erlaubt, am besten verzichtet Ihr ganz darauf.
  • Auch Alkohol ist nicht oder nur in Maßen erlaubt. Wie beim Coffein trinkt Euer Kind mit und kann den Alkohol nur langsam abbbauen. Ab und zu ein(!) Gläschen Wein oder Sekt sind möglich, dann aber am besten gleich nach dem Stillen, daß zur nächsten Stillmahlzeit schon wieder was abgebaut ist.
  • Für die Milchbildung günstig sind ein Milchbildungstee aus Fenchel, Anis, Kümmel und Brennessel, und milde Getreidespeisen. Oft wird auch Sekt genannt, denkt aber bitte an den Alkoholgehalt und genießt ihn nur in Maßen.