Beim Kauf von Babyschuhen sollte immer auf den größtmöglichen Komfort und die beste Passform für das Baby geachtet werden. Denn schließlich befinden sich die kleinen Füßchen noch im Wachstum und sind leicht verformbar. Im Winter muss allerdings zusätzlich auf das richtige Material und eine gute Fütterung geachtet werden.

 

 

 

Frische Luft für kleine Füße 

Das erste Lebensjahr verbringen Babys ihre Zeit meist liegend, nach ein paar Monaten können viele bereits sitzen. Während dieser Zeit ist es am besten, den kleinen Füßen möglichst viel Freiraum zu lassen, damit sie sich problemlos entwickeln können. Babys sind ständig auf Entdeckungstour und nehmen gern auch mal ihre Füße in den Mund – dabei würden Schuhe nur stören. Ist es jedoch sehr kalt, halten dicke Socken die kleinen Füßchen am besten warm.

 

Laufen lernen – ein großer Schritt

Lernen Kinder ausgerechnet in den kalten Monaten des Jahres das Laufen, müssen ihre Füße besonders gut eingepackt werden, um ausreichend gewärmt und gestützt zu werden. Die ersten Schritte der Kleinen sind in der Regel recht wackelig und unsicher, nicht selten kommt es vor, dass der Wonneproppen bei seinen anfänglichen Versuchen auf der Windel landet. Genau diese Unsicherheit und die Unerfahrenheit der Füße müssen optimal unterstützt werden. Auch bei Winterschuhen und Stiefeln muss auf eine flexible Sohle geachtet werden, die sich den Bewegungen der Füße anpasst und sie nicht zu sehr einschränkt.

 

Kuschelig warme Schuhe

Am besten eignen sich natürliche Materialien für Winterstiefel, denn sie halten nicht nur schön warm, sondern sind zudem besonders angenehm zu tragen und daher die beste Lösung für zarte Kinderfüße. Doch auch Fleece oder wasserabweisende Kunststoffe wie Goretex sind gerade bei nasskaltem Wetter im Winter ebenfalls eine gute Wahl. Weiches Leder und eine flauschig warme Fütterung sorgen dafür, dass die kleinen Füße vor der Kälte geschützt sind und trotzdem ausreichend Luft zum Atmen haben. Läuft das Kind noch nicht allein auf der Straße, sondern sitzt oder liegt im Kinderwagen, reichen in der Regel dicke Socken oder gefütterte Lederschläppchen wie z.B. die „Schluppies“.

 

Schläppchen, Boots, Stiefel – die Qual der Wahl

Schon bei Kinderschühchen ist die Auswahl bereits sehr groß, sodass Eltern beim Kauf nicht nur nach Tragekomfort, sondern auch nach dem Aussehen wählen können. Im Internet lässt sich natürlich eine große Bandbreite an Schuhen für Babys namhafter Topmarken wie Kaiser, Naturino oder Giesswein entdecken. Gute Shops setzen hierbei auf eine ausgezeichnete Qualität und Nachhaltigkeit – so basiert z.B auch das Winterschuhsortiment unter www.otto.de/schuhe/babyschuhe auf der Verwendung von hautfreundlichen und schadstoffgeprüften Materialien (siehe: „Hautfreundlich - weil schadstoffgeprüft“).

 

 

 

Bild-Copyrights

pixabay.com © PublicDomainPictures

Klitzeklein Schühchen, OTTO GmbH & Co.KG