Heutzutage entscheiden sich die meisten Frauen dafür, nach der Mutterzeit wieder ins Arbeitsleben einzusteigen. Karriere und Kind zu verbinden ist nicht immer leicht. Moderne Kindertagestätten sind daher so ausgelegt, dass sie junge Familien optimal dabei unterstützen, alles unter einen Hut zu bringen. Trotzdem bleibt die Entscheidung, sein Kind mehrmals die Woche für viele Stunden in die Obhut anderer zu geben, sehr emotional und stellt für viele Eltern eine große Herausforderung dar.

Besonders in großen Städten wie München sind die meisten Familien auf eine Unterbringung der Kinder während der Arbeitszeit angewiesen. In diesem Artikel wollen wir uns mit den wichtigsten Qualitätsunterschieden der Kindertagesstätten beschäftigen. Als Beispiel dient die Kita München Pasing, die auf Grund ihres ausgereiften Konzeptes als Vorbild für moderne Kinderbetreuung dient.


Bildung und Förderung
Kinder lernen jeden Tag etwas Neues. Sie probieren sich aus und entdecken die Welt um sich herum. In der Kita in Pasing München wird daher großen Wert darauf gelegt, dass die natürliche Neugierde der Kinder gefördert wird. Am besten gelingt dies, wenn ein großer Garten vorhanden ist, in dem sich die Kinder austoben und ihre Umwelt erforschen können. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass genügend Außenfläche vorhanden ist. Viele Kindertagesstätten bieten außerdem Sprachförderung an, damit sich auch das Kommunikationsverhalten Ihres Kindes richtig entwickeln kann.


Vertrauen schenken
Ihr Kind wird viele Stunden in der Kita verbringen, nehmen Sie sich daher vorher unbedingt Zeit, um sich für eine Einrichtung zu entscheiden. Sowohl Sie als auch Ihr Kind müssen Vertrauen zu der Kita und den Mitarbeitern entwickeln, damit sich alle wohlfühlen. Eine gewisse Eingewöhnungsphase sollte daher Pflicht sein. Außerdem sollte das Kind eine bestimmte Bezugsperson bekommen, die ihm Sicherheit und Geborgenheit vermittelt.


Das Herz entscheiden lassen
Bei der endgültigen Wahl der Kita sollten Sie sich vorher überlegen, was Ihnen besonders wichtig ist. Wollen Sie Ihr Kind so wenig wie möglich in der Kita unterbringen, dann spielt vielleicht auch die Entfernung eine Rolle. Haben Sie eine Möglichkeit Ihr Kind unterzubringen, wenn die Kita mal geschlossen ist? Wenn nicht, dann sollten Sie unbedingt eine Kita wählen, die keine oder nur wenig Schließzeiten hat. Gerade im Monat August ist es üblich, dass die Einrichtungen einige Tage oder Wochen schließen. Auch finanzielle Grenzen können letztendlich ausschlaggebend sein.


Grundsätzlich sollten Sie sich bei der Entscheidung für eine Kita aber von Ihrem Herz leiten lassen. Haben Sie ein gutes Gefühl? Sind die Mitarbeiter sympathisch? Gefallen Ihnen die Räumlichkeiten und fühlt sich Ihr Kind wohl? All das sind Fragen, die eine wichtige Rolle spielen.



Bildquelle: Konstantin Gastmann  / pixelio.de