Familienkredit – Was Eltern mit Kindern beachten sollten!

Familienkredit: Was sollte man beachten?

Familienkredit: Was sollte man beachten
Familienkredit: Was sollte man beachten / Foto: Von Andrey_Popov Shutterstock.com

Nicht zu unterschätzende Anschaffungskosten: Ob Sie sich eine neue Wohnungsausstattung, ein neues Haus mit Garten für die Kindern oder ein familientaugliches Auto kaufen wollen: Das wäre mit einem Familienkredit finanziell möglich, aber was sollten Sie als Eltern bei der Kreditaufnahme beachten? Wo sollten Sie nach günstigen Kreditangeboten suchen? Welche Rate können Sie monatlich stemmen?

Baufinanzierung: Der Traum der eigenen vier Wände

Sie wollen Ihren Traum des Eigenheims verwirklichen? Ob Sie bauen oder kaufen wollen, bei den meisten Menschen wird hierfür ein Immobilienkredit benötigt. Bei den aktuellen Finanzierungszinsen lohnt es sich eine lange Zinsbindung zu wählen. Dadurch haben Sie Planungssicherheit und profitieren von den niedrigen Zinsen auch langfristig. Während der Zinsbindung kann sich der Zinssatz für Sie nämlich nicht verändern. Tipp: Es gibt verschiedene Förderprogramme, wodurch Sie nochmal zusätzlich günstige Konditionen erhalten können. Die wohl bekannteste Förderbank ist die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau).

Verbraucherkredite für Möbel, Auto oder sonstige Anschaffungen

Bei einem Ratenkredit können Sie frei entscheiden, wofür Sie das Geld verwenden. Auch als Familie ist das kein Problem. Es muss mindestens ein Elternteil ein geregeltes Gehalt beziehen. Wenn beide Partner ein Gehalt beziehen, werden die Konditionen sogar noch günstiger für Sie, weil es ein geringeres Ausfallrisiko für die Bank gibt. Bei Autokrediten sind die Konditionen meistens günstiger, da das Auto als Sicherheit dient. Sollte es bereits Kredite geben, macht es in einigen Fällen sinn, die Kredite zusammenzufassen. Dadurch behalten Sie einen besseren Überblick und haben nur eine einzige Rate.

Optimale Kreditrate kalkulieren

Man sollte sich bei der Rückzahlungsrate nicht überschätzen, denn ein Verbraucherdarlehen oder eine Baufinanzierungen sind nicht unbedingt günstig, vorallem nicht wenn man Kinder im Haus hat. Sollten Sie planen einen Kredit aufzunehmen, ist es empfehlenswert sich vorerst im Internet schlau zu machen, um möglichen risiken vorzubeugen. Gehen Sie Ihre finanzielle Situation durch und prüfen Sie Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben, anschließend ziehen Sie Ihre Einnahmen von Ihren Ausgaben ab. Aus dieser Rechnung lässt sich die maximale Kreditrate schließen. Wenn die Einnahmen deutlich höher sind als die Ausgaben, sollte eine Finanzierung möglich sein.

Was passiert bei der Trennung

Auch, wenn man sich diesen Fall nie vorstellen kann: Eine Trennung kann man leider nie ausschließen. Wichtig ist zu wissen, wer in welchem Umfang haftet. Läuft der Kredit nur auf einen der Partner, muss auch dieser alleine dafür haften. Haben jedoch beide Partner den Kredit gemeinsam abgeschlossen, haften sie gesamtschuldnerisch. Das bedeutet, dass beide in vollem Umfang für den Kredit haften. Dies gilt übrigens auch für ein überzogenes Girokonto.