Viele Eltern möchten ihr Baby taufen lassen, um es in den Kreis der Christen aufzunehmen. Die Taufe ist die wichtigste sakrale Handlung der Kirche. Durch die Taufe wird gezeigt, dass Gott selbst mit dem Menschen eine Verbindung aufnimmt. Dieser bedeutsame Tag soll der ganzen Familie als schönes Ereignis in Erinnerung bleiben. Damit dies gelingt, ist einige Planung notwendig.

Einen Termin finden und die Taufpaten bestimmen

Wann das Kind getauft werden soll, bleibt den Eltern überlassen. Feste Vorgaben dafür gibt es nicht. Die meisten Eltern lassen ihr Kind zwischen drei und acht Monaten taufen. Zunehmend geht der Trend dahin, dass Kind dann taufen zu lassen, wenn es das Geschehen bewusst wahrnehmen kann. Unabdingbar für eine Taufe sind die Taufpaten. Ein Taufpate übernimmt die Aufgabe, die Eltern bei der christlichen Erziehung des Kindes zu unterstützen. Das Kind erhält mit dem Taufpartner eine enge Bezugsperson, die sie mit Rat und Tat durchs Leben führt. Als Taufpaten kommen Verwandte oder enge Freunde in Frage. Voraussetzung ist, dass die Taufpaten der Kirche angehören müssen und älter als 16 Jahre (katholische Kirche) bzw. älter als 14 Jahre (evangelische Kirche) sind. Sobald ein Wunschtermin und Taufpaten gefunden sind, sollte die Taufe bei der zuständigen Gemeinde angemeldet werden, spätestens jedoch zwei Monate vor der geplanten Taufe. Für die Anmeldung werden folgende Unterlagen benötigt:

 

  • Personalausweise der Eltern
  • Taufscheine der Eltern
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Taufscheine der Taufpaten

Mit dem Pfarrer ihrer Kirche können Sie während des sogenannten Taufgesprächs über den Ablauf der Taufe sprechen. Individuell wird die Taufe durch die Wahl des Taufspruches, der Fürbitten, der Musik und der vorgetragenen Texte.

 

Die Taufe organisieren

Before her baptismEine Taufe ist in den meisten Familien ein Anlass für eine große Feier. Frühzeitig verschickte Einladungskarten sorgen dafür, dass sich die Gäste den Termin freihalten können. Schön gestaltete Einladungskarten, z. B. mit Babyfotos, werden den Gästen viel Freude bereiten und noch lange nach dem Ereignis aufbewahrt werden. Karten für solche familiäre Anlässe können bei Familiensache angefertigt werden. Während der Feier bietet sich ein Taufheft an, in dem der Programmablauf festgehalten ist. Hier können auch Fürbitten und Liedtexte eingefügt werden. Neben dem Druck von Einladungskarten und Programmheft sollte sich auch um Blumenschmuck, Taufkerze und Taufkleid gekümmert werden. Nach dem feierlichen Gottesdienst in der Kirche kann die Feier zur Taufe bei Kaffee und Kuchen oder einem Restaurantbesuch fortgesetzt werden.

 

 

 

Bildrechte: Flickr Before her baptism Clemens v. Vogelsang CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten