Viele Eltern schweben im sprichwörtlichen siebten Himmel, sobald ihr Kind auf der Welt ist. Sie wollen Freunden und Verwandten dieses Glück mitteilen oder Feiern ankündigen, die im Zusammenhang mit dem Ereignis stehen. Karten, die diesen Menschen die freudige Nachricht verkünden, sind dafür eine geeignete Möglichkeit.



Vorüberlegungen
Kreativ, bunt, fröhlich – so stellen sich viele junge Eltern eine Karte zur Geburt vor. Sie wollen durch das Versenden der Babygrüße nicht nur eine Information über das Ereignis vermitteln, sondern ihre Gefühle ihrem Freundes- und Bekanntenkreis mitteilen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ihr Problem ist jedoch, dass sich in den ersten Wochen und Monaten der Geburt die Ereignisse überschlagen und nicht immer genug Zeit bleibt, eine Gestaltung der Grüße und Benachrichtigungen wie  

Geburtskarten
Ankündigungen von Babyshower-Feiern
Danksagungen
Tisch- oder
Menükarten

selbst zu schaffen. Ganz gleich, für welchen der Anlässe rund um die Geburt diese Karten gedacht sind, sie sollten einfallsreich und informativ gestaltet werden. Man kann sich bei der Herstellung der Karten grundsätzlich fragen, ob man sie selbst noch nach einiger Zeit wieder hervorholen oder sie vergessen würde. So wird ersichtlich, ob die Ausarbeitung als gelungen und einzigartig zu bezeichnen ist.

Gerade bei einer großen Zahl von Empfängern der Karten ist es zeit- und nervenraubend, letztere selbst zu fertigen. Zuverlässige Druckdienstleister erleichtern und beschleunigen diese Arbeit. In Templates der angebotenen Produkte können die Eltern online eigene Texte und Bilder einfügen und danach sofort die Karten bestellen. Dabei umfasst die Palette dieser Internet-Fachhändler mittlerweile alle in Frage kommenden Anlässe. Dies gilt für Festlichkeiten rund um die Taufe, bei denen ein einheitliches Design auf den Tischen ein harmonisches und ganzheitliches Bild vermittelt wie für Mitteilungen oder Grüße in diesem Bereich.

Designs, Materialien und Content

Um eine einzigartige Karte anzufertigen, kann man sich zu verschiedenen Bereichen der Gestaltung Gedanken machen. Zunächst sollten frische Farben und kindgerechte Motive verwendet werden. Es muss jedoch nicht immer für Jungen Hellblau und für Mädchen Rosa sein, wichtig ist der Gesamteindruck der Karte.

Fotos von einem schlafenden oder spielenden Neugeborenen sind ebenso passend wie beispielsweise von einem Elternteil, welches das Kind im Arm hält oder liebkost. Auch Teile des Babys (Kopf, Händchen, Füße) oder Teile seiner Bekleidung wie Schühchen oder Schnuller bieten sich an. Ergänzen können die Eltern dies durch eine geeignete Motivik. Störche oder Windeln thematisieren die Geburt, bei Tisch- oder Menükarten eignen sich eher Kerzen oder stilisierte Speisen/ Getränke. Fröhliche Naturimpressionen vermitteln etwa Schmetterlinge oder Blumen. Beliebt sind auch Sternkreiszeichen, die auf eine mögliche Entwicklung des Kindes im Sinne seines Lebenshoroskops Bezug nehmen. Andere Muster wie Kleckse, Punkte oder Linien können ebenso eingesetzt werden. Hierbei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Dasselbe gilt für die verwendeten Materialien. Sie sollten hochwertig sein. Typischerweise verwenden Eltern oder Druckereien feste Papierarten. Dabei können Teile anderer Materialien wie Filz, Metall oder Leinen integriert werden. So können Umrisse der Motive eingearbeitet oder sonstige Akzente gesetzt werden. Die Eltern können verschiedene Falzarten, Formate und den Umfang der Karten variieren.

Zum Abschluss
Kreativen Eltern in Zeitnot bieten sich heutzutage viele Möglichkeiten, um einzigartige Karten zu gestalten. Wer etwas Geld aufbringen kann, der sollte die Erstellung bei Dienstleistern im Internet erwägen. Das Wichtigste sind jedoch die kreativen Ideen der jungen Eltern und dass die Druckerzeugnisse ihre Emotionen - so gut es geht - den Empfängern vermitteln.

 

 

 

Bildquelle: © Fotolia.com