Viele Kinder ziehen in ihrem jungen Leben nicht selten mehr als einmal um, meistens aus beruflichen oder privaten Gründen der Eltern. Auch wenn sie sich später nicht mehr so genau daran erinnern können werden, machen sie während dieser Zeit viel durch. Wenn ein Umzug bevorsteht, werden sie aus ihrer natürlichen Umgebung gerissen und leiden unter dem Dauerstress von Mutter und Vater, weil sie ständig nervös durch die alte Wohnung laufen, das Telefon permanent klingelt und der Alltag plötzlich nicht mehr wie gewohnt abläuft. Das verunsichert viele Kinder immens, weswegen Eltern besonders achtsam mit ihnen umgehen sollten.


Umso wichtiger ist es deshalb für Familienoberhäupter, ihre Kinder in Ruhe auf den bevorstehenden Wohnungswechsel vorzubereiten und den Umzug so angenehm wie möglich zu gestalten. Je nachdem, wie alt die Kleinen schon sind, können sie mit zu den Besichtigungsterminen genommen werden, damit sie selber bestimmen können, in welchem Zimmer sie später einmal wohnen wollen. Wenn die Eltern jedoch die Umzugskosten berechnen, Termine absprechen oder Makler anrufen müssen, sollten die Kinder außen vor gelassen werden. Was es sonst noch vor jedem Umzug zu beachten gilt, wird wie folgt zusammengefasst.

Stressfrei umziehen: die besten Tipps für junge Eltern

  • Tipp 1: Wenn ein Umzug bevorsteht, nutzen viele Eltern die Gunst der Stunde, um das Kinderzimmer neu einzurichten. Sofern der Nachwuchs groß genug ist und mitbestimmen darf, ist das auch vollkommen in Ordnung – wenn das Baby jedoch noch sehr klein ist, sollte das neue Kinderzimmer möglichst unverändert bleiben und mit vertrauten Möbeln (u.a. Kinderbett, Wickeltisch) eingerichtet werden. Je ungewohnter die neue Umgebung, desto unsicherer das Baby.

  • Tipp 2: Je größer die Kinder sind, desto aktiver können sie in den Umzug mit einbezogen werden. Statt sie beim Babysitter abzuliefern und den Transport alleine zu wuppen, können die Kleinen mit anpacken und sogar helfen. Auch wenn sie nur leichte Gegenstände tragen können, haben sie dennoch eine Beschäftigung und fühlen sich wohl. Darüber hinaus sind viele Kinder an den großen Transportern mehr als interessiert und empfinden den Umzug als eine Art Abenteuer.

  • Tipp 3: Vor, während und nach dem Umzug müssen für die kleinen Kinder immer ausreichend Wechselklamotten, Spielzeug und Essen parat liegen. Auch wenn die Kleinen Spaß an der Sache haben, kann die Stimmung jederzeit kippen – weil sie müde werden, Hunger haben oder einfach nicht mehr mithelfen und lieber spielen wollen. Deshalb sollten Eltern auf alles gefasst sein und sich entsprechend vorbereiten, damit die Kleinen notfalls versorgt werden können.