Sechs Tipps für eine optimal vorbereitete Schwangerschaft:   

  • Gehen Sie mit Ihrem Partner schon vor der Empfängnis zu einer ärztlichen Beratung
    Klären Sie mit Ihrem Arzt, ob Ihre körperlichen Voraussetzungen für eine gesunde Schwangerschaft optimal sind, und lassen Sie sich über Ihr genetisches Risiko aufklären.
  • Füllen Sie den Fragebogen "Mein persönliches Risiko" [z.B. im Buch "Ich will ein Baby"] aus, bevor Sie zum Arzt gehen.
    Der Arzt erhält so einen guten Überblick über Ihre körperliche Konstitution sowie Ihr Allgemeinbefinden und kann damit sein Gespräch mit Ihnen auf eine solide Grundlage stellen.

  • Lassen Sie einen Bluttest vornehmen, der wichtige Infektionskrankheiten überprüft,
    so zum Beispiel das HIV-Risiko, Toxoplasmose,Rötel-Titer, Zytomegalie usw., und Ihre Blutgruppe bestimmt.

  • Mindestens drei Monate vor Eintritt einer Schwangerschaft sollten alle notwendigen Impfungen durchgeführt werden.
    Überprüfen Sie Ihren Impfpass und die Geschichte Ihrer Kinderkrankheiten. Falls Sie zum Beispiel nicht gegen Röteln immun sind, müssen Sie sich rechtzeitig impfen lassen.

  • Jetzt ist es Zeit, dass Sie sich Ihrem Idealgewicht annähern.
    Über- oder Untergewicht schadet nicht nur der Fruchtbarkeit, sondern verursacht auch während der Schwangerschaft Probleme.

  • Achten Sie besonders auf Ihre Ernährung. Gerade vor und während der Schwangerschaft ist Ihr Körper und der Ihres Kindes auf eine optimale Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen angewiesen. Wenn Sie mindestens 0,4 mg Folsäure täglich einige Monate vor und während der ersten Monate der Schwangerschaft einnehmen, können Sie die Gefahr von Neuralrohrdefekten (Missbildungen des zentralen Nervensystems und der Wirbelsäule) und anderen Entwicklungsschäden bei Ihrem Kind erheblich senken. Falls Sie bereits ein Kind mit Neuralrohrdefekt haben, sollten Sie die Dosis in Absprache mit Ihrem Arzt erhöhen.