Quelle: www.pixelquelle.deVitamine sind wichtige Bestandteile in unserer Nahrung, ohne sie kann keiner überleben. Wir brauchen sie für das Wachstum, den Stoffwechsel und für fast alle anderen Körperfunktionen. Es gibt fettlösliche- (E, D, K, A) und wasserlösliche Vitamine(z. B. B1, B2, B3, B6, B12, C,  H, Folsäure). Bei den fettlöslichen Vitaminen ist es wichtig, das gleichzeitig z. B. zum Gemüse auch Fett (Butter oder Öl) aufgenommen wird. Aber in welchem Nahrungsmittel steckt was, und wofür braucht man es? Hier einige Beispiele:

 

 

 

 

Name 

Vorkommen (z. B.)

 Aufgabe im Körper

 B1

Erbsen, Zucchini, Haferflocken, Fleisch, Hefeprodukte

am Kohlehydratstoffwechsel beteiligt

 B2

Milchprodukte, Eier, Broccoli, Spinat, Champignons

wichtige Funktion im Stoffwechsel

 B3

Schweine- und Hühnerfleisch, Hefeprodukte, Obst und Gemüse

Zur Energiegewinnung, beteiligt an der Bildung von Fettsäuren und Cholesterin

 B6

Fleisch, Gemüse, Vollkornprodukte

Funktion im Eiweißstoffwechsel, Um- und Abbau von Aminosäuren

 B12

Fleisch, Leber, Milch, Eier

Funktion im Stoffwechsel, wichtig für die Aufnahme von Folsäure

 D

Lebertran, Thunfisch,  Milch, Eigelb, Rotbarsch, Champignons

Calcium-Stoffwechsel = Aufbau von Knochen und Knorpel

 Folsäure

frisches Grüngemüse, Tomaten, Gurken, Orangen, Weintrauben, Vollkornprodukte, Kartoffeln, Camembert, Weizenkeime, Sojabohnen, Leber

Wichtige Funktion im Stoffwechsel, Zellwachstum und Blutbildung

 A

Karotten, Broccoli, Feldsalat, Spinat, Tomaten, Mangos, Milch, Leber, Eigelb

Entwicklung der Sehnerven, Zellwachstum und Immunreaktion

 C

Zitrusfrüchte, Sanddorn, Kiwi, Broccoli, Paprika, Kohlrabi

Zellschutzfunktion, stimuliert die Abwehrkräfte, unterstützt Heilungsvorgänge

 K

Gemüse, Leber

Blutgerinnung

Vitamin D wird vom Körper über die Eigensynthese (UV- Strahlung) der Haut gedeckt. Es reicht aus, sich am Tag 10 Minuten, mit freien Unterarmen, draußen im Tageslicht aufzuhalten.