Kinder sind das Wertvollste, das wir haben. Doch wenn sie außer Kontrolle geraten, können sie uns Eltern zur Verzweiflung bringen. Viele Eltern reagieren mit Angst und Scham, wenn ihre Kinder aggressives Verhalten zeigen, mutwillig Regeln verletzen und ihnen keinen Respekt entgegen bringen. Doch hier gilt es nicht zu Verzweifeln, sondern möglichst früh die Notbremse zu ziehen. Kinder brauchen Grenzen, auch wenn dies zu kräftezehrenden Auseinandersetzungen führt, die mitunter die ganze Familie belasten können. Deuten Sie das Verhalten Ihres Kindes nicht als Böswilligkeit, denn meist handelt es sich hier um ein Symptom für ein tiefer liegendes Problem. Dieses gilt es aufzuspüren und anzugehen, um Ihnen und Ihren Liebsten ein harmonisches und liebevolles Familienleben zu ermöglichen.

 

Sprechen Sie über Ihre Probleme

Entgegen anderer Annahmen bleibt festzuhalten: Sie sind nicht alleine! Das Erziehen eines Kindes ist für jedes junge Elternpaar eine ganz neue Erfahrung. Gerade beim ersten Kind plagen sich alle Eltern mit Unsicherheiten und der Angst falsche Entscheidungen zu treffen. Schwierigkeiten in der Erziehung kennen also fast alle Familien. Die Wenigsten hingegen sprechen offen darüber. Haben Sie keine Angst, Ihre Probleme zu thematisieren und sich professionelle Hilfe zu holen. Als erste Anlaufstelle bieten sich hierfür die Erzieherinnen und Erzieher Ihres Kindes an. Oft kann es hilfreich sein, zu erfahren, wie sich das eigene Kind in anderen Umgebungen verhält und ob dort ähnliche Probleme auftauchen. Erzieherinnen und Erzieher genießen in Deutschland eine fundierte pädagogische Ausbildung und können hilfreiche Anreize für den Umgang mit dem Kind und für das eigene Verhalten geben. Eine professionelle Erziehungsberatung können Sie auch in Ihrem Jugendamt in Anspruch nehmen. Die Jugendämter bieten eine Vielzahl vorbeugender und familienunterstützender Angebote, die Ihnen helfen, Probleme in der Erziehung professionell anzugehen und aus der Welt zu schaffen.

 

Wenn nichts mehr geht, hilft meist nur ein Blick von außen

Häufig liegt das Problem aber gar nicht bei Ihrem Kind. Meist ist das Verhalten unserer Kinder nur der Spiegel unseres eigenen Handelns. Auch hier sollten Sie sich für Anreize von außen öffnen. Oft ist ein kritisches Hinterfragen des eigenen Verhaltens der Schlüssel zum Durchbruch. Gerade in festgefahrenen Situationen fällt es Eltern in der Regel schwer, dies aus eigener Kraft zu leisten. Eine außenstehende Person kann hier helfen, das eigene Handeln zu reflektieren und aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Scheuen Sie nicht davor zurück sich professionelle Hilfe zu suchen. Eine individuelle Lebensberatung, die den Eltern die Möglichkeit bietet, ungezwungen über die Schwierigkeiten der persönlichen Lebenssituation zu sprechen, kann Wunder wirken und Anreize zu einer Verhaltensänderung geben. Eine solche Beratung können Sie auch telefonisch oder übers Internet in Anspruch nehmen. Gratis testen lässt sich eine individuelle Lebensberatung bei Viversum. Hier können Sie mit einem persönlichen Ansprechpartner über die Sorgen und Ängste verschiedener Lerbensbereiche sprechen und sich Halt und Beratung geben lassen.