Vieles, was für Erwachsene selbstverständlich ist, müssen die Kleinen erst lernen. Dazu zählen zum Beispiel ganz alltägliche Dinge wie das Sprechen oder das Laufen. Dies fällt dem Nachwuchs jedoch nicht leicht. Zudem muss man bedenken, dass die Kinder viele Dinge auf einmal lernen müssen. Deshalb sollte man dabei viel Geduld aufbringen. Auch das richtige Essen müssen die Kleinsten erst beigebracht bekommen. Das können die Kinder selbstverständlich nicht auf Anhieb und es dauert lange Zeit, bis sie ordentlich essen können und die wichtigsten Tischmanieren beherrschen. Doch ab wann sollte man damit anfangen, dem Nachwuchs beizubringen, mit Besteck zu essen und wie macht man das genau? Was ist dabei zu beachten?

Ab wann können die Kleinen mit Besteck loslegen?

Erst ab etwa einem Jahr sind die Kleinen in der Lage, ihren Brei selbst zu löffeln. Dabei landet jedoch oftmals der Großteil des Essens nicht im Mund, sondern auf der Kleidung, dem Tisch oder auf dem Boden. Das hat, unter anderem, anatomische Gründe. Die Durchführung der  Drehbewegung des Handgelenks ist erst dann möglich, wenn dieses richtig verknöchert ist. Deshalb passiert es oft, dass die Kinder den Löffel vor dem Mund herumdrehen und die Lebensmittel diesen nicht erreichen. Deshalb müssen Eltern hierbei viel Geduld aufbringen und das Kind bei Erfolgen loben. Spätestens wenn die Kleinen das zweite Lebensjahr erreichen, sollten sie alleine mit dem Löffel essen können, ohne dabei großes Chaos zu verursachen. Etwa ab dem dritten Lebensjahr kann dann geübt werden, mit Besteck zu essen. Es dauert jedoch recht lange, bis das Schneiden mit Messer und Gabel wirklich funktioniert. Etwa mit fünf Jahren sollte das Kind jedoch die motorischen Fähigkeiten besitzen, um anständig mit dem Besteck umgehen können.

So bringt man dem Kind das Essen mit Messer und Gabel bei:

Wie bei vielen anderen Dingen, die das Kind erst lernen muss, gibt es auch für das Lernen  des Essens mit Besteck keinen genauen Zeitpunkt. Vielmehr hängt dieser von der individuellen Entwicklung des Nachwuchses ab. Sobald sich das Kind jedoch für das Essen mit Messer und Gabel interessiert, sollten ihm die Eltern die Möglichkeit zum Üben geben. Dabei ist es sinnvoll, Schritt für Schritt vorzugehen, um das Kind nicht zu überfordern. Am Anfang reicht es, wenn es übt, die volle Gabel zum Mund zu führen. Klappt das schon recht gut, kann der Nachwuchs versuchen, das Essen selbst aufzuspießen. So lernt er Schritt für Schritt den Umgang mit Besteck. Hilfreich ist dabei  Kinderbesteck, da dieses individuell auf die Bedürfnisse der Kleinen angepasst ist. Worauf man jedoch beim Kauf der Ausführung für Kinder achten sollte, kann man hier nachlesen.

Was ist zu beachten?

Wenn die Eltern ihren Kindern den richtigen Umgang mit Besteck beibringen möchten, sollte sie einige Aspekte beachten:

  • Eltern haben eine Vorbildfunktion und sollten deshalb auch selbst darauf achten, richtig mit Besteck umzugehen.
  • Wichtig ist regelmäßiges Loben – auch bei kleinen Erfolgen. So steigt die Motivation der Kleinen.
  • Der Einsatz von Kinderbesteck kann ebenfalls zur Motivation beitragen.
  • Geduld ist das A und O.
  • Eltern sollten auf keinen Fall etwas vormachen, das ihr Nachwuchs nicht nachmachen soll.
  • Tadeln macht wenig Sinn, da es die Kleinen nur demotiviert.
  • Eltern sollten nicht zu schnell aufgeben, sondern den  Kindern viel Zeit zum Üben geben.

Hält man diese Ratschläge ein, so hat das Kind die besten Voraussetzungen, um das Essen mit Besteck zu Lernen, ohne dabei Druck zu verspüren.

 

Bildquelle: Jörg Brinckheger  / pixelio.de