In der kalten Jahreszeit stehen Eltern vor der Herausforderung, ihre Kinder nicht nur warm einzupacken, sondern auch vorausschauend zu planen. Denn gerade Kleinkinder achten beim Spielen nicht auf ihre Kleidung, so dass manchmal mehrmals täglich Hosen, Oberteile oder das gesamte Set gewechselt werden muss. Vor allem während der nun häufigen und heftigen Wachstumsphasen kann es passieren, dass eine Hose oder ein Oberteil innerhalb weniger Tage viel zu klein wird. Wie man trotzdem für gut angezogene und wintergerecht gekleidete Kinder sorgt, verrät dieser Beitrag.

Das darf in der Wintergarderobe nicht fehlen:
Auch bei kühlen Temperaturen schadet es Kindern nicht, im Freien zu spielen. Um auch bei längeren Schneeballschlachten die Kälte draußen zu lassen, sind warm gefütterte Hosen unumgänglich. Als zusätzlicher Kälte- und vor allem Nässeschutz kann eine Regenhose aus Kunststoffgewebe darüber getragen werden. So dringt keine Feuchtigkeit zur Haut vor und vermiest den Kleinen nicht das Spielerlebnis. An besonders kalten Tagen oder für längere Spaziergänge sollte zusätzlich eine lange Strumpfhose aus wärmendem Woll- oder Thermomaterial getragen werden. Ohne Zweifel essentiell für die Kleinkinder-Wintergarderobe ist eine wasser- und kälteabweisende Winterjacke. Hierbei sollte ein lang geschnittenes Modell gewählt werden, das auf jeden Fall bis weit über die Nieren, im Idealfall sogar bis über den Po reicht. Weil Kinder beim Spielen nicht auf den Sitz ihrer Kleidung achten und freiliegende Hautstellen erst zu spät bemerken, wird so gewährleistet, dass die empfindlichen Nieren stets warm und geschützt bleiben. Kleinkinder, die gerne Mützen tragen, freuen sich über Modelle mit warm gefütterten Ohrenklappen.

Zwiebellook und Strick - die Trends für Jungs und Mädchen
Schicke Lagenlooks eignen sich ideal für Kleinkinder in den Wintermonaten, denn mit ein paar Handgriffen passt sich das Outfit der jeweiligen Umgebungstemperatur an. Mädchen können hier mit bunten Thermoleggins ihr Lieblingskleid auch im Winter tragen, ein zusätzliches Langarmshirt wärmt den Oberkörper. Viele Jungen lieben Kapuzenjacken mit ihren persönlichen Lieblingsmotiven - ein ideales Kleidungsstück, um zusätzliche Wärme zu spenden, denn auch Kleinkinder können es schon selbständig an- und ausziehen. Für Jungs und Mädchen gleichermaßen liegen Stricksachen voll im Trend. Egal ob in zarten Pastelltönen geringelt und mit Glitzer verziert oder als grober Strickpullover in Anlehnung an den angesagten Worker-Look - selten war es so einfach, wie heutzutage Kleinkinder auch im Winter modebewusst zu kleiden.

Größen sorgfältig auswählen
Mit Hinblick auf Wachstumsschübe bietet es sich an, bei der Größenauswahl genau hinzuschauen. Soll das Kleinkind zu Winterbeginn neu eingekleidet werden, empfiehlt es sich, manche Kleidungsstücke eine Nummer größer zu wählen. Gerade Hosen können umgekrempelt werden oder mittels Gummizug an der Taille auf Passform gebracht werden. Auch Oberteile sind davon nicht ausgenommen, denn sie können bei häufigem Waschen schnell einlaufen. Vor allem Winterjacken sollten eine Nummer größer angeschafft werden, um der im Winter zusätzlich getragenen Kleidung viel Platz zu bieten. So kann das Kleinkind seine liebgewonnene Winterjacke bis in die kühleren Frühlingstage hinein tragen, ohne sich eingeengt zu fühlen.

 

 

Bildquellenangabe: gabriele Planthaber  / pixelio.de