Da in fast jedem Haushalt ein Fernseher zu finden ist, kommen auch Kinder bereits frühzeitig mit diesem Medium in Kontakt. Und Ihr als Eltern könnt euch in diesem Moment mal ein wenig zurücklehnen. Schließlich bietet die Sendelandschaft auch diverse kinderfreundliche Inhalte, die für Unterhaltung sorgen, aber gleichzeitig auch dazu beitragen, dass das Wissen der Kinder in verschiedenen Lebensbereichen ausgebaut wird.

Der Fernseher kann damit also einen Einfluss auf die Bildung Eurer Kinder haben. Dennoch ist Vorsicht geboten! Es ist wichtig, dass Ihr sowohl den Konsum eingrenzt, als auch ein Auge darauf habt, was eure Kinder zu sehen bekommen. Wichtig ist, die Kinder nicht nur vor dem Fernseher zu parken, sondern sich auch mit ihnen und den Inhalten zu beschäftigen. Das hilft ihnen bei der Verarbeitung des Gesehenen. Die Vielzahl an Erwachsenenformaten kann sonst schnell zu Überforderung oder auch Angst führen. Ebenfalls können falsche Werte vermittelt werden, die Kinder nicht verstehen. Werden sie alleine damit konfrontiert, haben die Protagonisten zu dem Zeitpunkt die Vorbildfunktion, was den Nachwuchs dazu veranlassen könnte, es ihnen gleich zu tun.

 

Darauf solltet Ihr achten

Bis zum dritten Lebensjahr gilt es, Kindern den Fernsehr vorzuenthalten, meinen Experten wie die „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien". Der Grund dafür sind die bleibenden Schäden, die Ihr Kind davontragen könnte. Auch danach empfiehlt es sich, erst langsam mit altersgerechten Kindersendungen anzufangen. Der Nachwuchs sollte verstehen können, was er dort sieht. Das gilt auch für das fortgeschrittene Alter. Alles, was zu viel für das Kind ist, sei es Überforderung durch Inhalte oder ein überdurchschnittlicher Konsum, kann sich negativ auf die Entwicklung auswirken. Daher ist es auch von hoher Bedeutung, neben der Medienerziehung die Sozialkompetenzen zu fördern, und zwar draußen in der realen Welt. Um Eltern in der medialen Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen, wurde die Initiative „SCHAU HIN"ins Leben gerufen, an deren Tipps für Fernsehanfänger Ihr euch orientieren könnt, um die geeignete Regelung zu finden.

 

Spezielle Kategorien für Kinder

Im Fernsehen ist es nicht immer einfach die passenden Serien und Filme aufzuspüren, die dazu noch in den zeitlichen Tagesplan der Familie passen. Auch weiß man oft als Elternteil vorher nicht, welche Inhalte einen erwarten. Das kann man beeinflussen, indem man das Material gezielt auswählt und vorab vielleicht sogar schon mal testet. Das noch junge System des Video on Demand bietet hierfür die Möglichkeit, Videos im Internet abzurufen und auf dem von euch gewählten Endgerät (je nach Anbieter) abzuspielen. Eine spezielle Kategorie „Kids" ist neben einem großen Angebot an Serien und Filmen bei WATCHEVER zu finden. Kinder- und familienfreundliche Unterhaltung wie Asterix & Obelix, Wendy, Shaun, das Schaf oder Die Bärenbrüder wird hier geboten. Übersichtlich aufgeführt, findet Ihr direkt, wonach ihr sucht, inklusive Alterbeschränkung, sofern eine vorgegeben ist. Somit stellt ein solcher Video-on-Demand-Dienst eine gute Möglichkeit dar, das Programm für die Kinder selbst zusammenzustellen.