Ab wann ist ein Baby kein Frühchen mehr?

Ab wann ist ein Baby kein Frühchen mehr?

Ab wann ist ein Baby kein Frühchen mehr?
Ab wann ist ein Baby kein Frühchen mehr? / Foto: Africa Studio Shutterstock.com

Wenn man schwanger ist und die Schwangerschaftswochen langsam und wie in Zeitlupe vergehen, fragt man sich oft: Was wäre wenn das Kind jetzt kommt. Wäre es schon lebensfähig? Wäre es noch ein Frühchen oder nicht? Doch ab welcher SSW ist ein Baby denn kein Frühchen mehr und wieviel Frühgeburten gibt es eigentlich in Deutschland?

Bis wann ist ein Baby ein Frühchen?

Von einer Frühgeburt spricht man bei der Geburt eines Säuglings vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche (SSW). Pro Jahr werden in Deutschland rund 63.000 Kinder vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren und somit ist fast jedes 10. Baby ein Frühchen! Bei 8.000 davon handelt es sich um Frühstgeborene, die vor der 30. Schwangerschaftswoche auf die Welt kommen.

Grund und Probleme bei einer Frühgeburt!

Oftmals gibt es dafür keinen Grund! Manchmal spielen Infektionen, Erkrankungen der Mutter oder Stress eine Rolle. Probleme haben viele Frühchen mit der noch nicht ausgereiften Lunge. Darum leiden viele an Atemprobleme. Doch auch viele andere Probleme können auftreten, wie z.B. Nierenprobleme. Auch das Immunsystem des Kindes arbeitet noch nicht richtig. Je später ein Baby Geburten wird, desto besser für das Kind. Aktuell gilt die Vollendung der 23. Schwangerschaftswoche als notwendige Bedingung für das Überleben eines frühgeborenen Kindes mit medizinischer Hilfe.