Ausstattung für das Baby

Kaufen Sie nicht zuviel, durch Geschenke werden Sie noch einiges dazubekommen und Ihr Kind wächst schnell aus der ersten Kleidung heraus. Babyhaut ist sehr empfindlich. Bevorzugen Sie Naturmaterialen, schadstoffgeprüfte Qualität und sanfte Farben. Waschen Sie die Kleidung mehrmals vor dem ersten Tragen. Neugeborene passen in der Regel in die Kleidergröße 56. Diese paßt dann aber nur 4-8 Wochen. Kleidergröße 62 paßt ca weitere 2 Monate. Die Größenangaben der Hersteller sind oft sehr unterschiedlich. Am besten mischen Sie: wenige ganz kleine Stücke, ein paar in Größe 62 und schon wenige in Größe 68. Die erste Zeit waschen Sie häufig und benötigen nicht zuviel. Unterwäsche sollte nicht zu groß sein, sonst friert ihr Kind, Pullis oder Strampler dürfen schon etwas größer sein. Denken Sie an Söckchen unter die Strampler, Babies haben immer kalte Füße.

Entscheidend bei einem Wickeltisch ist die Höhe. Sie werden in den nächsten zwei bis drei Jahren daran stehen. Ihrem Kreuz zuliebe sollte die Wickelfläche in Hüfthöhe sein, meistens sind 95 cm hoch günstig, viele im Angebot sind niederer. Achten Sie darauf und berücksichtigen Sie auch den Vater. Die Wickelfläche sollte min. 70x80 cm groß sein. Wenn der Platz knapp ist, gibt es Aufsätze für die Badewanne (Wickelfläche ist dann aber zu niedrig) oder Wickeltürme, die sich auseinanderschieben lassen. Eine vorhandene Kommode oder die Waschmaschine im Bad kann man auch gut zur Wickelfläche ausbauen. Auf die Wickelfläche kommt eine gepolsterte Wickelauflage und darauf ein Moltontuch (80x80 cm) oder Handtuch.

Baden brauchen Sie Ihr Baby nur einmal pro Woche, wenn sie und Ihr Kind daran Spaß haben, auch zweimal. Häufiger aber schadet der Haut. Zum Waschen benutzen Sie am besten eine Babyseife, Badezusätze sind überflüssig. Die Körpercreme oder das Öl sollte pflanzliche Öle enthalten. Mineralische Öle pflegen nicht.

Anfangs schlafen Babys in einem Stubenwagen oder in einer Wiege. Diese Betten haben aber spätestens nach sechs Monaten ausgedient. Dann braucht man ein Gitterbett. Falls ihnen die Anschaffung eines Stubenwagens für die kurze Zeit zu teuer ist, kann das Kind natürlich auch schon zu Beginn in einem Gitterbett schlafen. Legen Sie das Kind dann am besten quer hinein und grenzen einen kleineren Schlafbereich mit einer Decke ab. Fragen Sie in ihrem Bekanntenkreis, vielleicht steht noch irgendwo ein Stubenwagen im Keller.

Wenn Sie stillen möchten, brauchen Sie nur eine Basisausrüstung, um ihrem Kind einen Tee zum Trinken zu geben oder zum Füttern abgepumpter Milch. Wenn Sie stillen, sollten Sie Teesauger auch für Milch verwenden, da sich das Baby wie an der Brust mehr anstrengen muß.

Zum Autofahren muß das Kind in einen Autositz der Normgruppe 0 (-10kg) oder 0+ (-13kg). Letzteres hat den Vorteil, daß das Kind diesen Sitz bis zum Alter von ungefähr 12-14 Monate nutzen kann. Bei Sitzen der Gruppe 0 muß man oft schon mit 6-7 Monaten auf einen größeren Sitz umsteigen, obwohl das Kind noch nicht sitzen kann und die Halswirbelsäule in diesem Alter noch nicht in der Lage ist, einen Frontalaufprall schadlos zu überstehen.