Baden brauchen Sie Ihr Baby nur einmal pro Woche, wenn sie und Ihr Kind daran Spaß haben, auch zweimal. Häufiger aber schadet der Haut. Zum Waschen benutzen Sie am besten eine Babyseife, Badezusätze sind überflüssig. Die Körpercreme oder das Öl sollte pflanzliche Öle enthalten. Mineralische Öle pflegen nicht.

Neugeborene können Sie gut im Waschbecken baden. Auch in der großen Wanne mit dem Papa macht es Spaß. Die Mutter sollte erst mit ihrem Kind in die Wanne, wenn der Wochenfluß versiegt ist. Die Anschaffung einer Babybadewanne ist aber sinnvoll. Wenn Sie sich nicht bücken wollen, dann auch mit einem Gestell. Ein TommyTub ist eine neue Entwicklung: Dies ist ein Badeeimer, der der Gebärmutter nachempfunden ist. Die Babys spüren die Enge und das Badewasser bleibt länger warm. Die Babys fühlen sich darin sehr wohl, eine konventionelle Babywanne tut es aber sicher auch. Das Badewasser sollte 37° warm sein. Messen Sie es immer mit einem Badethermometer.

An den Tagen, an denen Sie ihr Kind nicht baden, waschen Sie es mit einem Waschlappen. Eine zweigeteilte Waschschale ist praktisch (wenn auch sicher nicht notwendig). In der einen Hälfte haben Sie das Wasser für Kopf und Körper, in der anderen für den Popo. Wenn Sie sich eine anschaffen, beschriften Sie mit einem wasserfesten Stift bei den Becken, welche Hälfte Sie für den Popo verwenden. Es sollte immmer dasselbe sein.

Wenn sie ihrem Kind die Nägel schneiden, wenn es schläft, brauchen Sie keine extra Nagelschere. Nehmen Sie ihre Nagelhautschere dazu.

Für die Babypflege benötigen Sie:

 
  • Babyseife
  • hochwertige Babykörpercreme
  • zwei Babyhandtücher mit Kapuze
  • Waschlappen
  • Badewanne oder TommyTub
  • zweigeteilte Waschschale
  • Badethermometer
  • Haarbürste mit Naturborsten
  • Fieberthermometer