Auch wenn Sie schwanger sind, können Sie im Urlaub noch eine schöne Zeit zu zweit verbringen. Es gibt viele Reiseziele und eine günstige Zeit zu verreisen. Planen Sie ruhig einen Urlaub für sich, Sie können ihn unbeschwert genießen, auch wenn Sie in anderen Umständen sind.

 

 

 

 
Urlaubspläne in der Schwangerschaft
Wer schwanger ist und reisen möchte, kann das ohne Bedenken tun, vorausgesetzt, die Vorsorgeuntersuchungen sagen nichts Gegenteiliges. Sind Sie frei von Ängsten und Sorgen, dann können Sie auch während Ihrer Schwangerschaft in die Ferne reisen. Sie sollten lediglich den richtigen Zeitpunkt wählen, ein für Sie geeignetes Verkehrsmittel aussuchen und sich über die gesundheitlichen Risiken und die gesundheitliche Versorgung im Reiseland informieren. Auf http://de.holidayinsider.com/journal/urlaub-in-der-schwangerschaft finden Sie weitere Tipps was bei der Reise zu beachten ist.

Bevorzugt: Reiseziele innerhalb Europas
Für Schwangere sind Reiseziele, die innerhalb der europäischen Grenzen liegen, vorteilhafter: Die Anreise ist relativ kurz, es tritt kein Jetlag auf, die Klimaunterschiede sind nicht zu krass und das Risiko zu erkranken, ist ebenfalls geringer. Sind Sie hitzeempfindlich, sollten Sie jedoch im Hochsommer nicht in die südlichen Gefilde fahren, die erfahrungsgemäß noch heißer sind, als hierzulande. Planen Sie einen Urlaub in den Alpen? Dann sollten Sie daran denken, dass die Luft in 2000 Meter Höhe deutlich dünner ist und Ihnen mit Ihrem Bauch eher die Puste ausgeht, als sonst. Weil Schwangeren leicht schwindelig wird, dürfen sie weder klettern, noch Bergtouren unternehmen, die Trittsicherheit erfordern. Ein Urlaub am Wasser ist dagegen für Sie besonders gut geeignet, wenn Sie schwanger sind: Schwimmen ist die Sportart, die in dieser Zeit an Besten geeignet ist.

Exotische Reisen während der Schwangerschaft
Sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft Reisen zu exotischeren Zielen anstreben, dann müssen Sie sich mit zwei Themen auseinandersetzen: Impfungen gegen tropische Krankheiten und Langstreckenflüge. Auf langen Flügen sind Durchblutungsstörungen in den Beinen möglich. Hier hilft es, wenn Sie viel trinken und während des Fluges immer wieder aufstehen und im Gang gehen. Die Belastung durch Strahlen ist zwar im Flugzeug höher, doch es existiert bisher keine Studie, die nachweist, dass durch diese Fehl- oder Frühgeburten, sowie Schädigungen des Kindes hervorgerufen werden. Wenn Sie allerdings an Flugangst leiden oder über Herz-Kreislauf-Probleme klagen, sollten Sie vor der Reise Ihren Arzt konsultieren. Sollten Sie Zwillinge oder Drillinge erwarten, dann ist eine Flugreise tabu, ebenso mit EPH-Gestose oder Placenta Praevia.

Schutzimpfungen gegen tropische Krankheiten während der Schwangerschaft
Die Ständige Impfkommission, die beim Robert-Koch-Institut angesiedelt ist, empfiehlt ganz klar: Während einer Schwangerschaft soll nur das geimpft werden, was unbedingt nötig ist. Besonders Impfungen, die mit Lebendimpfstoffen durchgeführt werden, wie Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln, Gelbfieber und Varizellen, dürfen überhaupt nicht während einer Schwangerschaft geimpft werden.
Auch die Impfungen gegen FSME (aktiv), Influenza, Typhus, Tollwut, Meningokokken-Meningitis, Pneumokokken, Hepatitis A und Hepatitis B, Japanische Enzephalitis und Cholera sind mit Einschränkungen während der Schwangerschaft kontraindiziert, dürfen also möglichst nicht gegeben werden. Dagegen sind Impfungen gegen Polio, Diphterie und Tetanus während der Schwangerschaft unbedenklich.

Es fehlen wissenschaftliche Nachweise
Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, mit denen sich belegen lässt, ob Impfungen - besonders gegen tropische Krankheiten - während der Schwangerschaft ungefährlich sind, oder ob diese zu Fehl- bzw. Frühgeburten oder zu Schädigungen des Kindes führen können, wie das Paul-Ehrlich Institut berichtet, welches bei uns in Deutschland dafür zuständig ist, die Impfstoffe zu prüfen und zuzulassen: http://www.pei.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Servicesuche_Formular.html?nn=3252206&resourceId=3248420&input_=3252206&pageLocale=de&templateQueryString=schwanger&sortOrder=score+desc&submit.x=0&submit.y=0. Zum Thema Impfungen während der Schwangerschaft fehlen Studien und somit ausreichende Erfahrungswerte.

Nicht in Gebiete mit Malaria reisen
Während Ihrer Schwangerschaft sollten Sie Gebiete, in denen es zu einer Erkrankung mit Malaria kommen kann, weiträumig meiden. Gerade Malaria kann zu schweren Komplikationen in der Schwangerschaft und beim Kind führen. Sollten Sie beruflich in ein solches Gebiet fahren müssen, dann informieren Sie sich darüber, welche Medikamente vom Tropeninstitut als Malariaprophylaxe empfohlen werden und schützen Sie sich mit Moskitonetzen vor Mückenstichen.

 

Bildquelle: Rolf Gollnick  / pixelio.de