Es geht nicht darum, möglichst viele Spielsachen dem Kind zur Verfügung zu stellen, sondern besser weniger und dafür qualitativ hochwertiges Spielmaterial anzuschaffen.


Um die Qualität des Spielzeuges beurteilen zu können, sollen die folgenden Kriterien helfen:

    • Die Spielsachen sollten gut verarbeitet sein, insbesondere bei günstigen Holzsachen fällt häufig ungenaue Verarbeitung auf (z.B. Holzfädelketten, die in der Öse rau sind frustrieren, da das Einfädeln erschwert wird), scharfe Ecken oder auch schnelle Lackabscharbung sind häufige Mängel.

    • Beim Begutachten der Spielsachen sollten sich Eltern überlegen, was man mit dem Spielzeug alles machen kann. Umso mehr Möglichkeiten zum Spiel entstehen können, umso besser. Ist ein Spielzeug nur für eine Tätigkeit brauchbar, ist es zweifelhaft, ob ihr Kind sich über einen längeren Zeitraum damit beschäftigen wird.

    • Die Auszeichnung "Spiel gut" ist ein verlässliches Siegel, welches von Fachleuten für Kinderspielzeug nach bestimmten Kriterien vergeben wird. Dieser Arbeitsausschuss  (Wissenschaftler, Praktiker, Eltern) ist  unabhängig von Industrie und Handel. Jährlich werden ca. 500 Spielsachen, die neu auf dem Markt erscheinen getestet und nur die Produkte, die den Anforderungen entsprechen, erhalten das Siegel "Spiel gut".

    • Neben der Beachtung von Qualitätskriterien hinsichtlich Kinderspielzeugs, sollte auch der menschenwürdigen Produktion Beachtung geschenkt werden. Spielzeug sollte unter menschenwürdigen Bedingungen erzeugt werden. Infos dazu bietet die Internetseite http://www.fair-spielt.de

    • Kinder sollten mit allen Materialien (Holz, Plastik, Stoff etc.) Erfahrungen machen –jedoch ist es von Vorteil, wenn die Spielsachen abwaschbar und zweckdienlich sind (eine Holzwerkbank ist wesentlich sicherer und praktikabler als eine aus Plastik).

    • Die Sicherheit ist ein wichtiger Faktor bei Kinderspielsachen. Kaufen sie nach Möglichkeit nur Spielmittel mit CE-Zeichen (Die CE-Kennzeichnung wird gem. EU-Verordnungen sowie EURichtlinien durch den Hersteller in eigener Verantwortung angebracht) und/oder dem GS-Gütesiegel (Das GS-Zeichen wird gem. Produktsicherheitsgesetz von einer GS-Stelle zuerkannt, der hierfür die Befugnis erteilt wurde).

    • Vorsicht ist bei Produkten geboten, die sie im Ausland kaufen. Der Weichmacher PVC sollte nicht enthalten sein, da PVC bei Kontakt mit bestimmten Magensäuren, scharfkantige Kristalle bildet, die schwere innere Verletzungen verursachen können.

       
{mosmodule content_ad}