Genauso wie es eine Vielzahl von Spielen gibt, die die unterschiedlichsten Lernbereiche ansprechen, gibt es auch verschiedene Spielformen.

Hierbei lässt sich zunächst das Freispiel vom geleiteten Spiel abgrenzen. Das Freispiel, welches eine vom Kind spontane, freie Aktivität ist, wird durch keine Angebote von Erwachsenen unterbrochen und steht dem geleitetem Spiel gegenüber. Diese Spielform wird bestimmt durch die gelenkte und gesteuerte Tätigkeit von Seiten der Betreuungsperson. Außer diesen Spielformen unterscheidet man noch das Gruppenspiel (zumeist im Kindergarten, Verein), das Nebeneinanderspielen (zumeist entwicklungsbedingt bei Kinder bis ca. 3 Jahren) und das  Alleinspiel (zumeist zuhause).
Alle genannten Spielformen sollten nebeneinander stehen und bedürfen gegenseitiger Ergänzung. Neben den Spielformen werden auch noch Arten des Spiels unterschieden:

Das Rollenspiel
Das Kind übernimmt in dieser Spielform die Rolle eines Menschen, Tieres o.ä. und ahmt diese nach bzw. verändert sie. Aus dem Rollenspiel entwickelt sich das Fantasiespiel, das Aktions- und Interaktionsspiel sowie das freie Spiel, wie z.B. Vater, Mutter, Kind; Tierspiele etc. Neben dem freien Spiel wird auch das so genannte angeleitete Rollenspiel durchgeführt wie z.B. Theaterspiele, Nachspielen von Bilderbüchern etc.

Regelspiele
Bei Regelspielen gibt es verlässliche Regeln, die durch Spielmaterial bzw. dem Spielablauf vorgeschrieben sind. Den Kindern stehen viele unterschiedliche Spiele wie z. B. Puzzle, Memory, Kartenspiele etc. zur Verfügung.

Bewegungsspiele
Diese Form des Spiels kommt dem kindlichen Grundbedürfnis nach Bewegung entgegen. Hierbei gibt es auch viele Spiele die motorische mit sozialen Fähigkeiten kombiniert schulen wie dies bei Kreisspielen (z.B. Bi-Ba-Butzemann, Ringel Reihe) erreicht wird. Aber auch dem Bewegungsdrang im Außengelände freien Lauf zu lassen schließt Bewegungsspiele ein.

Kreis-, Tanz- und Singspiele
In dieser Spielform werden durch den Spaß am Spiel, Gesang und Tanz soziale Kontakte gepflegt wobei ein Gemeinschaftserlebnis entsteht. Kinder können diese Spiele zumeist endlos wiederholen. Sie genießen hierbei sowohl die Spiele, welche in großen Gruppen gespielt werden können (Dornröschen, Schlangenehrentanz, Obstsalat u.ä.), als auch solche, die im häuslichen Umfeld (besser) umgesetzt werden können (Hoppe, hoppe Reiter, Bello dein Knochen ist weg, Lieder singen etc).

Spiele, die die Kreativität fördern
Zu dem kreativen Spiel gehört das Bauen und Konstruieren genauso dazu, wie das Bauen und Matschen im Sandbereich. Zahlreiches, immer wieder wechselndes Material zum Basteln, Malen und Kneten eröffnet den Kindern einen weiteren Bereich, der ihre Kreativität fordert und fördert.

{mosmodule content_ad}