Auf den Urlaub freut sich zumeist jedes Familienmitglied, schließlich soll es die schönste Zeit des Jahres werden. Damit dies auch realisierbar ist, müssen die Interessen und Wünsche aller Familienmitglieder unter einen Hut gebracht werden.

Diese sollten bereits im Vorfeld geklärt werden, um Spannungen im Urlaub zu vermeiden. Die Wahl des Anbieters, Urlaubsziel und Unterbringung sollte so ausgewählt werden, dass für alle Mitglieder der Familie etwas geboten ist. Als Familie ist man immer eine Gemeinschaft und da gilt es, Kompromisse einzugehen um eine gemeinsame Einigung zu erzielen. Hierbei können Eltern und Kinder viel lernen. Für diese Vorplanung sollte man sich viel Zeit nehmen, denn nur wenn die wichtigsten Bedürfnisse und Wünsche jedes Einzelnen zufrieden gestellt sind, stehen die Weichen für einen gelungen Urlaub richtig.

Im folgenden findet Ihr ein paar Vorüberlegungen zu Eurem Urlaub:

  • Welche Freizeitaktivitäten im Hotel, im Club bzw. in der Nähe werden angeboten und zu welchen Zeiten?

  • Welche Attraktionen, Sehenswürdigkeiten sind in der näheren Umgebung?

  • Welche Möglichkeiten der Kinderbetreuung gibt es, zu welchen Zeiten werden diese angeboten, wie viele Betreuer stehen zur Verfügung und welche Sprache(n) sprechen sie?

  • Gibt es spezielle Angebote für Familien/Kinder?

  • Ist die Unterkunft auf Familien eingestellt?

  • Wird spezielles Essen für Babys, Kleinkinder bzw. stillende Mütter angeboten?

  • Bei Reisen mit nicht schulpflichtigen Kindern habt Ihr den klaren Vorteil auch die  günstigere Nebensaison für Euren Urlaub zu nutzen.



Was man bei Reisen mit Babys und Kleinkindern generell beachten sollte:

  • Lange Autofahrten sind für Kinder oft Stress pur, insbesondere bei heißen Temperaturen.

  • In südlicheren Gebieten kann ein starker Klimawechsel den inneren Rhythmus des Kindes durcheinander bringen.

  • Vertraute Lebensmittel und Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder sind nicht an jedem Reiseziel erhältlich und häufig stark überteuert.

  • Bei Fernreisen kann der Rhythmus des Kindes aufgrund der Zeitumstellung durcheinander kommen.

  • Direktflüge sind empfehlenswert, da bei Zwischenstopps, Wartezeiten und Unruhe entstehen kann.

  • Für die Kleinen sind unbedingt vertraute Sachen einzupacken, neben Kuscheltieren sind dies auch vertraute Speisen und Getränke sowie Spielsachen.

  • Wichtig ist für genügend Schlaf zu sorgen, denn übermüdete Babys weinen häufig, was wiederum die elterlichen Nerven strapaziert.  

  • Im Urlaub sollte bei Babys keine große Ernährungsumstellung stattfinden.

  • Am Ferienort solltet Ihr am 1. Tag Informationen über ärztliche Hilfe für den Fall der Fälle einholen (an der Hotelrezeption oder bei der Reiseleitung).  

  • Nicht jedes Badewasser ist für Babys zum Baden empfehlenswert.  

  • Für das Zubereiten von Nahrung nur sauberes Wasser aus Flaschen verwenden.  

  • Insektenschutz einpacken (Insektenspray, Moskitonetz, Kleidung, die den gesamten Körper bedeckt).  

  • Das wichtigste für kleine Kinder sind ihre vertrauten Bezugspersonen. Sind die dabei, können sie auch bis ans Ende der Welt reisen…