Für viele Familien ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres, denn endlich können Vater und Mutter viel Zeit mit ihren Kindern verbringen, ohne an Arbeit oder sonstige Pflichten denken zu müssen. Kein Wunder, dass auch gekrönte Häupter den Urlaub mit ihrem Kind genießen: Zur Zeit verbringen König Carl Gustaf von Schweden und seine Frau zusammen mit ihren Töchtern Victoria und Madeleine sowie den Schwiegersöhnen ihren gemeinsamen Urlaub auf der Insel Öland. Natürlich ist auch das jüngste Mitglied der königlichen Familie dabei: der kleine Prinz Nicolas, der gerade ein Monat alt ist.

Während Reporter über den Urlaub der königlichen Familie berichten, planen auch viele deutsche Familien ihren Urlaub mit ihrem Baby. Es ist gar nicht so schwierig, wenn man ein paar Dinge bedenkt.

 

 

 Schweden, Niederlande und Frankreich sind kinderfreundliche Reiseziele
Die Wahl des Reiseziels spielt eine große Rolle. Nicht nur gekrönte Häupter und ihre Kinder fühlen sich im Urlaub in Schweden wohl. Traditionell ist Schweden ein sehr familienfreundliches Land. Das fängt schon damit an, dass sich niemand über kleine Kinder ärgert, wenn es mal etwas lauter wird. Statt sich über weinende und schreiende Kinder aufzuregen, hilft das Personal in Hotels, Cafés und Restaurants gerne dabei, die Kinder durch tolle Angebote abzulenken.

Ebenso sind Frankreich und die Niederlande kinderfreundliche Reiseziele. In Feriendörfern sind viele Häuser speziell für die Bedürfnisse der jungen Familien ausgelegt, Hotels haben spezielle Angebote. Auch viele Freizeitangebote sind auf diese Zielgruppe abgestimmt. So manches Museum überrascht mit einem Wickeltisch. Familienfreundliche Reiseziele und Unterkünfte - vom Hotel bis zur kleinen Pension - können sie bei beispielsweise HRS Holidays entdecken.

Kinderfreundliche Anreise
Die besten Reiseziele für Familien mit kleinen Kindern liegen in der Nähe. Denn eine lange Anreise sollte vermieden werden. Um so entspannter beginnt der Urlaub, wenn das Reiseziel schon nach ein paar Stunden erreicht ist. Soll es jedoch eine Flugreise sein, so muss der Flug gut vorbereitet werden. Alles, was das Baby benötigt, gehört in Handgepäck. Insbesondere frische Windeln und Babynahrung darf auf keinen Fall fehlen. Tatsächlich besteht für Babynahrung bei vielen Fluggesellschaften eine Ausnahme von den strengen Bestimmungen, die die Menge von Flüssigkeiten im Handgepäck begrenzen. Beim Start und bei der Landung sollten Sie Ihr Kind füttern. Denn durch die Schluckbewegungen kann den Ohrenschmerzen durch den schwankenden Luftdruck vorgebeugt werden.

Das gehört ins Gepäck
Beim Gepäck können Sie sich gut an den Bedürfnissen Ihres Kindes orientieren, die sie auf dem Alltag kennen. Denn kleine Babys stellen stets dieselben Ansprüche - ob sie nun im Urlaub sind oder nicht. Achten Sie darauf, dass die Lieblingstücher, Stofftiere und Rasseln im Gepäck sind. Genügend Schnuller gehören natürlich auch dazu. Gegen die Sonne im Urlaubsort sollten Sie Ihr Baby ganz besonders sorgfältig schützen. Sonnencremes für Kleinkinder, Sonnenmützen und Sonnenschirme müssen unbedingt dabei sein - hier gibt es keine Entschuldigung, denn die Sonne kann einem kleinen Kind schwere Schäden zufügen.

Das wichtigste aber wird das Kind ohnehin genießen - die gemeinsame Zeit mit seinen Eltern, die einmal ganz entspannt sein können und den Familienurlaub genießen.

 

 

 

Bildquelle: Daniel Kocherscheidt  / pixelio.de