Wenn Ihr mit Euren Kindern eine Reise plant, ist eine spezielle Reiseapotheke für den Notfall erforderlich. Eine kindgerechte Reiseapotheke muss anders zusammengestellt werden, als eine für Erwachsene. Insbesondere muss bei den typischen Urlaubserkrankungen wie Schnupfen, Fieber, Durchfall etc. auf die Dosierung der einzelnen Präparate geachtet werden. Es ist hilfreich, sich bei der Zusammenstellung vom Kinderarzt bzw. Apotheker beraten zu lassen. Auf dieser Seite erhaltet Ihr einige Tipps für die kindgerechte Reiseapotheke.


Eine Reiseapotheke für den Urlaub mit Kindern sollte neben den Medikamenten, die auch im Alltag eingenommen werden, folgendes enthalten:

 

Medikamente für die Reiseapotheke

  • Mittel gegen Fieber und Schmerzen - am besten eignet sich Saft, da Zäpfchen in südlicher Hitze schnell schmelzen

  • Nasentropfen

  • Medikamente gegen Ohrenschmerzen, Augenentzündung, Verstopfung

  • Durchfallmittel

  • Insektenschutzmittel

  • Anis-Fenchel-Kümmel-Tee gegen Magen-Darm-Probleme, Saft oder Zäpfchen gegen Übelkeit

  • Mückenschutz (in den Tropen Moskitonetze)

  • Mittel gegen Erkältung (Husten, Schnupfen)

  • Wund- und Heilsalbe

  • Baby-Wärmflasche

  • Insektenschutz (auf pflanzlicher Basis)

  • Juckreiz stillendes Kühlgel

  • Malaria (Prophylaxe und Stand-by-Medikation)

  • Für Länder mit niedrigem Hygienestandard: Wasser- und Flächendesinfektionsmittel

 

Sonstiges für die Reiseapotheke

  • Pflaster

  • Verbandsmaterial (Mullbinden, sterile Kompressen, elastische Binden verschiedener Größe)

  • Schere

  • Pinzette bzw. Splitterpinzette (eignet sich auch zur Entfernung von Zecken)

  • Sicherheitsnadel

  • Fieberthermometer

  • Sonnenschutzmittel

  • Brandsalbe

  • Desinfektionsmittel (für kleinere Wunden)

  • Impfausweis



Weitere Tipps

  • Es ist zu empfehlen, die Medikamente immer im Handgepäck zu verstauen, da sie zum einen gleich griffbereit sind, zum anderen im Frachtraum eines Flugzeuges andere Temperaturen vorherrschen, die die Medikamentenwirkung beeinflussen können. 

  • Bei Reisen in südliche Länder sollten nach Möglichkeit keine Zäpfchen mitgenommen werden, da sie ab ca. 36 Grad schmelzen. Wenn dies unumgänglich ist, muss auf eine kühle Lagerung  geachtet werden. Generell sollte darauf geachtet werden, dass die Reiseapotheke nicht extremer Hitze (möglichst nicht über 25 Grad) bzw. Kälte ausgesetzt wird.

  • Bewahren Sie bei Reisen in südliche Länder die Medikamente möglichst in einem Kühlschrank auf. 

  • Was zu Hause gilt, gilt selbstverständlich auch auf Reisen - Die Reiseapotheke muss während des Urlaubs für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden. 

  • Am Urlaubsort angekommen, solltet Ihr Euch vorsorglich über die Adresse eines Kinderarztes informieren.

  • In wärmeren Ländern ist es sehr wichtig, dass die „Kleinen“ viel trinken. Ihr Flüssigkeitshaushalt ist wesentlich störanfälliger als der eines Erwachsenen.

  • Impfpässe nicht vergessen! 

     

Weitere Informationen zur Reiseapotheke, Notdienst etc. erhaltet Ihr im Internet unter
www.kinderaerzteimnetz.de