Ein Musical-Besuch ist ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie und durchaus einen Ausflug wert. Wenn es kein Bühnenstück speziell für Kinder sein soll, sollte es aber ein kinderfreundliches Musical sein. Der Klassiker schlechthin unter den Familienmusicals ist wohl Disneys „Der König der Löwen". Die Abenteuer des Löwenjungen Simba auf seinem Weg zum Erwachsenwerden und schließlich zum König über das Reich des geweihten Landes inmitten der afrikanischen Savanne sind einigen Kindern bereits aus dem gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilm von 1994 bekannt. Im Stage Theater im Hamburger Hafen sorgt die aufwendige Bühnenversion des Zeichentricks mittlerweile seit mehr als zwölf Jahren für Begeisterung bei Jung und Alt. Mit folgenden 5 Tipps wird aus dem Musical-Besuch ein runder Familienspaß mit Kind.

 

  1. Altersempfehlung beachten
    Das Musical „Der König der Löwen" ist zwar grundsätzlich kindertauglich, junge Zuschauer sollten jedoch erst zu Aufführung gehen, wenn sie „sitzfest" sind. Für Kleinkinder ist das Bühnenspektakel mit den vielen bunten Kostümen, dem imposanten Bühnenbild und den lauten Gesangseinlagen noch zu aufregend, sodass sie während der Vorstellung unruhig werden könnten. „Sitzfest" für ein mehrstündiges Musical sind Kinder ab einem Alter von sechs bis sieben Jahren. Dies ist gleichzeitig das empfohlene (bzw. geforderte) Mindestalter für Eltern, die mit Kind in die Vorstellung gehen möchten.

  2. Auf Anreise mit Fähre vorbereiten
    Zum König der Löwen-Zelt im Hamburger Hafen gelangt man nur mit der Fähre, deren Nutzung laut Ticketportal Musicals.com für alle Musical-Besucher kostenlos ist. Um die Überfahrt genießen zu können, sollte sichergestellt sein, dass die kleinen Passagiere seetauglich sind. Häufig sind Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren anfällig für Kinetose. Anzeichen für die Reisekrankheit machen sich meistens schon bei Auto- oder Busfahrten bemerkbar. Gehört das eigene Kind zu den Betroffenen, sollte man ihm vor der Vorstellung nur leichte Kost geben. Auf der Fähre sollte möglichst nichts gegessen werden, höchstens ballaststoffreiche, trockene Nahrung (wie Zwieback, etc.). Gegen Übelkeit und Brechreiz helfen des Weiteren Pfefferminz- oder Ingwertee.

  3. Tickets günstiger ergattern
    Für ausgewählte Vorstellungen sind Tickets zum Familienpreis erhältlich. Das heißt, dass bis zu zwei Erwachsene mit Kind (bis zu 16 Jahren) ihre Tickets (PK 3 bis PK 1) zum ermäßigten Preis bekommen. Wer nicht unnötig Geld ausgeben möchte, sollte bei dem Angebot zuschlagen und sich die Karten so günstig sichern.

  4. Bahnfahrten preiswert buchen
    Familien, die mit Bahn anreisen, können sich eine günstige Fahrt mit den Sparangeboten der Deutschen Bahn sichern. Teilweise sind Fahrkarten bereits für die Hälfte des Preises zu haben. Man muss lediglich in Kauf nehmen, dass die Karten nur für die ausgewählten Fahrverbindungen Gültigkeit haben. Die Sparangebote sind last minute nicht mehr verfügbar. Daher ist es am besten, bereits Wochen vor dem Ausflug einen Blick auf die Ticketpreise zu werfen und bei entsprechendem Angebot frühzeitig zu buchen. Auf eine Sitzplatzreservierung sollte man, wie bereits in den Tipps zur Anreise per Bahn erwähnt, nicht verzichten.

  5. An die Sitzerhöhungen denken
    Die Erhöhung von Sitzreihe zu Sitzreihe fällt im Zuschauersaal nicht sehr groß aus. Damit aber auch die ganz Kleinen etwas von der Show mitbekommen können, werden direkt am Theatereingang mehrere Sitzerhöhungen bereitgestellt, die man kostenlos mit hineinnehmen kann. Alternativ kann man auch eigene Sitzerhöhungen mitbringen.