Anreise per Flugzeug
  • Kinder bis zu ihrem 2. Geburtstag fliegen kostenlos, haben jedoch keinen eigenen Sitz. Dies kann bei Langstreckenflügen sehr unbequem werden, da das Kind auf dem Schoß der Mutter bzw. des Vaters Platz nehmen muss.

    Auch in Notfallsituationen ist diese Sitzform nicht sehr sicher, da die Kinder mangelhaft angeschnallt sind. Aus diesem Grund ist zu überdenken, ob man nicht doch einen eigenen Platz für das Kind bucht.

  • Vor der Reise solltet Ihr direkt bei der Fluggesellschaft bzw. dem Reisebüro Euer Baby mit Alter und Bedürfnissen anmelden. Ob es z.B. spezielle Nahrung, Tee, Schlafgelegenheit etc. braucht. Nur so hat das Personal die Möglichkeit, auf Eure Wünsche und Bedürfnisse einzugehen. 
  • Bei Kindern unter 2 Jahren könnt Ihr Euch bei den meisten Fluggesellschaften Freigepäck für Euer Kind eintragen lassen, was unbedingt zu empfehlen ist. Schließlich gilt pro Person (mit Sitzplatz) 20 Kilo. Ohne Freigepäck für Euren Kurzen zahlt ihr drauf.

  • Kinder zahlen ab 2 Jahren zumeist 50% des Erwachsenen Tarifs.

  • Informiert Euch auch über die Möglichkeit, zusätzliches Handgepäck für Babybedarf mitzunehmen und wie der Transport des Kinderwagens organisiert wird, z.B. ob Sie den Buggy mit zum Flugzeug nehmen können.

  • Beim Starten und Landen haben Babys und Kleinkinder häufig Probleme wegen des Druckausgleichs. Während diesem Flugabschnitt ist es zu empfehlen, den Kindern etwas zu trinken/essen anzubieten, damit durch die Schluck- und Kaubewegungen ein Druckausgleich stattfinden kann.

  • Auch während des Fluges sollten die Kinder (und Erwachsenen) ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, da im Flugzeug eine hohe Trockenheit herrscht.

  • Während des Flugs ist es günstig neben Beschäftigungsmaterial, Essen und Trinken sowie Wickelutensilien auch Ersatzwäsche parat zu haben. Auch bei Kindern, die bereits sauber sind, wäre eine Wechselwäsche äußerst sinnvoll. Denn bei dem Geruckel bzw. Fluglöchern oder auch aufgrund der Enge, ist schnell mal der Inhalt eines Bechers über die ganze Kleidung gegossen. Damit das Kind dann keine mittlere Krise bekommt, oder aufgrund der Nässe der Kleidung und den Klimaanlagen sich noch vor dem Urlaub verkühlt: besser Ersatzklamotten ins Handgepäck

  • Die Kleidung Eures Kleinen sollte leicht sein, gut zum Aus- und Anziehen und im Zwiebellook sein

 

Anreise per Bahn

 

  • Es ist zu empfehlen, nach Möglichkeit nachts zu fahren. Denn Babys schlafen im Zug meist recht gut. Am besten ist es,  einen Liege- oder Schlafwagen zu buchen.

  • Auch wenn Euer Kind schläft, solltet Ihr es niemals alleine im Abteil lassen, auch nicht für wenige Minuten.

  •  Wenn Ihr nicht nachts fahren wollt oder aus gutem Grund am Tag fahren müsst, dann wäre eine Sitzplatzreservierung anzuraten. Denn oftmals sind die Züge überfüllt und einen Stehplatz mit Kind zu ergattern ist nicht besonders erstrebenswert. Die Plätze in der Nähe des Speisewagens bzw. der Toilette sind anderen Platzen vorzuziehen.
  • Einige Züge haben Kleinkinderabteile. Erkundigt Euch, ob Euer Zug diesen Service bietet. Diese Abteile sind speziell für Mütter mit kleinen Kindern reserviert. Hier könnt Ihr Euer Baby während der Fahrt problemlos stillen. Und wenn es einmal schreit, stört das auch niemanden, da nur Gleichgesinnte in direkter Nähe sind.