Für viele Familien ist der erste Urlaub mit Kind etwas ganz Besonderes. Jedoch machen sich Eltern viele Sorgen und sind oft verunsichert, ob sie auch wirklich an alles gedacht haben. Mit einer guten Vorbereitung können Sie bei einem Familienausflug viel Stress vermeiden. Wissen Sie noch nicht, wie Ihr Nachwuchs auf eine fremde Umgebung reagiert, sollten Sie vorerst nur wenige Tage unterwegs sein. Immerhin soll ein Urlaub ja Spaß machen und nicht durch Sorgen getrübt sein.


Ich packe meinen Koffer und nehme mit …

Wenn Sie beim Kofferpacken organisiert vorgehen, wird die Reise entspannter. Neben der üblichen altersgerechten Ausstattung, die Sie auch bei einem Tagestrip brauchen, sollten Sie bei einem längeren Ausflug an Folgendes denken:

  • Eine Reiseapotheke hilft bei kleineren Unfällen und Wehwehchen. Fragen Sie im Zweifel Ihren Kinderarzt. Er berät Sie sicher gern, was für unterwegs sinnvoll ist und ob Impfungen – zum Beispiel gegen Zecken – notwendig sind. Nicht jede Babyhaut verträgt chemischen Insektenschutz. Kokosöl hingegen ist sanft zur Haut und wehrt Moskitos in der Regel ganz gut ab.

  • Denken Sie an Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten. Beteiligen Sie Ihre Kleinen bei der Auswahl. Zum Einschlafen in fremden Umgebungen wirkt der Lieblingsteddy beruhigend.

  • Je nach Urlaubsart sollten Sie an Schwimmflügel, Badewindeln, Sonnenschutz (Sonnenmilch, Mützen, lange, luftige Kleidung, Sonnenschirm …) und Ersatzkleidung denken.

  • Mit Waschmittel aus der Tube können Sie unterwegs unkompliziert verschmutzte Kleidung reinigen. So brauchen Sie weniger Ersatzkleidung.

  • Bei Wander- und Aktivurlauben nehmen Sie am besten Ersatzschuhe

  • Notieren Sie sich wichtige Telefonnummern (Pannenservice, Klinik oder Apotheke in der Nähe des Urlaubsortes) und halten Sie sie griffbereit.

Beliebte Hotels und Reiseziele für einen Familienurlaub

Wenn Sie ein Reiseziel aussuchen, müssen Sie sich nicht zwangsläufig zwischen einem Aktiv- und einem Entspannungsurlaub entscheiden. Einige Hotels haben sich auf Familien spezialisiert und bieten Beschäftigungs- und Betreuungsmöglichkeiten für den Nachwuchs an. Sind die Kinder versorgt, können Mama und Papa im Wellnessbereich zur Ruhe kommen. Haben Sie ein Baby oder Kleinkind, sollten Sie im Zweifelsfall beim Hotel nachfragen, ob dort ein entsprechendes Essensangebot vorhanden ist oder ob Sie dort selbst mitgebrachte Nahrung zubereiten können.

Populäre Reiseziele in Deutschland sind:

  • die Nord- und Ostsee,
  • der Bayerische Wald und
  • die Alpen.

Wegen der relativ kurzen Anreise eignen sich folgende andere Länder ebenfalls für einen Familienurlaub:

  • Österreich,
  • Frankreich,
  • die Benelux-Länder,
  • Dänemark sowie
  • Schweden

Beachten Sie, dass weitere Strecken meist zusätzlichen Stress bedeuten. Badeausflüge am Mittelmeer sollten Sie mit den ganz Kleinen meiden, da ihre Haut und ihr Kreislauf eine zu starke Hitze nicht so gut vertragen.

Beschäftigungen während der An- und Abreise und am Urlaubsort

Damit die Reise und vor allem die Hin- und Rückfahrt nicht zum Drahtseilakt für Nerven und Geduld werden, sollten Sie für viel Ablenkung, Abwechslung und Pausen sorgen.

Das eigene Auto bietet am meisten Flexibilität. Allerdings sollten sich Ihre Kinder beschäftigen, damit sich (mindestens) ein Elternteil auf den Verkehr konzentrieren kann. So können sich Abc-Schützen im Auto und auch am Urlaubsort (bei schlechtem Wetter) ablenken:

  • Würfelspiele (z.B. Kniffel) sind schnell erklärt und machen lange Spaß.

  • Spiele, für die man nur wenig (Kartenspiele) oder gar kein Material (Ich sehe was, was du nicht siehst, Vier-gewinnt, Stadt-Land-Fluss, …) benötigt

  • Ausmal- oder Beschäftigungsbücher eignen sich für lange verregnete Nachmittage am Urlaubsort, während des Essens sowie im Flugzeug und Auto.

  • Kommunikationsspiele (z.B. Kinderversionen der Black-Stories-Reihe)

  • Reisevarianten von Klassikern (z.B. Siedler von Catan, Das verrückte Labyrinth, …)

  • Hörbücher

Je nach Urlaubsort bieten sich die unterschiedlichsten Events und Ausflüge an:

  • Streichelzoos, Tier- und Wildparks
  • Wander-, Kletter- und Lernpfade: Sie powern die ganze Familie aus.
  • Fahrradtouren: Gemietete Fahrräder sind hier eine Alternative.
  • Kinder- und Freilichtmuseen


Ein Schlussgedanke: Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen. Konzentrieren Sie sich vor allem auf die gemeinsame Zeit mit Ihren Lieben und versuchen Sie abzuschalten!

 

Bildquelle: Christian v.R.  / pixelio.de