Dienstag, 30 November, 2021

Die 8 Wachstumsschübe beim Baby als Tabelle!

Was passiert, wenn ein Baby Wachstumsschübe hat?

In den ersten 14 Lebensmonaten machen Babys eine erstaunliche Entwicklung durch. Dabei durchleben sie fast jeden Monat einen sogenannten Baby Wachstumsschub. Dieser bezeichnet eine Phase, bei der das Kind einen Sprung in der Entwicklung macht. Dieser bezieht sich aber nicht auf das körperliche Wachstum und die Gewichtszunahme sondern auf die Entwicklung des Gehirns. Denn neben dem Längenwachstum und der Zunahme von Gewicht und Kopfumfang, entwickeln die kleinen auch ständig neue Fähigkeiten oder verbessern ihre Wahrnehmung. Dabei lernen sie ihren Körper besser kennen und reifen ihre Sinnesorgane. Bemerkbar macht sich diese Reifung des Gehirns in kleineren bis größeren Schüben, die zu bestimmten Zeiten der Entwicklungsphase auftreten.

Anzeichen für einen Wachstumsschub

Da der Baby Wachstumsschub mehr oder weniger alle Fähigkeiten und Verhaltensmuster des Kindes beeinflusst, stellen sie eine enorme Belastung für die kleinen Wesen dar. Denn diese werden regelrecht überschwemmt von neuen Informationen sowie Eindrücken und können diese nicht sofort oder so leicht verarbeiten. Dabei äußern sie meist lautstark ihren Unmut und der Baby Wachstumsschub werden von Eltern als enorm anstrengend empfunden.

Ein Wachstumsschub äußert sich durch folgende Anzeichen:

  • Unruhiges, teils abwesendes Verhalten am Tag
  • Schlechter Schlaf in der Nacht
  • Baby sucht ständig Nähe, vor allem zur Bezugsperson
  • Baby möchte den ganzen Tag getragen werden und lässt sich nicht ablegen
  • Weint oder schreit vermehrt
  • Stimmung kippt urplötzlich von fröhlich zu jammernd oder umgekehrt
  • Gesteigerter oder verminderter Appetit
  • Baby saugt mehr am Schnuller oder Daumen
  • Baby fremdelt bei anderen Menschen
  • Plötzliche Angst vor bekannten Geräuschen

Natürlich können diese Anzeichen auch andere Ursachen haben und treten zum Teil auch beim Zahnen auf. Dennoch sind sie in der Regel ein eindeutiger Hinweis auf einen Baby Wachstumsschub.

Wie kann ich dem Baby beim Wachstumsschub helfen?

Während einem Baby Wachstumsschub sollten Eltern mit viel Ruhe und Zuwendung auf die Bedürfnisse des Kindes reagieren, auch wenn dies enorm anstrengend werden sollte. So kann sich das Baby sicher und geborgen fühlen und sich ohne Angst auf die neuen Fähigkeiten einlassen. Auf keinen Fall sollten Eltern das Kind in dieser Zeit weinen oder alleine lassen. Dies kann in der weiteren Entwicklung des Kindes zu emotionalen Schäden führen.

Eltern sollten sich auch nicht wundern, wenn das Baby mehr Hunger als sonst hat und häufiger gestillt oder mit der Flasche gefüttert werden möchte. Vor allem Stillkinder sind während eines Entwicklungsschubes kaum sattzukriegen und sehnen sich nach der Extraportion Körperkontakt und Geborgenheit. Stillende Mütter sollten ihr Kind nun öfters anlegen und so die Milchproduktion an den steigenden Bedarf anpassen. Dieser Prozess kann einige Tage dauern, eine zusätzliche Fütterung mit der Flasche ist nicht notwendig.

Wann kommt der Wachstumsschub beim Baby?

Verteilt auf die ersten 14 Lebensmonate gibt es acht verschiedene Wachstumsschübe beim Baby. Viel wichtiger als die Frage wann Wachstumsschub Baby ist die Frage nach der Länge eines Schubs. Denn dieser dauert in der Regel eine Woche lang an und kann für Eltern und Baby zu einer hohen Belastung werden. Danach kommt es wieder zu einer ruhigeren Phase, in der das Baby seine neuen Fähigkeiten verfeinert.

Ein Zeitfenster für den Wachstumsschub beim Baby oder wann und wie lange ein Schub genau erfolgt, kann nicht genau bestimmt werden. Bei Kindern die zeitnah zum errechneten Geburtstermin geboren wurden, ist die zeitliche Abfolge der Schübe relativ einheitlich, da die Entwicklung des Gehirns immer gleich abläuft. Anders verhält es sich jedoch bei Frühgeborenen oder über den Termin hinaus geborenen Kindern. Hier verschiebt sich die Abfolge um die jeweilige Zeit vor oder nach dem errechneten Geburtstermin. Wenn die Geburt zum Beispiel drei Wochen vor dem errechneten Termin war, dann findet beim Baby der 12 Wochen Wachstumsschub erst nach 15 Wochen statt. War die Geburt hingegen knapp zwei Wochen nach dem errechneten Geburtstermin, findet beim Baby mit 10 Wochen ein Wachstumsschub statt.

Für eine bessere Übersicht der 8 Wachstumsschübe kannst du auch gerne einen Blick in unsere Wachstumsschub beim Baby Tabelle werfen!

In diesen Lebenswochen gibt es Wachstumsschübe:

    • 1. Wachstumsschub – Woche 5
    • 2. Wachstumsschub – Woche 8
    • 3. Wachstumsschub – Woche 12
    • 4. Wachstumsschub – Woche 19
    • 5. Wachstumsschub – Woche 26
    • 6. Wachstumsschub – Woche 37
    • 7. Wachstumsschub – Woche 47
    • 8. Wachstumsschub – Woche 55

Welcher Schub steht für welche Fähigkeiten?

Jeder Schub bringt eine bestimmte Fähigkeit oder Veränderung des sozialen Verhaltens mit sich. In der folgenden Übersicht sind die einzelnen Schübe und ihre Merkmale aufgelistet.

Erster Wachstumsschub in Woche 5

In dieser Zeit beginnt die intensive Wahrnehmung der Umgebung und das Baby kann deutlich besser riechen, hören und sehen. Es reagiert jetzt aufmerksamer, gibt kleinere Laute von sich und zeigt was ihm gefällt oder wenn es sich langweilt. Auch das erste Lächeln und die ersten Tränen sind in dieser Zeit möglich. Eltern sollten jetzt soviel wie möglich auf ihr Baby eingehen.

Zweiter Wachstumsschub in Woche 8

Bereits kurze Zeit nach dem ersten Wachstumsschub findet schon der zweite Entwicklungssprung statt. Dabei erlebt das Baby die Reifung seiner Sinnesorgane, also Mund, Nase, Ohren, Augen und Hände. Es betrachtet vermehrt Gegenstände, Menschen, Tiere, Lichter und gibt verschiedene Laute von sich. Viele Babys können den Kopf jetzt ganz gut halten und drehen sich zu Geräuschen hin. Eltern sollten jetzt soviel wie möglich mit ihrem Baby spielen und ihm neue Dinge zeigen.

Dritter Wachstumsschub in Woche 12

In dieser Phase entwickelt sich das Sozialverhalten eines Babys. Es reagiert nun auf Stimmungen der Eltern und orientiert sich an festen Ritualen im Alltag. Dies können Babymassagen, Spaziergänge, gemeinsames Baden, Lieder singen oder Geschichten vorlesen sein. Nun beginnt auch langsam die Kommunikation des Babys, auf welche Eltern unbedingt eingehen sollten.

Vierter Wachstumsschub in Woche 19

In der Zeit des vierten Entwicklungsschubes nehmen die Babys besonders schnell an Gewicht zu und schießen zudem in die Länge. Nun beginnt auch die sogenannte “orale Phase” des Babys, in der es Dinge mit den Händen greift und anschließend in den Mund steckt um sie ausgiebig zu untersuchen. Diese Entdeckerphase dauert in der Regel bis zum Ende des ersten Lebensjahres an. Auch die Einführung der Beikost ist jetzt langsam möglich

Fünfter Wachstumsschub in Woche 16

Der fünfte Sprung eines Kindes ist sehr interessant und von körperlicher Entwicklung geprägt. Denn am Ende dieser Phase beginnen Babys mit den erste Dreh- und Krabbelversuchen. Die meisten Kinder beginnen nun auch zu erzählen. Eltern sollten spätestens jetzt die Wohnung kindersicher machen.

Sechster Wachstumsschub in Woche 37

Während des sechsten Wachstumsschubs beginnt die Bewegungskoordination eines Babys. Nun drehen sich die Kinder häufiger auf den Bauch oder wippen hin und her. Auch die Beine werden langsam aber deutlich in Position gebracht und das Baby möchte augenscheinlich mit Krabbeln beginnen. Eltern sollten ihrem Kind nun die Möglichkeiten geben, soviel wie möglich selbst zu erforschen.

Siebter Wachstumsschub in Woche 47

Während Babys sich nach diesem Sprung immer häufiger in kleinen Trotz- und Wutanfällen wiederfinden, können sich die Eltern auf das erste Wort freuen. Das erste “Mama” oder “Papa” ist doch stets ein Grund zur Freude und einer der schönsten Augenblicke in der Entwicklung eines Kindes. Eltern sollten ihrem Kind nun auch ab und zu die Möglichkeit zur Selbstbeschäftigung geben. Das üben bestimmter Tätigkeiten ist nun besonders wichtig.

Achter Wachstumsschub in Woche 55

Mit dem letzten Wachstumsschub geht auch das erste Lebensjahr zu Ende und der Übergang vom Baby zum Kleinkind findet statt. In dieser Phase sind Kinder oft besonders launig und möchten am liebsten die ganze Welt auf den Kopf stellen. Langsam beginnen sie zu laufen und sollten hier von ihren Eltern unterstützt werden. Zudem ist jetzt der beste Zeitpunkt dem Kind kleine Regeln näher zu bringen.

Ähnliche Artikel

Beliebte Themen

AKTUELLE BEITRÄGE