Babykleidung für den Sommer: Was schützt richtig?

Die richtige Baby Kleidung für den Sommer!

Die richtige Baby Kleidung für den Sommer
Die richtige Baby Kleidung für den Sommer / Foto: FarmVeld Shutterstock.com

Es gibt die süßesten Outfits für Babys zur Sommerzeit. Trotz allem sollte vor allem in der heißen Jahreszeit ein Baby oder gar ein Neugeborenes perfekt vor der Sonne geschützt sein und nicht nur auf süße Babykleidung geachtet werden. Die Haut des kleinen Erdenbürgers ist noch zu empfindlich, um sorglos damit umzugehen. Eltern müssen also einige Punkte beachten, um in der schönsten Zeit des Jahres viel Spaß mit ihrem kleinen Sprössling haben zu können. Wenn die Temperaturen langsam steigen, ist es an der Zeit, sich über die Garderobe für das Baby Gedanken zu machen. Warme Sachen können nun getrost in den Schrank verbannt werden. Doch beim Einkauf der neuen Kleidung sollte fokussiert werden, dass die Haut eines Babys überaus empfindlich ist. Daher darf sie auch keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Da Babys in den meisten Fällen liegen, wirkt die unbedeckte Haut wie ein Plateau, das schnell Verbrennungen aufweisen kann.

Gut angezogen und nicht ins Schwitzen kommen

Zum Auswählen der Sommerbekleidung fürs Baby gehört Umsicht, um von all den hübschen Shorts, Shirts und Kleidchen auch das Richtige auszuwählen. Die passende Garderobe muss

– so wenig wie möglich Haut zeigen.

– trotzdem leicht sein, damit das Kleine nicht schwitzen muss.

– eine gute Hautverträglichkeit garantieren.

– das Wechseln der Windeln so einfach wie möglich erlauben.

– generell bequem zu tragen sein.

Es gibt jede Menge süße Babykleidung, die all diese Merkmale aufweist. Natürlich kommt es auch auf die Gelegenheit an, zu der ein Outfit getragen werden soll.

Wie ist das Baby gut angezogen, ohne zu schwitzen?

Schon bei den Beduinen in der Wüste kann erkannt werden, dass es helle Kleidung ist, die im Sommer getragen werden soll. Dunkles wirkt schwer, helle Farben reflektieren das einfallende Licht eher, und fühlen sich so kühler auf der Haut an. Somit sollten Farben wie Schwarz, dunkle Grau- und Blautöne aber auch Braun komplett aus der Sommermode des Babys verbannt werden. Weiß, aber auch helle Farben, kleiden die Sprösslinge jetzt am Besten. Ebenfalls wichtig ist das Material an sich. Um möglichst wenig schwitzen zu müssen, eignen sich sowohl Baumwolle als auch Leinen. Diese leichten Textilarten lassen die Haut atmen und es fällt den Kindern leichter, sie am Leib zu lassen. Fängt ein Baby an zu schwitzen, wird es schnell quengelig und kann sogar kleine Bläschen auf der Haut bekommen. Nicht zuletzt ist eine gute Verarbeitung notwendig, damit Nähte und eventuelle Applikationen die Haut nicht unnötig reizen.

Die Basiskollektion im Sommer

Es hat sich bewährt, eine Art Grundausstattung für den Sommer zu haben. Dazu gehören neben Hemdchen und Beinbekleidung auch Kopfbedeckungen. Von einem leichten Baumwollkäppchen bis hin zum Baseball-Cap gibt es für Babys tolle Mützen und Hüte, die angenehm zu tragen sind. Zudem empfehlen sich tatsächlich langärmliche Hemdchen und lange Hosen, um der Sonne keine Angriffsfläche zu bieten. Nicht zuletzt ist auch Fußbekleidung notwendig. Diese sollte nicht aus offenen Schuhen bestehen. Wer keine geschlossenen Schuhe für sein Baby haben möchte, kann auch einfach nur ein paar leichte Söckchen wählen. Doch egal, wie gut das Baby durch die Kleidung geschützt ist, dennoch sollten Eltern darauf achten, ihr Kind nicht der prallen Sonne auszusetzen.