Montag, 21 November, 2022

Fotoideen: Baby- und Neugeborenen-Fotos selber machen!

So werden die Babyfotos perfekt!

Die Tage, Wochen und Monate nach der Geburt sind eine ganz besondere Zeit. Viele Eltern planen bereits während der Schwangerschaft einen Fototermin für ihr Neugeborenes, damit der Terminkalender ihres Lieblingsfotografen nicht bereits ausgebucht ist. 

Doch ein Fototermin muss nicht unbedingt mit einem professionellen Fotografen erfolgen. Es ist gut möglich, selbst Bilder aufzunehmen, bei denen Sie die wichtigsten Momente im Leben Ihres Neugeborenen festhalten. Die erste bis achte Woche gilt hierbei als eine besonders gute Zeit, um ein Neugeborenes zu fotografieren.

Um Ihnen das Fotoshooting zu erleichtern, verraten wir Ihnen einige Tipps und Tricks, wie Sie schöne Fotos von Ihrem Baby aufnehmen können. Ganz gleich, ob Sie ein professioneller Fotograf sind oder gerade erst anfangen – diese Tipps können Ihnen helfen, atemberaubende Bilder aufzunehmen, die Sie für immer in Erinnerung behalten werden. 

Tipps für die Fotobearbeitung

1. Beleuchtung und Lichteinfall

Zunächst ist es wichtig, über die Beleuchtung nachzudenken. Wenn Sie Fotos von Ihrem Baby machen, müssen Sie darauf achten, dass das Licht perfekt ist. Es sollte weder zu hell, noch zu dunkel sein. Die beste Zeit zum Fotografieren ist, wenn die Sonne nicht zu hoch am Himmel steht. Somit wird gewährleistet, dass die Fotos gut ausgeleuchtet und frei von Schatten sind. Wenn das Foto zu dunkel ist, kann es schwierig werden, das Gesicht Ihres Babys deutlich zu erkennen. Umgekehrt kann ein zu helles Foto verwaschen erscheinen. Die Bearbeitung der Beleuchtung eines Fotos kann einen großen Unterschied in der Wirkung ausmachen.

2. Hintergrund und andere Personen im Bild

Ein weiterer Punkt, den man bei der Bearbeitung von Babyfotos beachten sollte, ist der Hintergrund. Neugeborenenfotos wirken oft am besten, wenn sich Ihr Baby im Mittelpunkt befindet und alleine auf dem Foto zu sehen ist. Die Bearbeitung des Hintergrunds kann dazu beitragen, Ablenkungen zu beseitigen und das Foto besser aussehen zu lassen. Notfalls können Sie anschließend schnell den Hintergrund entfernen, sollten sich dort störende Objekte befinden. Das lässt Ihr Foto professioneller wirken. Wenn Sie eine andere Person in das Foto aufnehmen, achten Sie zudem darauf, dass Ihr Kind weiterhin im Fokus ist.

3. Requisite und Design

Sie können bei der Bearbeitung Ihrer Fotos natürlich auch Requisiten verwenden, um eine Geschichte zu erzählen. Es gibt viele unheimlich süße Babyfotos in verschiedenen Posen. Einige Eltern entscheiden sich dafür, Requisiten und ausgefallene Kleidung zu verwenden. Allerdings rät die Fotografin Idana Blüml: „Halten Sie das Alltägliche fest, so wie es ist. Stellen Sie keine Situationen – das wirkt meist künstlich und verkrampft.“ Ganz gleich, wie Sie sich entscheiden, es ist am besten, genügend Zeit in die Vorbereitung zu investieren. Wenn etwas nicht ganz zusammenpasst, kann dies die Wirkung des Bildes beeinflussen. 

4. Anschließende Bearbeitung

Vergessen Sie nicht, Ihre Fotos zu bearbeiten! Die Bearbeitung Ihrer Fotos kann einen großen Unterschied ausmachen. Hierdurch lassen sich Probleme mit der Beleuchtung oder der Bildkomposition im Nachhinein beheben. Sie können auch Filter oder andere Effekte hinzufügen, um Ihre Fotos noch besser erscheinen zu lassen.

Wenn Sie einige grundlegende Tipps befolgen und das Fotoshooting ausreichend vorbereiten, werden Sie mit Sicherheit tolle Baby- und Neugeborenenfotos machen, die Sie für immer in Erinnerung behalten werden.

Ähnliche Artikel

Beliebte Themen

AKTUELLE BEITRÄGE