Samstag, 26 November, 2022

Babys sicher im Auto mitnehmen!

Die Sicherheit eines Babys im Auto hat oberste Priorität!

Mit der Sicherheit des Babys während der Fahrt im Auto beschäftigen sich viele Eltern besonders intensiv. Den Überblick zu behalten, ist zwischen Reboarder, Sitzerhöhung und Co. gar nicht so einfach.

Wann ist eine Sicherung für mein Kind erforderlich?

Kurz: Immer! Jedes Kind benötigt einen Kindersitz oder wie es in der Fachsprache heißt: eine Rückhalteeinrichtung. Das Erfordernis ist an zwei Bedingungen geknüpft: Zum einen ist das Kind jünger als 12 Jahre alt und zum anderen nicht größer als 1,50 m. Ist das Kind älter oder größer, ist ein Kindersitz keine Pflicht. Hier reicht es, lediglich den herkömmlichen Sicherheitsgurt anzulegen.

Wie finde ich den richtigen Kindersitz?

Am wichtigsten sind hier zwei Punkte entscheidend. Um den geeigneten Sitz zu finden, sollte man sich an der Größe und das Gewicht des Kindes orientieren. Somit ist es als wichtig, sich an die Angaben der Hersteller zu orientieren. Außerdem kann es auch hilfreich sein, sich an ein entsprechendes Fachgeschäft zu wenden. Hier kann das Kind Probesitzen und es gibt eine fachgerechte Beratung.

Besonders wichtig beim Kauf ist es, auf eine gültige Kindersitznorm zu achten. Diese geben Auskunft zu den zugelassenen Gewichtsklassen oder auch den entsprechenden Körpergrößen. Manchmal wird dies auch in Kombination angegeben.

In erster Linie sollte der Sitz zum Kind passen. Nicht unerheblich ist aber auch, dass der Sitz sich problemlos ins Auto integrieren lässt. Die meisten Sitze werden mit dem Sicherheitsgurt ins Auto eingebaut. Viele Sitze verfügen auch schon über das Isofix-System, bei dem sich der Sitz kinderleicht im Auto durch spezielle Vorrichtungen fixieren lassen kann; sofern natürlich im Fahrzeug vorhanden. Somit ist es also wichtig, vor dem Kauf des Sitzes zu prüfen, ob im Fahrzeug eine Möglichkeit zum Integrieren in das entsprechende System vorhanden ist. Es macht Sinn, das Auto zum Kauf mitzubringen, um zu testen, ob der Sitz zum Auto passt.

Was ist ein Reboarder

Ein Reboarder ist ein Kindersitz, den nach hinten ausgerichtet werden kann. Das bedeutet, das Kind blickt während der Fahrt in Richtung Heckscheibe. Sollte es zu einem Auffahrunfall kommen, ist das Kind mit einem Reboarder am besten geschützt und das Risiko schwerer Verletzungen wird deutlich gesenkt. Reboarder eignen sich vorrangig für Babys bis 13 kg Körpergewicht oder 83 cm Körpergröße.

Macht es Sinn, einen bereits gebrauchten Sitz zu kaufen?

Alle Kinder wachsen schnell und so ist es erforderlich, im Laufe der Kindheit mehrere Sitze anschaffen zu müssen. Dies kann zu eine kostspieligen Angelegenheit werden. So kann schnell der Gedanke aufkommen, einen gebrauchten Sitz zu kaufen, um Geld zu sparen.

Aber Vorsicht: Bereits genutzte Kindersitze können schon Materialermüdung aufweisen und sind dann natürlich weniger sicher als ein neues Modell. Die Hersteller der Sitze empfehlen meist eine maximale Nutzungsdauer. Wichtig ist dann, das Alter des Sitzes zu prüfen. Weiterhin lässt sich bei einem Kauf eines gebrauchten Kindersitzes nie mit Sicherheit nachweisen, dass dieser nicht schon in einen Unfall in der Vergangenheit verwickelt war. Generell ist also von einem Gebrauchtkauf abzuraten, wenn man den Verkäufer nicht persönlich kennt und ihm vertrauen.

Ist es Pflicht, die Kinder auf den Rücksitz zu setzen?

Offiziell gibt es kein Gesetz, das vorschreibt, dass Kinder nur auf der Rückbank Platz nehmen dürfen. Hier ist es aber besonders wichtig, eine Kindersitz zu haben, der sich dazu eignet, auf dem Beifahrersitz fixiert zu werden. Achtung: Ein Reboarder darf auf dem Beifahrersitz nur verwendet werden, wenn der Airbag auf dieser Seite deaktiviert ist!

 Es ist jedoch erwiesen, dass der sicherste Platz für Kinder im Auto die Rücksitzbank ist. 

Tipp für Eltern mit mehr als einem Kind

Auch das Befördern von zwei Kindern auf dem Rücksitz ist kein Problem. Bei drei Kindern kann es in einigen Autos zu Platzmangel kommen. Hier gibt es eine Sonderregelung in der Straßenverkehrsordnung: Sind bereits zwei Kinder mit einem entsprechenden Kindersitz im Auto gesichert, so ist es erlaubt, das dritte Kind nur mit dem Sicherheitsgurt anzuschnallen, sofern dieses mindestens 3 Jahre alt ist.   

Ähnliche Artikel

Beliebte Themen

AKTUELLE BEITRÄGE