Dienstag, 21 September, 2021

Schlaflose Mütter – endlich wieder frisch aussehen!

Es gibt zahlreiche Gründe für schlaflose Nächte – langes Grübeln über Alltägliches, Erkrankungen, der Genuss von koffeinhaltigen Getränken, unbewusstes Erwachen oder: ein hungriges und weinendes Baby! Ja, Mütter durchlaufen nach der Entbindung eine lange Phase vieler schlafloser Nächte, die eine Menge Energie und Kraft kosten. Nicht nur die Erschöpfung belastet zahlreiche Frauen, auch beim Blick in den Spiegel wünschten sich viele von ihnen einen frischeren Teint und ein weniger müdes Gesicht. Lesen Sie hier, mit welchen Tipps Sie sich nach einer schlaflosen Nacht wieder aufhübschen können.

Stichwort: Concealer

Natürlich ist keine Schminke dieser Welt in der Lage, die tägliche Müdigkeit einer frisch gebackenen Mutter zu vertreiben und den so notwendigen Schlaf zu ersetzen. Hier hilft nur eines: Durchhaltevermögen und Nerven aus Stahl! Dennoch wünschen sich viele Mamas nicht zuletzt für ihr eigenes Selbstwertgefühl wieder mehr Frische im Gesicht. Sich selbst nicht gehen lassen, wieder aktiv am Leben teilhaben, hin und wieder mal ein Fest besuchen und sich dafür etwas hübsch machen – auch das ist wichtig für die persönliche Zufriedenheit und Erfüllung. Farbige Concealer für sämtliche Hauttypen gehören dabei zu den stärksten Waffen im Kampf gegen die sichtbar müde Haut mit dunklen Schatten oder Tränensäcken. Sie kaschieren schnell und unkompliziert diverse dunkle Augenringe, Pickel und Hautunreinheiten (im Übrigen ein häufiges Phänomen direkt nach der Geburt). Der Concealer die beste Grundlage für eine anschließende Foundation. Dabei gibt es sie in unterschiedlichsten Farben von Grün über Lila und Orange bis hin zu Rosa und Gelb. Jedes Produkt erfüllt einen eigenen Zweck und ist auf unterschiedliche Bedürfnisse eingestellt. Die Concealer Palette aus verschiedenen Farben bereitet Sie gekonnt auf alle Situationen vor.

Weitere Tipps für einen strahlenden Teint

Neben der rein optischen „Verschönerung“ ist es vor allem für Mütter wichtig, den körperlichen Erschöpfungszustand auszugleichen. Besonders gut gelingt das mit frischer Luft. Obwohl es verlockend ist, sich neben dem schlafenden Baby auf die Couch zu legen und tagsüber ein Nickerchen zu machen, sorgt der mangelnde Sauerstoff oft für noch größere Ermüdung und Kopfschmerzen. Mindestens einmal pro Tag fördert ein ordentlicher Spaziergang im Freien die Durchblutung und stärkt zudem das Immunsystem für Mutter und Kind. Ein Ausflug in die Natur tut dabei auch der Seele gut und lenkt vom stressigen Alltag ab – perfekte Voraussetzungen für mehr Entspannung und weniger müde Haut.

Ursachenforschung für mehr Klarheit

Obwohl nahezu jeder weiß, dass Babys nachts Hunger haben und gefüttert und gewickelt werden müssen, stecken manchmal auch andere Ursachen hinter sogenannten Schreibabys, welche der Mutter besonders viel Kraft abverlangen. Oft sind Stillprobleme Grund für schlaflose Nächte und führen zu häufiger weinenden Babys. Während die einen nicht genug Milch bekommen, erhalten andere plötzlich zu viel davon. Manchmal treten auch Brustentzündungen oder starke Schmerzen auf. Blähungen oder Stress können ebenfalls Grund sein, warum Babys mehr weinen, als sonst. Bei unklaren Symptomen ist es ratsam, einen Arzt oder eine Hebamme zu konsultieren. Durch einen geregelten Schlaf kommt die natürliche Schönheit einer jeden Mutter auf alle Fälle wieder ganz von allein zum Vorschein.

Ähnliche Artikel

Beliebte Themen

AKTUELLE BEITRÄGE