So lernen Kinder gesunde Ernährung!

Wie macht man dem Nachwuchs gesundes Essen schmackhaft?

Gesunde Ernährung ist wichtig für Kinder
Gesunde Ernährung ist wichtig für Kinder / Foto: Oksana Kuzmina Shutterstock.com

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die Basis für körperliche Fitness, ein starkes Immunsystem und psychisches Wohlbefinden. Für Kinder, die sich noch im Wachstumsprozess befinden, ist sie besonders wichtig. Dennoch sind auch in Deutschland Kinder vermehrt übergewichtig und entwickeln ernährungsbedingten Krankheiten. Viele Eltern sind auch ratlos, weil sich ihre Kinder hartnäckig weigern, etwas anderes als ihre Lieblingsspeisen zu essen – die in den allermeisten Fällen wenig nahrhaft sind. Eltern sollten sich davon jedoch nicht verunsichern lassen, denn mit etwas Geduld kann jedem Kind frisches Obst und Gemüse schmackhaft gemacht werden.

Sei ein gutes Vorbild

Kinder lernen weniger durch das, was Sie ihnen sagen, als durch das, was du ihnen vorlebst. Da der Grundstein für die Essensgewohnheiten in den ersten Lebensjahren gelegt wird, solltest du von Anfang an auf Ihre eigene Ernährung achten – denn Kindern lernen viel durch Beobachtung. Bezieh sie von klein auf in alles mit ein, was mit der Ernährung zu tun hat. Esse regelmäßig mit deinen Kindern, nehmen Sie sie mit zum Einkaufen in den Supermarkt oder auf den Wochenmarkt, damit sie einen Eindruck davon bekommen, welche Lebensmittel es gibt. Wenn ihr einen eigenen Garten oder Balkon habt, könnt ihr auch gemeinsam Obst und Gemüse anbauen. Auch gemeinsames Kochen und Tischdecken macht Kindern Spaß. Übertrage ihnen dabei ruhig einfache Aufgaben.

Genuss mit allen Sinnen

Essen hat viel mit Genuss und Lebensfreude zu tun. Ermutige die Kinder dazu, frisches Obst und Gemüse mit allen Sinnen zu erfahren, indem sie es anfassen, daran riechen und im Detail betrachten. Eine besondere Idee kann es sein, einmal im Dunkeln zu essen, als wärt ihr in einem Dunkelrestaurant. So kommen selbst feine Geschmacksnuancen deutlich zur Geltung. Bleibe hartnäckig, wenn Ihre Kinder am liebsten fette, sehr salzige und andere ungesunde Lebensmitteln essen. Bis sich Kinder an einen neuen Geschmack gewöhnt haben, kann einige Zeit vergehen. Zwinge Kinder nicht dazu, etwas zu essen, worauf sie keine Lust haben. Druck und Zwang führen zu Trotzreaktionen. Versuche stattdessen, ungewohnte Lebensmittel immer mal wieder unter die bekannten zu mischen. So wird der Geschmack mit der Zeit ganz von allein vertraut.

Essen ist keine Belohnung

Viele Eltern versuchen, ihre Kinder mit Essen zu konditionieren. Das kann beispielsweise bedeuten, dass ihr ihnen für erwünschtes Verhalten einen Schokoriegel kauft oder ihr Lieblingsessen kochet. Diese Verknüpfung fällt einem jedoch irgendwann auf die Füße: Wer als Kind gelernt hat, sich mit Essen zu belohnen, kann dieses Verhalten als Erwachsener nur schwer wieder ablegen. Unter Umständen kann es dann dazu kommen, dass man in Stressphasen vermehrt isst oder ein anderweitig ungesundes Essverhalten an den Tag legt, um sich beispielsweise zu beruhigen, zu trösten oder abzulenken. Erkläre den Kindern deshalb besser kindgerecht, wie Ernährung dazu beiträgt, die Abwehrkräfte zu mobilisieren und fit und fröhlich zu bleiben. Als Belohnung könnt ihr dem Kind stattdessen seine Lieblingsgeschichte vorlesen oder gemeinsam eine Folge seiner Lieblingsserie anschauen.