Freitag, 7 Oktober, 2022

Chaos im Kinderzimmer vermeiden – diese Tipps helfen!

So umgeht man das Chaos im Kinderzimmer!

Wenn es im Kinderzimmer wie in einer Rumpelkammer aussieht, ist Handlungsbedarf gefordert. Bausteine, Kleidung, Stifte und Bastelsachen sind auf dem Boden verstreut und das Zimmer kann dadurch fast nicht mehr betreten werden? Mit einfachen Tricks und Mitteln ist dieser Umstand zu ändern. Praktische Aufbewahrungshelfer und einigen strengen Regeln sorgen im Handumdrehen für Ordnung und Sauberkeit im Kinderzimmer. Worauf nun zu achten ist und welche Tipps anzuwenden sind, wird nun im nachfolgenden Bericht ausführlich erörtert.

Fünf Tipps für mehr Ordnung im Kinderzimmer

Einer der wohl wichtigsten Ratschläge für ein schönes und sauberes Kinderzimmer ist, dass bereits im Vorfeld auf die Einrichtung geachtet wird. Ist diese gut durchdacht und kindergerecht, so ist Ordnung zu halten in der Regel sehr einfach. Wichtig ist es, auf die perfekte Größe von Regalen oder Schränken zu achten. Ein Kind mit einer Körpergröße von unter einem Meter, wird die Spielsachen wohl nicht in einem Schrank mit einer Höhe von 1,80 Meter einräumen können. Eltern können mit einer kindergerechten Einrichtung relativ einfach die Selbstständigkeit des Nachwuchses fördern.

Perfekte Lösungen in Bezug auf den Stauraum

In vielen Kinderzimmern herrscht ein gewisser Mangel an Stauraum. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Spielsachen oder Bekleidung auf dem Fußboden landen. Möbelstücke mit Steckfächern oder Schüben sind als perfekte Lösung für dieses Problem anzusehen. Zudem lohnt sich auch der Kauf von günstigen Boxen, in welchen Puppen oder Bausteine rasch und einfach verstaut werden können. Sobald jedes Spielzeug seinen Platz zugeordnet bekommen hat, funktioniert das Aufräumen auch einfacher und rascher.

Kinder nicht allein Aufräumen lassen

Ordnung zu halten, sorgt bei Kindern zumeist für eine Überforderung. Aus diesem Grund sollten Eltern beim Aufräumen immer mithelfen. Außerdem sind klare und direkte Ansagen der Eltern ebenfalls nützlich und hilfreich. Mama hängt die Jacken auf und der Nachwuchs kümmert sich um die Sortierung der Buntstifte. Mit diesen einfachen, aber klaren Regeln, wird das Kinderzimmer schon bald wieder aufgeräumt und sauber erstrahlen. Beim Aufräumen sollten auch alle Spielkameraden helfen. Kinder benötigen feste Regeln und somit ist ein Ordnungs-Ritual sicherlich zu empfehlen. Täglich 15 bis 20 Minuten sollten ausreichen, damit das Kinderzimmer nicht wie eine Rumpelkammer aussieht.

Nicht benötigtes Spielzeug entsorgen

Zum Geburtstag, Weihnachten oder zu anderen Anlässen bekommen die Kinder jede Menge Spielsachen. Es ist deshalb anzuraten, dass vor dem erstmaligen Aufräumen ein wenig ausgemistet wird. Es sind mit Sicherheit zahlreiche Spielsachen zu finden, mit welchen schon über einen längeren Zeitraum nicht mehr gespielt wurde. Eltern sollten vor der Entsorgung allerdings mit den Kindern abklären, ob mit der Eisenbahn oder mit dem Puppenhaus noch gespielt wird.

Regeln aufstellen

Ein weiterer Punkt in Bezug auf Ordnung im Kinderzimmer ist, dass Eltern gewisse Regeln und Vorgaben aufstellen. Anfänglich ist das garantiert etwas schwierig, jedoch gewöhnen sich die Kinder mit der Zeit daran. Sie sollten wissen, dass das Aufräumen notwendig ist und jeden Tag ansteht.

Fazit

Zusammengefasst ist am Ende wohl nur noch zu erwähnen, dass es mit den genannten Tipps und Ratschlägen sicherlich einfacher wird für Ordnung im Kinderzimmer zu sorgen. Kinder sollten niemals alles allein aufräumen müssen. In Anwesenheit der Eltern funktioniert es einfacher und rascher.

Ähnliche Artikel

Beliebte Themen

AKTUELLE BEITRÄGE