Ab wann sind Laufräder für Kinder geeignet und worauf muss man achten?

Ab wann kann man Laufräder für Kinder nutzen?

Ab wann kann man Laufräder für Kinder nutzen?
Ab wann kann man Laufräder für Kinder nutzen? / Foto: FamVeld Shutterstock.com

Laufräder bieten eine tolle Möglichkeit, um Kindern ein Fortbewegungsmittel anzuschaffen, welches viel Spaß bringt und die Kleinen nicht überfordert. Doch Eltern sollten beim Kauf darauf achten, dass sowohl die Größe als auch die Ausführung zum Kind passt. Ist das gegeben, kann das Üben auch schon losgehen!

Ab welchem Alter eignen sich Laufräder für Kinder?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Generell haben bereits sehr kleine Kinder im Alter zwischen zwei und drei Jahren ein großes Interesse an einem eigenen Fortbewegungsmittel. In erster Linie hängt die Anschaffung von der motorischen Fähigkeiten ab, welche bei jedem Kind individuell ausgeprägt sind. Für Kinder ab zwei Jahren eignet sich zum Beispiel ein micro Laufrad, welches unter Aufsicht problemlos von Kleinkindern genutzt werden kann.

Laufrad oder Fahrrad mit Stützrädern – welche Variante ist besser für das Kind?

Wenn es darum geht, die Balance zu schulen, sind Laufräder in jedem Fall die bessere Alternative. Kinder können sich zwar bequem mit den Füßen abstützen; die motorischen Fähigkeiten werden hier ab dennoch geschult. Bei Stützrädern können sich die kleinen Fahrer hingegen darauf verlassen, dass die seitlichen Rädchen das Gewicht abfangen – die Balance wird auf diese Weise nicht gefördert. Zudem besteht bei Stützrädern die Gefahr, dass diese brechen.

Darauf sollten Eltern beim Kauf achten

In erster Linie muss das Laufrad stabil sein und sicher fahren. Hier sind hochwertige Gelenke und fest verschraubte Verbindungen zwischen den einzelnen Komponenten wichtig. Diese Stellen sollten vor einem Kauf entsprechend gesondert in Augenschein genommen werden. Auch die Lenkerstange muss fest sitzen, um dem Kind die notwendige Sicherheit zu bieten. Die Verbindung zwischen den Achsen muss mithilfe von Metallschrauben erfolgen. Wurde hingegen Kleber verwendet oder die Schrauben sind aus Kunststoffen gefertigt, so gilt: Finger weg! Modelle mit einem speziellen Schutz am Lenker, der gegen das zu weite Einlenken hilft, gelten als besonders sicher. Zudem sollte der Sattel in der Höhe verstellbar sein, damit das Laufrad entsprechend dem kontinuierlichen Wachstum des Kindes eingestellt werden kann.

Die richtige Größe einstellen

Kinder sollten mit den Füßen den Boden berühren können, wenn Sie auf dem Sattel sitzen. Müssen die Kleinen auf den Zehenspitzen stehen, ist der Sattel zu hoch eingestellt. Ist das Rad zu klein, stehen Kinder leicht in den Knien – in diesem Fall sollte der Sattel etwas höher eingestellt werden.

So lernen Kinder das Fahren mit dem Laufrad

Wenn das Fahren mit dem Laufrad nicht sofort klappt, sollten Eltern das Kind nicht unter Druck setzen. In der Regel versuchen Kinder von alleine, wieder auf das Laufrad zu steigen und sich fortzubewegen. Je eher Kinder selbst entdecken dürfen, wie das Fahren funktioniert, desto schneller lernen sie das Fahren. Die richtige Umgebung kann helfen, den Umgang schneller zu lernen. Ein glatter Untergrund und wenig Verkehr sind unerlässlich. Auf das Anschieben sollte nach Möglichkeit verzichtet werden, denn das Kind soll lernen, dass es mithilfe der Kraft der eigenen Beine losfahren kann.

Laufrad schult Motorik von Kleinkindern

Die Anschaffung eines Laufrads lohnt sich in jedem Fall für Eltern kleiner Kinder. Dieses Fortbewegungsmittel bringt nicht nur jede Menge Spaß, sondern schult auch den Gleichgewichtssinn effektiv.