Die Bräuche der Geburt: Geburtskarten, Babypartys, etc.

Was muss nach der Geburt erledigt werden?

Die perfekte Geburtskarte
Die perfekte Geburtskarte / Foto: Mala Iryna Shutterstocköcvom

Wenn das Baby nach den langen Monaten des Wartens endlich das Licht der Welt erblickt hat, möchten die Eltern ihr Umfeld an dem glücklichen Moment teilhaben lassen. Ein schöne sowie traditionelle Art und Weise diese Information zu verbreiten, ist das Verschicken einer Geburtskarte. Auf diese Weise lässt sich die Neuigkeit mit einem Schlag an viele Personen gleichzeitig verteilen, sodass nicht jeder einzeln benachrichtigt werden muss. Mit dem Gestaltungstool von Wunderkarten kann man die Geburtskarten einfach online gestalten. Im Angebot stehen extrem viele Designvorschläge, die ausgehend von den persönlichen Geschmacksvorlieben und dem Geschlecht des Kindes ausgesucht werden. Mit Hilfe der zahlreichen Kartenvorlagen und den individuellen Geburtsdaten ist die eigene Geburtskarte schnell erstellt und kann umgehend verschickt werden.

Welche Angaben gehören auf die Geburtskarte?

In den meisten Fällen wird der Name des Kindes und der Eltern auf der Geburtskarte festgehalten. Außerdem lassen sich dort auch das Geburtsdatum samt genauer Uhrzeit und dem Gewicht aufführen, genauso wie die Größe des Neugeborenen einfügen. Bei den Kartenvorlagen stehen für diese konkreten Angaben vordefinierte Felder bereit. Des Weiteren kann man die Geburtskarte mit eigenen Fotos und gemalten Bildern personalisieren. Möglich ist auch eine gesonderte Gestaltung mit passenden Texten. Dazu lassen sich Danksagungen für bereits erbrachte Geschenke und herzliche Grüße im Kartendesign unterbringen.

Wer bekommt eine Karte zur Geburt?

Grundsätzlich informieren die stolzen Eltern die nahe stehenden Familienangehörigen und Freunde mit einer Geburtskarte über die Ankunft des Nachwuchses. Manche möchten die frohe Nachricht auch an Bekannte, Nachbarn und Arbeitskollegen verkünden. Grundsätzlich hängen die Adressaten von dem sozialen Umfeld der Eltern und deren Mitteilungsfreude ab.

Gedicht oder Sprüche für Geburtskarten?

Um der Geburtskarte eine spezielle Note zu verleihen, bieten sich inhaltlich passende Gedichte und inspirierende Sprüche bei der formellen Gestaltung an. Das können eigene Worte der Eltern sein oder Zitate von berühmten Persönlichkeiten aus der Literatur, siehe – https://www.familie.de/schwangerschaft/sprueche-geburt/. Die Sprüche können sowohl witzig als auch philosophisch sein, solange dabei ein Bezug zur Geburt oder dem Kind besteht.

Gesellige Babyparty veranstalten

Nach den ersten Wochen der Eingewöhnung und dem Versenden der Geburtskarten, möchten so manche Eltern das neugeborene Baby auch persönlich vorstellen. Dafür bietet sich die Organisation einer Babyparty an, um den Nachwuchs direkt einem größeren Kreis zu präsentieren. Auf diese Weise trifft sich die ganze Familie mit Kind und Kegel, dazu werden noch die engsten Freunde eingeladen. So lässt sich die Ankunft des Neugeborenen gebührend feiern und das Kennenlernen deutlich vereinfachen, da keine einzelnen Besuche mehr erforderlich sind. Bei diesem festlichen Anlass können die Eltern nach dem Stress der anfänglichen Eingewöhnungszeit das Ereignis selber mit viel Spaß zelebrieren. Wenn der Kreis der eingeladenen Personen zu groß für das eigene Zuhause ist, lassen sich kindgerechte Veranstaltungsorte inklusive Catering anmieten. Derart haben die frischgebackenen Eltern so gut wie keine Arbeit mit der Babyparty und können das Fest von Anfang bis zum Ende ohne Einschränkungen genießen.