Nagelpilz bei Kindern!

Was tun bei Nagelpilz bei Kindern?

Was tun bei Nagelpilz bei Kindern?
Was tun bei Nagelpilz bei Kindern? / Foto: Flaffy Shutterstock.com

Nagelpilz ist eine Infektion der Finger- oder Zehennägel mit einem Pilz, die nicht nur Erwachsene treffen kann. Auch Kinder können von dem Erreger befallen werden und dieser breitet sich vor allem an den Nägeln der kleinen Füße aus. Wenn sich der Nagel leicht verfärbt, seinen Glanz verliert und sich verdickt, kann es sich um Nagelpilz handeln. Die Infektion muss dringend behandelt werden, da sie ohne Behandlung zu Schmerzen und Entzündungen führen kann.

Nagelpilz bei Kindern erkennen

Wenn sich das Kind mit Nagelpilz angesteckt hat, beginnt die Infektion meist am äußeren Ende des großen Zehennagels. Es kann jedoch auch jeder andere Nagel betroffen sein. Im Anfangsstadium verliert der betroffene Nagel des Kindes seinen Glanz und verfärbt sich leicht in einen weißlichen oder gelblichen Farbton. Wer den Pilz von Anfang an behandelt, hat gute Chancen den Nagel zu retten und den Erreger schnell loszuwerden.

Im weiteren Verlauf der Erkrankung kommt es zu einer Verdickung und Verhornung der Nagelplatte und der betroffene Nagel wird brüchig. Wenn der Nagel weiterhin nicht behandelt wird, kann er sich komplett vom Nagelbett ablösen und es kann zu starken Schmerzen und Entzündungen des Nagelbettes kommen. Außerdem kann sich der Pilzerreger auf weitere Nägel und andere Körperstellen ausbreiten und so wird eine Behandlung immer schwerer und langwieriger.

Ursachen für eine Infektion mit Nagelpilz bei Kindern

Nagelpilz ist eine ansteckende Erkrankung, die meistens durch Fadenpilze verursacht wird. In selteneren Fällen sind Schimmelpilze oder Hefepilze Auslöser für eine Infektion. Die Übertragung erfolgt meist über eine Schmierinfektion an infizierten Böden. Kinder können sich aber auch über eine direkte Kontaktinfektion bei erkrankten Personen, wie z.B. den Großeltern, anstecken.

Der Erreger lauert an Hautschuppen, die auf Böden in öffentlichen Einrichtungen verteilt sind. Beispiele hierfür sind Orte, an denen häufig barfuß gelaufen wird. Dazu zählen Schwimmbäder, Umkleidekabinen in Sporthallen oder Kindergärten. Aber auch im eigenen Heim oder im Haus der Großeltern können die Erreger vor allem am Boden im Bad verteilt sein und für eine Ansteckung sorgen. Die Pilzerreger bevorzugen ein feuchtes und warmes Klima. Dort kann er am besten wachsen und sich verbreiten.

Eine weitere Ursache für Nagelpilz bei Kindern sind kleine Verletzungen an den Füßen oder Zehen durch enge Schuhe, wie sie zum Beispiel beim Sport getragen werden. In diesen kleinen Wunden kann sich der Erreger hervorragend einnisten. Wenn die Kinder in festen Sportschuhen rennen und schwitzen, bieten sie dem Pilz zusätzlich das passende feuchtwarme Milieu zum Wachsen.

Bei Kindern sollten die Füße regelmäßig auf Fußpilz untersucht werden, denn auch eine unbehandelte Fußpilzinfektion kann zu Nagelpilz führen.

Richtige Behandlung einer Nagelmykose für Kinder

Eine Infektion mit Nagelpilz sollte nicht unterschätzt werden. Die Erkrankung muss immer medikamentös behandelt werden, da sie nicht von alleine heilen kann. Auch bei Kindern sollte man Nagelpilz ernst nehmen und schnellstmöglich therapieren. Die Art der Behandlung ist immer abhängig vom Krankheitszustand. Sobald ein Nagelpilz erkannt wurde, sollte der Kinderarzt aufgesucht werden. Eine Nagelpilzinfektion ist sowohl bei Kindern als auch bei Kleinkindern und Babys kein Fall für die Selbstmedikation.

Für eine Therapie kommen verschiedene antimykotische Präparate zum Einsatz. Es gibt verschreibungsfreie Medikamente für die äußerliche Anwendung, wie z.B. Cremes.  Nagellacke zur äußerlichen Behandlung sind für Kinder nicht zugelassen. Bei einer fortgeschrittenen Nagelpilzerkrankung kann es nötig sein, den Pilz zusätzlich von innen heraus mit Tabletten oder Kapseln zu behandeln. Die Medikamente für die innerliche Behandlung sind verschreibungspflichtig und nur mit Rezept vom Arzt in der Apotheke erhältlich. Der Arzt entscheidet, ob die Eltern das Kind von zu Hause aus behandeln können und welche Präparate am besten geeignet sind.

So kann man sein Kind schützen

Um die Kleinen vor einer Ansteckung zu schützen, kann man im Alltag ein paar einfache Tipps befolgen.

Kinder sollten an öffentlichen Orten nicht barfuß spielen, sondern immer Socken oder Badeschuhe tragen. Auch bei den Großeltern sollten die Kleinen am besten immer Socken anhaben.

Wenn ein Familienmitglied an Fußpilz oder Nagelpilz leidet, sollte der Fußboden im Bad regelmäßig desinfiziert werden, genauso wie Schuhe und Kleidung. Die Socken und Handtücher sollten bei mindestens 60°C gewaschen werden. Es kann alternativ auch ein Hygienespüler verwendet werden, der Pilzsporen abtötet. Die Füße der Kinder sollten nach dem Duschen gründlich abgetrocknet werden, auch in den Zehenzwischenräumen. Außerdem sollte immer darauf geachtet werden, dass die Kinder passende und nicht zu enge Schuhe tragen, um Verletzungen zu vermeiden.

Mit einer ausgewogenen, gesunden Ernährung wird das Immunsystem gestärkt, das Kindern hilft, den Erreger abzuwehren. Weitere Informationen sind auf dieser Seite zu finden.