Montag, 25 März, 2024

Asthma während der Schwangerschaft: Was du beachten solltest!

In diesem Artikel bekommst du einige Tipps, wie du dein Asthma während der Schwangerschaft gut managen kannst.

Herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft! Die Vorfreude auf dein Baby ist sicherlich riesig, aber es ist auch wichtig, sich um deine Gesundheit zu kümmern, besonders wenn du Asthmatikerin bist. 

Warum Asthma während der Schwangerschaft besondere Aufmerksamkeit erfordert

An erster Stelle ist hier die Sauerstoffversorgung für das Baby zu nennen: Wenn du Schwierigkeiten beim Atmen hast, kann das natürlich auch die Sauerstoffversorgung des ungeborenen Babys beeinträchtigen. Ein ausreichender Sauerstoffgehalt ist jedoch entscheidend für sein Wachstum und seine Entwicklung.

Besonders gefährlich sind Asthma-Anfälle, die zu Komplikationen wie einer Frühgeburt führen können. Während der Schwangerschaft unterliegt dein Körper erheblichen hormonellen Veränderungen. Diese können sich auf dein Asthma auswirken und Symptome verstärken oder abschwächen.

Auch welche Medikamente du nimmst, solltest du mit einem Arzt besprechen, um sicherzugehen, dass sie für das Kind gut verträglich sind. Aus diesem Grund lautet der erste Tipp, einen spezialisierten Arzt aufzusuchen:

1. Einen Facharzt konsultieren

Er kann dich gründlich untersuchen, um sich ein genaues Bild von deinem Asthma zu machen und einen Behandlungsplan zu erstellen. Dieser Plan sollte speziell auf dich und deine Schwangerschaft zugeschnitten sein.

2. Medikamente und Inhalatoren anpassen

Bei manchen Frauen mit Asthma bessern sich die Symptome während der Schwangerschaft. Bei anderen werden sie schlechter. Beides erfordert eine Anpassung der Medikamente. 

Dazu gehören normalerweise kortisonhaltige Dauermedikamente wie Beclometason oder Budesonid. Es kann aber auch sein, dass du in einem Notfall ein Bedarfsmedikament wie Fenoterol oder einen Salbutamol Spray anwenden musst. Obwohl dieser Notfall hoffentlich nicht eintritt, solltest du darauf vorbereitet sein.

Die meisten Asthma-Medikamente lassen sich während der Schwangerschaft sicher anwenden und das Risiko eines unbehandelten Asthma-Anfalls ist praktisch immer größer als mögliche Nebenwirkungen von Medikamenten.

3. Auslöser vermeiden

Identifiziere und vermeide Asthma-Auslöser, soweit es möglich ist. Das bedeutet, dass du um häufige Auslöser wie Rauch, Allergene und andere Reizstoffe einen großen Bogen machen solltest. Ideal wäre es, deine individuellen Auslöser genau zu kennen. 

4. Bewusst atmen

Achte darauf, ruhig und tief zu atmen. Das kann dabei helfen, dein Zwerchfell zu entspannen und Asthma-Symptome zu lindern. Einige Atemtechniken wie die Lippenbremse oder die tiefe Bauchatmung können dabei nützlich sein.

5. Regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen

Dein Arzt wird vermutlich regelmäßige Termine zur Überwachung deines Asthmas und deiner Schwangerschaft vereinbaren. Halte diese Termine ein und teile deinem medizinischen Betreuer alle Veränderungen der Symptome mit.

6. Gesunde Ernährung und Bewegung

Eine ausgewogene Ernährung und leichtes Training können dazu beitragen, Asthma-Symptome zu kontrollieren. Sprich mit deinem Arzt ab, welche Aktivitäten sich dafür am besten eignen. 

7. Einen Notfallplan erstellen

Ein Asthma-Notfallplan sollte festlegen, wie du und mögliche Helfer bei einem Anfall reagieren können. Dazu gehören Anweisungen für die Anwendung eines Bedarfsinhalators, die Nummer der Notaufnahme und die Kontaktdaten von Menschen, die zu verständigen sind. 

8. Stress bewältigen:

Eine Schwangerschaft kann Stress verursachen, was sich negativ auf dein Asthma auswirken kann. Suche nach entspannenden  Aktivitäten, wie Yoga, Meditation oder Atemtechniken, um ruhig und gelassen zu bleiben.

Fazit: Deine Gesundheit und die deines Babys stehen an erster Stelle

Asthma während der Schwangerschaft erfordert besondere Aufmerksamkeit. Die gute Nachricht besteht darin, dass die meisten Frauen mit Asthma gut durch eine Schwangerschaft kommen, wenn sie die richtige Betreuung erhalten. Dein Arzt ist der wichtigste Verbündete, um sicherzustellen, dass du und dein Baby gesund bleiben.

Denke daran, dass du nicht allein bist: Viele Frauen haben erfolgreich Schwangerschaften mit Asthma überstanden, und du kannst das auch. 

Beachte die erwähnten Tipps, um deine Gesundheit zu schützen, und genieße diese aufregende Zeit in deinem Leben in vollen Zügen! Mit der richtigen Betreuung und einigen Vorsichtsmaßnahmen wird sicher alles gut gehen.

Ähnliche Artikel

Beliebte Themen

AKTUELLE BEITRÄGE