Was gehört ins Handgepäck? – Flug mit Baby oder Kleinkind

Brei, Fläschen, Gäschen? Was beim Baby-Handgepäck erlaubt ist und was man bei einem Flug alles dabei haben sollte.

Baby sitzt im Handgepäck
Was soll und darf bei einem Flug mit Baby alles ins Handgepäck? / Foto: Yana Vasileva / Shutterstock.com

Viele Eltern sind vermutlich gerade vor dem ersten Flug mit Baby oder Kleinkind sowieso bereits aufgeregt. Wenn sich dann auch noch die Frage stellt, was alles mit ins Handgepäck muss oder überhaupt darf, wird die Nervosität nur noch größer. Für genau diesen Fall sind hier alle wichtigen Informationen und Tipps rund ums Handgepäck des Babys oder Kleinkindes zusammen gefasst.

Baby Handgepäck – Grundlegendes vorweg:

Die meisten Fluggesellschaften erlauben ein kostenloses Handgepäckstück mit den durchschnittlichen 55x40x20 cm und einem durchschnittlichen Maximalgewicht von 8kg. Da sich dies jedoch je nach Airline unterscheidet, sollte man sich hier vorher noch einmal explizit erkundigen. Eine Übersicht gibt es z.B. hier.

Auch Babys oder Kleinkindern ohne eigenen Sitzplatz steht in einigen Fällen ein eigenes Handgepäck zu; auch dies ist jedoch von Airline zu Airline unterschiedlich.

Für das Handgepäck des kleinen Kindes eignet sich hier ein Koffer jedoch eher weniger, da er eher unpraktisch ist. Hier empfiehlt es sich, eine Reisetasche oder bestenfalls einen Rucksack zu benutzen. Hier lässt sich der Inhalt nicht nur besser ordnen, sondern auch leichter tragen.

Babyflaschen und Gläschen im Handgepäck?

Mittlerweile weiß vermutlich jeder, dass normalerweise im Handgepäck nur Behälter mit 100 ml erlaubt sind und davon maximal 10 Behälter. Die Tuben, Sprays oder Fläschchen mit Flüssigkeit müssen alle in durchsichtigen und verschließbaren Plastikbeuteln verstaut sein.

Wer sich jetzt schon Sorgen macht, wenn er an die Milchfläschchen und Babygläschen seines kleinen Kindes denkt, kann aufatmen: wenn mit Babys oder Kleinkindern unter zwei Jahren gereist wird, sind die Bestimmungen lockerer. Hier dürfen auch Trinkflaschen und Gläschen mit ins Handgepäck genommen werden; jedoch hier auch nur so viel, wie während des Fluges benötigt wird.

Wichtig ist jedoch, dass diese Fläschchen, Gläschen und ähnliches bei der Sicherheitskontrolle unaufgefordert aus dem Handgepäck heraus genommen und separat aufs Band gelegt werden.

Was im Handgepäck nicht fehlen darf

Nun da geklärt ist, was und wie viel ins Handgepäck darf ist da natürlich noch die Frage: Was genau sollte man im Handgepäck haben, wenn man mit Baby oder Kleinkind verreist?

Neben den allgemeinen Dingen für die Eltern, wie Portemonnaie, Handy und Flugtickets, gibt es einige Dinge die auf keinen Fall fehlen dürfen:

  • Dokumente: Selbst das Baby braucht meist schon einen Reisepass und auch das U-Heft sollte im Zweifelsfall dabei sein.
  • Windeln
  • Feuchte Tücher bzw. Reinigungstücher
  • Wickelunterlage: Diese kann nützlich werden, besonders, da die Flugzeugtoiletten oft sehr eng sind.
  • Mullwindel: Nicht nur um das schlafende Kind im Zweifelsfall abzuschirmen ist dies sehr nützlich. Auch Mütter, die noch stillen, können sich so vor unerwünschten Blicken schützen.
  • Wechselkleidung: Falls das Kind kleckert oder spuckt.
  • Kleine Mülltüte: Zum Verstauen der eventuell dreckigen Kleidung.
  • Decke: Da es im Flugzeug schnell mal kalt werden kann, sollte eine kleine Decke im Handgepäck nicht fehlen. Wer nicht genug Platz dafür hat, kann stattdessen auch ein Jäckchen oder ähnliches zum Überziehen einpacken.
  • Mütze: Auch diese sollte man aufgrund der kalten Zugluft im Handgepäck haben.
  • Schnuller oder Flasche: Da Babys und Kleinkinder noch nicht alleine Druck ausgleichen können, brauchen sie gerade für den Start und die Landung eine Flasche oder einen Schnuller für Hilfe beim Druckausgleich.
  • Essen, Trinken und Snacks: Nicht nur wegen dem Druckausgleich, sondern auch aufgrund der trockenen Luft im Flugzeug sollten Eltern genug zu trinken für ihre Kleinen einpacken. Bei Essen und Snacks sollte man darauf achten, nichts zu stark krümelndes oder matschiges einzupacken, wenn man vermeiden möchte, dass das Kind sich während dem Flug bekleckert.
  • Desinfektionsspray
  • Medikamente: Hier sollte man eine kleine Notfallapotheke einpacken. Dort hinein gehören zum Beispiel: ein Fieberthermometer, Schmerzzäpfchen, Nasentropfen, Kümmelzäpfchen, Zahnungsgel und/oder Wundsalbe. Achtung: bei Salben und Cremes gelten weiterhin die 100ml Bestimmungen!
  • Spielzeug: Zur Ablenkung darf Spielzeug auf keinen Fall im Handgepäck fehlen! Hier richtet es sich grundlegend nach den Vorlieben des Kindes. Gut eignen sich Dinge, welche sich festmachen lassen: diese können während dem Flug nicht ständig herunter fallen. Auch Bücher und Kuscheltiere sind eine tolle Ablenkung. Besonders interessiert ist das Baby oder Kleinkind vermutlich, wenn man ein ganz neues Spielzeug oder Buch dabei hat; mit neuen Dingen wird vermutlich länger gespielt oder sich beschäftigt.

Vorsicht: etwas laut piepsendes oder ein Spielzeug, welches Musik macht, kann nicht nur die Eltern, sondern auch die anderen Flugpassagiere schnell nerven.

Weitere Handgepäck-Tipps fürs Reisen mit Baby oder Kleinkind

Sobald geklärt ist, was alles ins Handgepäck wandert, gibt es noch ein paar weitere Tipps, die einem die Flugreise mit Baby und Kleinkind erleichtern können:

Eltern sollten beim Packen des Handgepäcks darauf achten, dass alle wichtigen Dinge leicht griffbereit sind. Um zusätzlich eine bessere Ordnung und Übersicht zu schaffen, kann man alle zusammengehörenden Dinge (Essen und Snacks, Spielzeuge, Medikamente etc.) jeweils in einzelne Tüten oder Beutel verpacken.

Ebenfalls empfiehlt es sich bereits vor dem Start alle besonders wichtigen Dinge aus dem Handgepäck in die Tasche des Flugzeugsitzes zu packen. So muss während des Fluges nicht tausendmal für jede Kleinigkeit aufgestanden werden.

Für den Notfall sollte, falls möglich, so viel im Handgepäck verstaut werden, dass man das Baby oder Kleinkind daraus bis zu zwei Tage versorgen könnte; besonders was Dinge angeht, die sich im Reiseland nicht einfach beschaffen lassen. Dies könnte sich als nützlich erweisen, falls der Koffer beim Flug verloren geht.