Ein Kind kommt ins Haus
Für viele Menschen stellt die Geburt eines Kindes den Sinn des Lebens dar, und somit ist der Nachwuchs für junge Eltern ein wundervolles und freudiges Erlebnis. Doch oftmals sind sich die kommenden Eltern nicht der Tragweite bewusst, welche die Geburt des Sprösslings mit sich bringt. So bleiben gemeinsame Stunden in trauter Zweisamkeit vorerst aus, und in der Nacht durchzuschlafen gehört der Vergangenheit an. Jedes Elternpaar sollte sich dessen bewusst und bereit sein, diese Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Ein guter Job mit einem festen und geregelten Einkommen ist in diesem Zusammenhang nicht minder wichtig. Der Nachwuchs bringt erhebliche Kosten mit sich, die gerne mal bei der aufkommenden Euphorie außer Acht gelassen werden. Neben Babyklamotten und Einrichtungsgegenständen für das Kinderzimmer, gehört das erste eigene Spielzeug natürlich auch zu den Dingen, die unerlässlich sind und keinem Kind vorenthalten werden sollten. Aber auch Nahrung, Windeln und sonstiger Babybedarf schlagen ordentlich zu Buche und sollten bei der Familienplanung mit einbezogen werden.

 

Vom Baby zum Kleinkind

Sind die Kinder erst einmal aus den Babyjahren raus, kommt die nächste Phase, die häufig für schlaflose Nächte sorgt. Ist das Kind im Kleinkindalter und fängt an die Welt zu entdecken, kommen einige Gefahren auf, die es zu vermeiden gilt. Als Beispiel hierfür dient das Kinderbett, welches das Kleinkind oftmals in der Nacht zu verlassen sucht, um auf Entdeckungstour zu gehen. Hier bieten sich spezielle Bettgitter an, die dieses Unterfangen verhindern. Spätestens ab dem Alter von fünf Jahren wird der Nachwuchs dann immer selbstständiger, und die Motorik beginnt sich zu verbessern. Fahrradfahren möchte gelernt werden, und das Interesse für das erste Hobby kommt auf. Viele Eltern sind sich anfänglich unsicher, welches Vehikel das Richtige ist. Bewährt haben sich die altbekannten Pukyräder, die schon seit Generationen von Kindern gefahren werden. So gibt es ein Puky, welches den Einstieg in das Fahrradfahren erheblich erleichtert.