Haarausfall während oder nach der Schwangerschaft!

Ungefähr jede fünfte Frau leidet während oder nach der Schwangerschaft unter Haarausfall. Doch welche Ursache hat der Haarausfall und was kannst du tun, wenn du betroffen bist?

Viele Frauen leiden unter Haarausfall und nach der Schwangerschaft
Viele Frauen leiden unter Haarausfall und nach der Schwangerschaft / Foto: Africa Studio

Täglich verändert sich während einer Schwangerschaft der Körper einer Frau. Kein Wunder, denn zu keiner anderen Zeit stellt sich der Hormonhaushalt so radikal um und somit auf die Bedürfnisse des Babys ein, wie in dieser Zeit. Nicht nur der Bauch wird runder, sondern auch andere Symptome treten auf. Die Schwangerschaft kann deshalb auch eine von vielen Haarausfall Ursachen sein.

Haarverlust während oder nach der Schwangerschaft – Woran liegt das?

Neben Nähr- und Mineralstoffen, wie B-Vitamine, Eisen und Zink, wird das Haarwachstum vor allem durch männliche und weibliche Geschlechtshormone gesteuert. Die Konzentration dieser Hormone im Körper verändert sich während einer Schwangerschaft und die Hormone spielen dabei auch gerne mal verrückt.

Östrogen und Progesteron

Diese beiden weiblichen Hormone sind entscheidend für den gesunden Zyklus einer Frau und damit auch für deren Fruchtbarkeit. Während Östrogen in der Lutealphase, der ersten Phase des Zyklus, dafür sorgt, dass eine Eizelle heranreift und befruchtet werden kann, ist Progesteron in der Follikelphase dafür verantwortlich, dass die befruchtete Eizelle sich in der Gebärmutterschleimhaut einnisten kann. Durch das sogenannte Gelbkörperhormon Progesteron wird die Schwangerschaft auch erhalten. Zeitgleich fördert Östrogen das Haarwachstum und Progesteron verbessert das Haarbild.

Volles Haar während der Schwangerschaft

Die Effekte von Östrogen und Progesteron sind bereits vor einer Schwangerschaft im Laufe eines Zyklus zu beobachten. Um die Zeit der Menstruation werden sowohl Östrogen als auch Progesteron verstärkt produziert und die Haare sind besonders schön. Auch in der Schwangerschaft, wenn die Konzentration der Hormone im Körper um ein Vielfaches ansteigt, sind die Haare zunächst voll und glänzend. Das Östrogen verlängert die Haarwachstumsphase, sodass weniger Haare ausfallen und das Haar tatsächlich dichter ist.

Warum kommt es also zu Haarausfall?

Postpartales Effluvium

Nach der Entbindung sinkt der Östrogenspiegel rapide ab. Dieser starke Abfall ist die Haarausfallursache bei vielen frisch gebackenen Mamas. In Fachkreisen ist die Rede von einem postpartalen Effluvium. Nach sechs bis neun Monaten haben sich die Hormone meistens wieder so weit reguliert, dass der Haarausfall verschwindet.

Anti-Baby-Pille als Haarausfall Ursache

Kommt es bereits während der Schwangerschaft zu unerwünschtem Haarausfall, ist eine der häufigsten Haarausfall Ursachen die Hormonschwankung durch die Anti-Baby-Pille. Viele Frauen setzen über viele Jahre hinweg auf die hormonelle Verhütungsmethode, die dem Körper jeden Monat eine Schwangerschaft suggeriert, sodass eine Empfängnis verhindert wird. Die künstlichen Hormone in der Pille sind dabei so hoch dosiert, dass das Östrogen selbst während der Schwangerschaft nicht gegen sie ankommt. Es kann Monate dauern, bis sich der Hormonhaushalt wieder eingependelt hat.

Haarausfall Ursache: Eisenmangel

Eine der weiteren möglichen Haarausfallursachen während einer Schwangerschaft ist Eisenmangel. Für das gesunde Wachstum des Babys benötigt der Körper durchschnittlich 60 Prozent mehr Eisen, als vor der Schwangerschaft. Die Eisenwerte können im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung überprüft werden. Bei Bedarf kann der Eisenspeicher mit Eisenpräparaten wieder aufgefüllt werden. Durch eine eisenhaltige Ernährung alleine kann der Eisenhaushalt nicht normalisiert werden.

Haarausfall während der Schwangerschaft – Was tun?

Wenn du während oder nach der Schwangerschaft unter Haarausfall leidest, besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. Sobald sich der Hormonhaushalt nach der Schwangerschaft wieder normalisiert, wachsen die Haare wieder ganz normal nach. Wenn du dennoch etwas gegen den Haarausfall unternehmen möchtest, kannst du folgende Methoden ausprobieren:

  • Mit einem speziellen Haarpflegeprodukt, wie beispielsweise einem Shampoo gegen Haarausfall, das den Wirkstoff Coffein enthält, kannst du dem Haarausfall schon während der Schwangerschaft entgegenwirken. Coffein fördert nicht nur das Haarwachstum und regt die Kopfhautdurchblutung an, damit die Haarwurzeln mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden, sondern verlängert auch die Haarwachstumsphase.
  • Seed-Cycling ist eine natürliche Möglichkeit, um den Körper zu unterstützen und den Hormonhaushalt in Balance zu bringen. Leinsamen und Kürbiskerne fördern die Produktion von Östrogen, während Sonnenblumenkerne und Sesam die Produktion von Progesteron steigern.
  • Wenn du Haarausfall während der Schwangerschaft noch vor der Empfängnis vorbeugen möchtest, kannst du die Anti-Baby-Pille absetzen und dich stattdessen mit alternativen Methoden, wie der Beobachtung deines Zyklus, der Temperatur- und der Zervixschleimmethode vertraut machen.
  • Auch eine gesunde Ernährung kann Haarausfallursachen entgegenwirken. Viel regionales Gemüse sollte ebenso mit jeder Mahlzeit auf deinem Teller landen, wie Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate. Denke dabei daran, dass du ein Kind unter dem Herzen trägst und die Qualität nun besonders wichtig ist. Je bunter dein Teller, desto sicherer kannst du dir außerdem sein, dass du viele wichtige Vitamine zu dir nimmst.

Haarausfall während und nach der Schwangerschaft kann für die betroffenen Frauen eine zusätzliche Belastung sein. Dennoch gibt es bei Haarausfall keinen Grund zur Panik. Ein gesunder Körper sorgt für eine gute Balance der Hormone.