Der richtige Schutz für Babys beim Autofahren

Mit Baby sicher im Auto unterwegs

Baby im Auto
Eine passende Babyschale ist wichtig, um sein Baby sicher im Auto zu transportieren / Foto: Halfpoint Shutterstock.com

Es gibt wohl kein schöneres Gefühl, als sein Neugeborenes im Arm zu halten. Für frischgebackene Eltern gewinnt das Thema Sicherheit nun noch einmal stark an Bedeutung – vor allem bei der Autofahrt. Beim Kauf einer Babyschale für das Auto und ihrer Positionierung gibt es nämlich ein paar Dinge zu beachten.

Prinzipiell ist es wichtig, zu wissen, was nach einem Autounfall zu tun ist. Das gilt umso mehr, wenn Babys und generell Kinder an Bord sind, denn sie sind im Verkehr den größten Gefahren ausgesetzt: Das Risiko, bei einem Unfall tödliche Verletzungen zu erleiden, ist bei ihnen bis zu siebenmal höher als bei Erwachsenen. Daher ist es umso wichtiger, als Eltern oder erwachsene Begleitperson auf den bestmöglichen Schutz zu achten und gewisse Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Anschnallpflicht gilt auch für Babys

Generell schreibt der Gesetzgeber vor, dass Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren oder einer Körpergröße von 150 Zentimetern einen Kindersitz benötigen. Somit unterliegt auch ein Neugeborenes der Anschnallpflicht. Auf gar keinen Fall dürfen Eltern ihr Baby während der Fahrt im Arm halten, es in einer sicheren Babyschale liegen. Mittlerweile sind auch viele Taxis mit Babyschalen ausgerüstet. Dennoch sollten frischgebackene Eltern explizit nach einer solchen fragen, wenn sie ein Taxi bestellen.

Worauf es bei einer Babyschale ankommt

Bei der Autofahrt mit Baby bildet die Babyschale den wichtigsten Teil der Grundausstattung. Doch bevor die entsprechende Sicherungsvorrichtung gekauft wird, sollten sich Eltern mit den wichtigsten Fachbegriffen bei Babyschalen vertraut machen:

i-Size und Reboard

Der Begriff „i-Size“ entstammt der gleichnamigen EU-Verordnung. Sie schreibt vor, dass ein Kindersitz bis zum 15. Lebensmonat ausschließlich entgegen der Fahrtrichtung (Reboard) genutzt werden kann. Die rückwärtsgerichteten i-Size-Babyschalen bieten verstärkten Front-Seitenaufprallschutz und lassen sich in den meisten Autos problemlos befestigen. Reboard-Kindersitze gelten als die sicherste Transportvariante und sollten – sofern möglich – bis zum dritten Lebensjahr beibehalten werden. Bei der Auswahl der richtigen Babyschale können sich Eltern einfach an der Körpergröße ihres Nachwuchses orientieren. Zuvor wurden Babyschalen nach Alter oder Körpergewicht des Kindes in verschiedene Kategorien unterteilt. Der neue Standard erleichtert die Auswahl des richtigen Kindersitzes.

Isofix-Befestigung

Früher wurden Babyschalen direkt mit Autogurten im Fahrzeug fixiert. Später wurde dann ein international standardisiertes Befestigungssystem ins Leben gerufen: Beim ISOFIX-Klicksystem wird die Babyschale auf einer ISOFIX-Basis fixiert. Diese ist über eine Halterung fest mit dem Autositz verbunden und verbleibt im Fahrzeug, während die Babyschale zum Transport des Babys herausgenommen werden kann. Das Klicksystem ist intuitiv bedienbar, sodass die Babyschale mit wenigen Handgriffen sicher befestigt ist.

Auf welchen Sitz gehört die Babyschale?

Große Bedeutung kommt der richtigen Position der Babyschale zu. Auch wenn sich der Beifahrersitz anbietet – die Babyschale samt Kind sollte am besten auf die Rückbank. Während der Fahrt wäre ansonsten das Ablenkungs- und damit das Unfallrisiko zu groß. Zudem kann ein aktivierter Beifahrer-Airbag im Falle eines Unfalls lebensbedrohlich für das Kind werden. Am sichersten ist der Platz hinter dem Beifahrer.