Wandern mit Baby: Die wichtigsten Tipps

Worauf beim Wandern mit Baby geachtet werden sollte.

Wandern mit Baby
Wandern mit Baby: Mit ein paar Tipps klappt es ganz leicht! / Foto: Blazej Lyjak Shutterstock.com

Wandern kann eine unglaublich entspannte und gleichzeitig erlebnisreiche Aktivität sein. Viele Eltern, bestimmt auch du, fragen sich, wie sie ihrem Hobby nachgehen können, obwohl gerade frischer Nachwuchs ins Hause gekommen ist. Beim Wandern mit Babys gibt es natürlich ein paar Dinge zu beachten, damit das Hobby auch weiterhin angenehm und ein Genuss bleibt.

Geduld ist gefragt!

Zuallererst muss dir natürlich klar sein, dass eine Wanderung mit einem Baby deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen wird, als wenn du und deine Partnerin oder dein Partner alleine unterwegs seid.

Das Baby will zwischenzeitlich gewickelt werden, womöglich braucht es die ein oder andere Pause mehr, weil es hungrig ist und ganz allgemein wird der kleine Racker deine volle Aufmerksamkeit fordern.

Abgesehen davon werden auch du, oder deine Frau, womöglich körperlich nicht ganz so fit sein. Eine Schwangerschaft und die darauf folgende Geburt ziehen körperliche Strapazen mit sich, die etwas Zeit brauchen. Dementsprechend achte besonders auf euren Zustand, und den eures Babys.

Wandern mit Baby – Der Transport

Wenn du euer Baby auf eine Wanderung mitnehmen möchtest, dann muss natürlich ein geeignetes Transportmittel her. Es bestehen verschiedene Möglichkeiten:

  1. Kinderwagen
  2. Tragehilfe (Tragetuch/Babytrage)
  3. Kraxe/Tragerucksack

Der Kinderwagen ist natürlich einerseits eine Art angenehmere Variante, mit dem Kleinen wandern zu gehen. Das Baby liegt und man hat kein Zusatzgewicht zu tragen. Dennoch ist die Wahl der Wanderstrecke dadurch natürlich stark eingeschränkt. Stark hügelige Strecken, in denen du ein wenig “klettern” musst, fallen da natürlich weg.

Eine Tragehilfe, wie das Tragetuch bzw. die Babytrage sind unserer Erfahrung nach am angenehmsten. Das Gewicht des Kindes ist gleichmäßig verteilt, du brauchst den Kinderwagen nicht die ganze Zeit vor dir herzuschieben und bist bei der Wahl der Wanderstrecke nicht so sehr gebunden. Der Nachteil daran ist, dass, falls du stark schwitzt und sich das Baby so dicht an deinem Körper befindet, es zwischenzeitlich sehr nass werden kann. Kleidungswechsel können so nötig sein.

Die Kraxe ist ein Tragerucksack, in dem das Baby aufrecht sitzt und der ebenso Platz für Gepäck vorsieht. Dies ist sowohl ein Vorteil, als auch ein Nachteil für dich. Einerseits gibt es mehr Stauraum für dein Gepäck, andererseits ergeben der Rucksack selbst, das Gepäck und dein Baby dann schon ein gutes Gewicht, das auf Dauer schwer zu tragen werden könnte.

Wir persönlich empfehlen die Babytrage. Nicht nur weil Babytragen “glücklicher machen“, sondern da es bei vernünftiger Anwendung und Vorbereitung am wenigsten Nachteile mit sich bringt und am angenehmsten zu Tragen ist. Noch dazu sind die richtigen Babytragen erfahrungsgemäß lange verwendbar.

Kleidung für das Wandern mit Baby

Die Kleidung deines Babys sollte natürlich an die Wetter Gegebenheiten angepasst sein. Ein angemessener Kälteschutz, sowie Sonnenschutz sind ein Muss. Ebenso muss für Wechselkleidung gesorgt werden, die du relativ schnell erreichbar haben solltest. Das typische Baby Zubehör wie Windeln und sonstiges, sind selbstverständlich. Achte zudem darauf, dass die Hände und Füße des Kleinen im Lauf der Zeit nicht herunterkühlen.