Husten beim Kind lindern: Welche Hausmittel und wann zum Arzt gehen?

Kind hat Husten: Ursachen, Hausmittel, wann zum Arzt

Kind Husten was tun
Hausmittel können den Husten beim Kind lindern, aber bei Atemnot hilft nur zum Arzt gehen! / Foto: New Africa Shutterstock.com

Wenn das Kind von Hustenanfällen geplagt wird, raubt es nicht nur dem Kind selbst, sondern auch den Eltern den gewünschten Schlaf. Die nächsten Tage und Nächte werden zur Qual und die Eltern machen sich Sorgen um die Gesundheit ihrer Kinder. Dabei können die Hintergründe von Husten zwischen harmlos bis gefährlich rangieren. Ist der Husten harmlos, helfen Hausmittel, um den Husten beim Kind zu lindern.

Die Ursachen von Husten beim Kind

Husten kann ein Anzeichen für die verschiedensten Erkrankungen sein. Der Hustenreiz selbst ist nämlich keine Krankheit, sondern lediglich ein Symptom. Der natürliche Reflex dient dazu, Fremdkörper abzustoßen und ist damit eine körpereigene Abwehrreaktion.

Die häufigste Ursache von Husten ist ein (viraler) Infekt. Da bei Kindern das Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift ist, kommt es bei ihnen zu bis zu fünf bis acht Infekten pro Jahr, aus denen sich häufig Husten entwickelt. Wird der Husten beim Kind von Symptomen wie glasigen Augen, Appetitlosigkeit, Schnupfen, Fieber, Gliederschmerzen oder Kopfschmerzen begleitet, liegt sehr wahrscheinlich eine gewöhnliche Infektion vor.

Die Ansteckungsgefahr durch eine Tröpfcheninfektion ist hierbei in den ersten zwei bis vier Tagen am Größten.

Um jedoch herauszufinden, was genau die Ursache für das Husten des Kindes ist, muss man zuerst die unterschiedlichen Arten von Husten betrachten.

Reizhusten beim Kind

Dieser Husten wird auch trockener oder unproduktiver Husten genannt und entsteht oft am Anfang einer Erkältung. Die Hustenattacken sind anstrengend und ineffektiv, da (noch) kein Schleim ausgeworfen werden kann.

Kinder reagieren so ebenfalls auf das Verschlucken eines Fremdkörpers. Darüber hinaus kann Reizhusten ein Anzeichen von einer Allergie oder Asthma sein.

Produktiver Husten bei Kindern

Im Gegensatz dazu steht der produktive Husten. Hier löst sich der in den Bronchien sitzende Schleim bereits und kann erfolgreich ausgeworfen werden. Dieser Husten tritt oft bei Erkältungskrankheiten, Bronchitis oder einer Lungenentzündung auf.

Bellender Husten beim Kind

Der geräuschvolle Husten, welcher teilweise zusammen mit Luftnot auftreten kann, steht vorwiegend im Zusammenhang mit Pseudokrupp. Hier sorgt die entzündete und geschwollene Schleimhaut im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmbänder bei den Kindern für eine Verengung der Atemwege.

Stakkatoartiger Husten bei Kindern

Dieser Husten, geprägt von heftigen Hustenanfällen, ist ein Symptom von Keuchhusten und tritt bei Kindern eher selten aus, da es sich hierbei um keine klassische Kinderkrankheit handelt. Dennoch zählt Keuchhusten zu einer verbreiteten Infektionskrankheit.

Wann muss ein Kind mit Husten zum Arzt?

  • Tritt Husten beim Kind in Verbindung mit Atemnot auf, sollte nicht gezögert werden und sofort ein Krankenhaus aufgesucht oder der Notarzt angerufen werden.
  • Dauert der Husten über 8 Wochen an, gilt er als chronisch. Auch hier sollte unbedingt die Ursache bei einem Arzt abgeklärt werden.
  • Darüber hinaus sollte immer bei starkem Husten und bei jeglichem Husten von Säuglingen ebenfalls nicht gezögert, und ein Arzt aufgesucht werden.

Hausmittel die helfen, wenn das Kind husten hat

Hat der Husten beim Kind sich als harmlos heraus gestellt, liegt es den Eltern selbstverständlich dennoch am Herzen, die Beschwerden ihrer Kinder zu lindern. Dafür gibt es viele Tipps und Hausmittel, die Kindern bei von Husten begleiteten Infekten helfen können:

  • Trinken → bei einem Infekt ist es wichtig den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Hier geben Eltern am besten stilles Wasser oder Tee. Besonders „Hustentees“ (bestehend aus Thymian, Salbei oder Spitzwegerich) oder Kamillentee sind zu empfehlen.
  • Lüften → Die trockene Heizungsluft ist bei Husten nicht gut. Hier hilft es ausreichend zu Lüften und auf eine hohe Luftfeuchtigkeit zu achten.
  • Inhalieren → Ältere Kinder (ab ca. 6 Jahren) können darüber hinaus inhalieren. Der warme Dampf hilft dabei Schleim zu lösen.
  • Ruhe → Das Immunsystem läuft bereits auf Hochtouren. Ruhe und Schlaf sind hier also wichtig um die nötigen Kräfte zu schonen.
  • Vitamine → Eine gesunde Ernährung unterstützt das Immunsystem. Obst und Gemüse, sowie der Erkältungsklassiker, die Hühnersuppe, sind hier eine gute Unterstützung.
  • Zwiebelsirup → Auch selbstgemachter Zwiebelsirup kann Kindern bei Husten helfen, da er eine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung hat. Dafür muss eine Zwiebel in Würfel geschnitten und in einer Schale mit ca. zwei Esslöffeln Zucker bestreut werden. Die Zwiebel muss dann einige Stunden ziehen, bis eine sirupartige Flüssigkeit entstanden ist. Diese kann abgeschöpft und dem Kind zum Trinken gegeben werden.

Wichtig ist dabei:

Honig sollte niemals Babys unter einem Jahr verabreicht werden. Das darin enthaltene Bakterium kann bei Babys eventuell zu einer Lebensmittelvergiftung führen.

Auch einige ätherische Öle wie Menthol, Pfefferminz oder Eukalyptus dürfen bei Babys und Kleinkindern nicht angewendet werden, da sie unter Umständen noch mehr reizen können. Mehr Informationen zur Behandlung von Husten beim Baby.

Kind hustet nachts: Nächtlicher Husten wirkt besonders beunruhigend

Gerade Nachts kann Husten für Kinder (und deren übermüdete Eltern) sehr belastend sein und sie vom erholsamen Schlaf abhalten. Hier gibt es ein paar Tipps, die den Husten beim Kind in der Nacht erleichtern können:

  • Nachts viel trinken
  • Nicht zu viel Heizen (eine Raumtemperatur von 16-18 Grad wird empfohlen)
  • Zimmerpflanzen im Kinderzimmer sorgen für eine bessere Sauerstoffzufuhr
  • elektrische Luftbefeuchter helfen gegen trockene Luft