Fortpflanzungsstörungen

Etwa 10 - 15 % aller Paare in den Industrieländern bleiben ungewollt kinderlos. Dabei ist eine erfolgreiche Behandlung durch einfache und wenig eingreifende Maßnahmen möglich. Oftmals muss allerdings eine langwierige Diagnostik und Therapie durchgeführt werden. Die Ursachen der ungewollten Kinderlosigkeit sind vielfältig. Die Ursachen werden im allgemeinen zu einem Drittel der Fälle bei der Frau, zu einem Drittel bei dem Mann und zu einem Drittel bei beiden nachgewiesen. In 30 % der Fälle, in denen eine Ursache bei beiden Partnern angenommen wird, lässt sich auch nach sorgfältiger Untersuchung nicht erklären, aus welchem Grund eine Schwangerschaft ausbleibt. Hier spricht man von der unerklärbaren oder idiopathischen Sterilität.

An der psychischen Belastung können Sie oft selbst etwas verändern. Chronische Stresssituationen durch Arbeitsüberlastung sind schnell identifiziert. Auch Eltern drängen meist unüberhörbar auf Enkelkinder. Im ersten Fall hilft es vielfach, einen "langsameren Gang" einzulegen, auf regelmäßigen Urlaub zu achten und Entspannungstechniken zu trainieren. Ein offenes Gespräch mit der Verwandtschaft kann klären und entlasten. Doch mancher Stress liegt tiefer: hohe Ansprüche an sich selbst, Perfektionismus, unbewusste Ängste vor einer Schwangerschaft und den sich dann ändernden Lebensbedingungen sind hoch wirksame Faktoren, die "im Dunkeln" der Schwangerschaft entgegenarbeiten.

Kann der Mann Einfluss auf seine Spermienqualität oder -quantität nehmen? Möglichkeiten zur Spermienverbesserung, wenn ein schlechter Befund vorliegt, sind umstritten. Es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die belegen, dass schlechte Spermienwerte durch irgendeine Behandlung verbessert werden können. Es ist jedoch bekannt, dass ein ungesunder Lebensstil die Spermienqualität und Spermienquantität beeinträchtigt. Was können Sie tun, um die Qualität und Quantität Ihrer Spermien möglicherweise vorbeugend zu erhöhen?

Ein optimaler Gesundheitszustand vor der Schwangerschaft erhöht Ihre Empfängnischancen und Sie geben Ihrem Baby den bestmöglichen Start ins Leben. Auf einige Aspekte Ihrer Ernährung sollten Sie besonders achten. Gesunde Ernährung erhöht die Empfängnischancen.